Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793.

Bild:
<< vorherige Seite
Drei u. funfzigster od. der größte Freuden-Sekt.
oder der Geburtstags- od. Teidors-Sektor.

Der Morgen -- der Abend -- die Nacht --


Heute ist Beatens Fest und wird immer schö¬
ner -- mein Schreibepult ist neun Millionen Qua¬
dratmeilen breit, nämlich die Erde -- die Sonne
ist meine Epiktets-Lampe und statt der Handbib¬
liothek rauschen die Blätter des ganzen Naturbuchs
vor mir. . . . . Aber von vornen an! Uebrigens lieg'
ich jetzt auf der Insel Teidor.

Die Tage vor schlechtem Wetter sind auch me¬
teorologisch die schönsten. Da wir heute als die
friedlichste Quadrupelalliance, die es giebt, durch
unser singendes Thal, eh' noch die Morgenstralen
hereingestiegen waren, hinaus giengen, um noch
vor neun Uhr recht gemächlich auf der kleinen Mo¬
lucke Teidor anzukommen: so streckte sich ein gan¬
zer krystallener quellenheller Tag auf den weiten
Fluren vor uns hin -- wir waren bisher an schöne
gewöhnt, aber an den schönsten nicht. -- Die Erd¬
kugel schien eine helle aus Dünsten und Lüften her¬

Drei u. funfzigſter od. der groͤßte Freuden-Sekt.
oder der Geburtstags- od. Teidors-Sektor.

Der Morgen — der Abend — die Nacht —


Heute iſt Beatens Feſt und wird immer ſchoͤ¬
ner — mein Schreibepult iſt neun Millionen Qua¬
dratmeilen breit, naͤmlich die Erde — die Sonne
iſt meine Epiktets-Lampe und ſtatt der Handbib¬
liothek rauſchen die Blaͤtter des ganzen Naturbuchs
vor mir. . . . . Aber von vornen an! Uebrigens lieg'
ich jetzt auf der Inſel Teidor.

Die Tage vor ſchlechtem Wetter ſind auch me¬
teorologiſch die ſchoͤnſten. Da wir heute als die
friedlichſte Quadrupelalliance, die es giebt, durch
unſer ſingendes Thal, eh' noch die Morgenſtralen
hereingeſtiegen waren, hinaus giengen, um noch
vor neun Uhr recht gemaͤchlich auf der kleinen Mo¬
lucke Teidor anzukommen: ſo ſtreckte ſich ein gan¬
zer kryſtallener quellenheller Tag auf den weiten
Fluren vor uns hin — wir waren bisher an ſchoͤne
gewoͤhnt, aber an den ſchoͤnſten nicht. — Die Erd¬
kugel ſchien eine helle aus Duͤnſten und Luͤften her¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0335" n="325"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Drei u. funfzig&#x017F;ter od. der gro&#x0364;ßte Freuden-Sekt.<lb/>
oder der Geburtstags- od. Teidors-Sektor.<lb/></head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Der Morgen &#x2014; der Abend &#x2014; die Nacht &#x2014;</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">H</hi>eute i&#x017F;t Beatens Fe&#x017F;t und wird immer &#x017F;cho&#x0364;¬<lb/>
ner &#x2014; mein Schreibepult i&#x017F;t neun Millionen Qua¬<lb/>
dratmeilen breit, na&#x0364;mlich die Erde &#x2014; die Sonne<lb/>
i&#x017F;t meine Epiktets-Lampe und &#x017F;tatt der Handbib¬<lb/>
liothek rau&#x017F;chen die Bla&#x0364;tter des ganzen Naturbuchs<lb/>
vor mir. . . . . Aber von vornen an! Uebrigens lieg'<lb/>
ich jetzt auf der In&#x017F;el <hi rendition="#g">Teidor</hi>.</p><lb/>
          <p>Die Tage vor &#x017F;chlechtem Wetter &#x017F;ind auch me¬<lb/>
teorologi&#x017F;ch die &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten. Da wir heute als die<lb/>
friedlich&#x017F;te Quadrupelalliance, die es giebt, durch<lb/>
un&#x017F;er &#x017F;ingendes Thal, eh' noch die Morgen&#x017F;tralen<lb/>
hereinge&#x017F;tiegen waren, hinaus giengen, um noch<lb/>
vor neun Uhr recht gema&#x0364;chlich auf der kleinen Mo¬<lb/>
lucke Teidor anzukommen: &#x017F;o &#x017F;treckte &#x017F;ich ein gan¬<lb/>
zer kry&#x017F;tallener quellenheller Tag auf den weiten<lb/>
Fluren vor uns hin &#x2014; wir waren bisher an &#x017F;cho&#x0364;ne<lb/>
gewo&#x0364;hnt, aber an den &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten nicht. &#x2014; Die Erd¬<lb/>
kugel &#x017F;chien eine helle aus Du&#x0364;n&#x017F;ten und Lu&#x0364;ften her¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[325/0335] Drei u. funfzigſter od. der groͤßte Freuden-Sekt. oder der Geburtstags- od. Teidors-Sektor. Der Morgen — der Abend — die Nacht — Heute iſt Beatens Feſt und wird immer ſchoͤ¬ ner — mein Schreibepult iſt neun Millionen Qua¬ dratmeilen breit, naͤmlich die Erde — die Sonne iſt meine Epiktets-Lampe und ſtatt der Handbib¬ liothek rauſchen die Blaͤtter des ganzen Naturbuchs vor mir. . . . . Aber von vornen an! Uebrigens lieg' ich jetzt auf der Inſel Teidor. Die Tage vor ſchlechtem Wetter ſind auch me¬ teorologiſch die ſchoͤnſten. Da wir heute als die friedlichſte Quadrupelalliance, die es giebt, durch unſer ſingendes Thal, eh' noch die Morgenſtralen hereingeſtiegen waren, hinaus giengen, um noch vor neun Uhr recht gemaͤchlich auf der kleinen Mo¬ lucke Teidor anzukommen: ſo ſtreckte ſich ein gan¬ zer kryſtallener quellenheller Tag auf den weiten Fluren vor uns hin — wir waren bisher an ſchoͤne gewoͤhnt, aber an den ſchoͤnſten nicht. — Die Erd¬ kugel ſchien eine helle aus Duͤnſten und Luͤften her¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/335
Zitationshilfe: Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793, S. 325. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/335>, abgerufen am 18.04.2021.