Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793.

Bild:
<< vorherige Seite
Vier u. funfzigster od. 6ter Freuden-Sektor.

Tag nach dieser Nacht -- Beatens Blatt -- Merkwürdigkeit.


Ich bitte die Kritik um Verzeihung, wenn ich
heute Nacht zuviele Metaphern und zuviel Feuer
und Lärm gemacht: ein Freuden-Sektor (so wie
die Kritik darüber) muß sich das gefallen lassen,
sobald einmal der Verfasser sich eine ähnliche Ueber¬
fracht von Zitronensäure, Theeblüte, Zuckerrohr
und Rack gefallen lässet, wie ich that.

Ich legte mich heute Nacht gar nicht nieder:
die Vögel fiengen schon wieder zu singen an, und
als der Traum kaum das vergangne Schauspiel ei¬
nige 40mal wieder vor den zugesunknen Augen auf¬
geführet hatte, macht' ich sie wieder auf, weil
die Sonne mich umflammte.

Eine durchwachte und durchfreuete Nacht lässet
einen Morgen zurück, wo man in einer süßen Ab¬
spannung weniger empfindet als phantasiret, wo
die nächtlichen Töne und Tänze unsere innere Oh¬
ren immerfort anklingen, wo die Personen, mit
denen wir sie verbrachten, in einem schönen Däm¬

z. Theil Z
Vier u. funfzigſter od. 6ter Freuden-Sektor.

Tag nach dieſer Nacht — Beatens Blatt — Merkwürdigkeit.


Ich bitte die Kritik um Verzeihung, wenn ich
heute Nacht zuviele Metaphern und zuviel Feuer
und Laͤrm gemacht: ein Freuden-Sektor (ſo wie
die Kritik daruͤber) muß ſich das gefallen laſſen,
ſobald einmal der Verfaſſer ſich eine aͤhnliche Ueber¬
fracht von Zitronenſaͤure, Theebluͤte, Zuckerrohr
und Rack gefallen laͤſſet, wie ich that.

Ich legte mich heute Nacht gar nicht nieder:
die Voͤgel fiengen ſchon wieder zu ſingen an, und
als der Traum kaum das vergangne Schauſpiel ei¬
nige 40mal wieder vor den zugeſunknen Augen auf¬
gefuͤhret hatte, macht' ich ſie wieder auf, weil
die Sonne mich umflammte.

Eine durchwachte und durchfreuete Nacht laͤſſet
einen Morgen zuruͤck, wo man in einer ſuͤßen Ab¬
ſpannung weniger empfindet als phantaſiret, wo
die naͤchtlichen Toͤne und Taͤnze unſere innere Oh¬
ren immerfort anklingen, wo die Perſonen, mit
denen wir ſie verbrachten, in einem ſchoͤnen Daͤm¬

z. Theil Z
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0363" n="353"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Vier u. funfzig&#x017F;ter od. 6ter Freuden-Sektor.<lb/></head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Tag nach die&#x017F;er Nacht &#x2014; Beatens Blatt &#x2014; Merkwürdigkeit.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>ch bitte die Kritik um Verzeihung, wenn ich<lb/>
heute Nacht zuviele Metaphern und zuviel Feuer<lb/>
und La&#x0364;rm gemacht: ein Freuden-Sektor (&#x017F;o wie<lb/>
die Kritik daru&#x0364;ber) muß &#x017F;ich das gefallen la&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
&#x017F;obald einmal der Verfa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;ich eine a&#x0364;hnliche Ueber¬<lb/>
fracht von Zitronen&#x017F;a&#x0364;ure, Theeblu&#x0364;te, Zuckerrohr<lb/>
und Rack gefallen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, wie ich that.</p><lb/>
          <p>Ich legte mich heute Nacht gar nicht nieder:<lb/>
die Vo&#x0364;gel fiengen &#x017F;chon wieder zu &#x017F;ingen an, und<lb/>
als der Traum kaum das vergangne Schau&#x017F;piel ei¬<lb/>
nige 40mal wieder vor den zuge&#x017F;unknen Augen auf¬<lb/>
gefu&#x0364;hret hatte, macht' ich &#x017F;ie wieder auf, weil<lb/>
die Sonne mich umflammte.</p><lb/>
          <p>Eine durchwachte und durchfreuete Nacht la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et<lb/>
einen Morgen zuru&#x0364;ck, wo man in einer &#x017F;u&#x0364;ßen Ab¬<lb/>
&#x017F;pannung weniger empfindet als phanta&#x017F;iret, wo<lb/>
die na&#x0364;chtlichen To&#x0364;ne und Ta&#x0364;nze un&#x017F;ere innere Oh¬<lb/>
ren immerfort anklingen, wo die Per&#x017F;onen, mit<lb/>
denen wir &#x017F;ie verbrachten, in einem &#x017F;cho&#x0364;nen Da&#x0364;<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">z. Theil Z<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[353/0363] Vier u. funfzigſter od. 6ter Freuden-Sektor. Tag nach dieſer Nacht — Beatens Blatt — Merkwürdigkeit. Ich bitte die Kritik um Verzeihung, wenn ich heute Nacht zuviele Metaphern und zuviel Feuer und Laͤrm gemacht: ein Freuden-Sektor (ſo wie die Kritik daruͤber) muß ſich das gefallen laſſen, ſobald einmal der Verfaſſer ſich eine aͤhnliche Ueber¬ fracht von Zitronenſaͤure, Theebluͤte, Zuckerrohr und Rack gefallen laͤſſet, wie ich that. Ich legte mich heute Nacht gar nicht nieder: die Voͤgel fiengen ſchon wieder zu ſingen an, und als der Traum kaum das vergangne Schauſpiel ei¬ nige 40mal wieder vor den zugeſunknen Augen auf¬ gefuͤhret hatte, macht' ich ſie wieder auf, weil die Sonne mich umflammte. Eine durchwachte und durchfreuete Nacht laͤſſet einen Morgen zuruͤck, wo man in einer ſuͤßen Ab¬ ſpannung weniger empfindet als phantaſiret, wo die naͤchtlichen Toͤne und Taͤnze unſere innere Oh¬ ren immerfort anklingen, wo die Perſonen, mit denen wir ſie verbrachten, in einem ſchoͤnen Daͤm¬ z. Theil Z

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/363
Zitationshilfe: Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793, S. 353. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/363>, abgerufen am 19.04.2021.