Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Titan. Bd. 3. Berlin, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite

dern, spielten mit den Blumenkindern -- Wie
Vögel flatterten Strahlen mit breiten Flügeln
aus den Lorbeerhecken und fielen in die Ro¬
sengruppen nieder -- an einem Hügel voll Ei¬
chen kroch eine Wasserschlange hinauf -- krie¬
gend schossen aus allen Ufer-Mündungen bela¬
gernde Bogen an die Gipfel -- Plötzlich fanden
sich die überlisteten Zuschauer mit Regenbogen
überwölbt, denn die Seen warfen ihre Wasser
hoch über sie hinüber, daß durch das Tropfen¬
gegitter die wankende Sonne brannte wie durch
eine zersplitterte Juwelenwelt. -- Die Kinder
schrieen erschrocken. -- Die aufgejagten Vögel
kreuzten durch den Regen -- Nachtschmetter¬
linge wurden niedergeworfen -- die Turteltau¬
ben schüttelten sich an die Erde gedrückt in den
Güssen -- Die Ufer und die Beete hielten ihre
blühenden Kleinen dem Himmel unter. -- --

Nach fünf Minuten war Alles vorbei und
nur in allen Blumen und Augen zitterte der
nasse Glanz und auf den Wellen die Sterne fort.
Die Kinder liefen dem Wunderthäter Karl
nach. "Vorbei draußen, (sagte Albano,) aber
"nicht in uns. Ich bin heute recht still-froh,

dern, ſpielten mit den Blumenkindern — Wie
Vögel flatterten Strahlen mit breiten Flügeln
aus den Lorbeerhecken und fielen in die Ro¬
ſengruppen nieder — an einem Hügel voll Ei¬
chen kroch eine Waſſerſchlange hinauf — krie¬
gend ſchoſſen aus allen Ufer-Mündungen bela¬
gernde Bogen an die Gipfel — Plötzlich fanden
ſich die überliſteten Zuſchauer mit Regenbogen
überwölbt, denn die Seen warfen ihre Waſſer
hoch über ſie hinüber, daß durch das Tropfen¬
gegitter die wankende Sonne brannte wie durch
eine zerſplitterte Juwelenwelt. — Die Kinder
ſchrieen erſchrocken. — Die aufgejagten Vögel
kreuzten durch den Regen — Nachtſchmetter¬
linge wurden niedergeworfen — die Turteltau¬
ben ſchüttelten ſich an die Erde gedrückt in den
Güſſen — Die Ufer und die Beete hielten ihre
blühenden Kleinen dem Himmel unter. — —

Nach fünf Minuten war Alles vorbei und
nur in allen Blumen und Augen zitterte der
naſſe Glanz und auf den Wellen die Sterne fort.
Die Kinder liefen dem Wunderthäter Karl
nach. „Vorbei draußen, (ſagte Albano,) aber
„nicht in uns. Ich bin heute recht ſtill-froh,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0078" n="66"/>
dern, &#x017F;pielten mit den Blumenkindern &#x2014; Wie<lb/>
Vögel flatterten Strahlen mit breiten Flügeln<lb/>
aus den Lorbeerhecken und fielen in die Ro¬<lb/>
&#x017F;engruppen nieder &#x2014; an einem Hügel voll Ei¬<lb/>
chen kroch eine Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;chlange hinauf &#x2014; krie¬<lb/>
gend &#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en aus allen Ufer-Mündungen bela¬<lb/>
gernde Bogen an die Gipfel &#x2014; Plötzlich fanden<lb/>
&#x017F;ich die überli&#x017F;teten Zu&#x017F;chauer mit Regenbogen<lb/>
überwölbt, denn die Seen warfen ihre Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
hoch über &#x017F;ie hinüber, daß durch das Tropfen¬<lb/>
gegitter die wankende Sonne brannte wie durch<lb/>
eine zer&#x017F;plitterte Juwelenwelt. &#x2014; Die Kinder<lb/>
&#x017F;chrieen er&#x017F;chrocken. &#x2014; Die aufgejagten Vögel<lb/>
kreuzten durch den Regen &#x2014; Nacht&#x017F;chmetter¬<lb/>
linge wurden niedergeworfen &#x2014; die Turteltau¬<lb/>
ben &#x017F;chüttelten &#x017F;ich an die Erde gedrückt in den<lb/>&#x017F;&#x017F;en &#x2014; Die Ufer und die Beete hielten ihre<lb/>
blühenden Kleinen dem Himmel unter. &#x2014; &#x2014;</p><lb/>
          <p>Nach fünf Minuten war Alles vorbei und<lb/>
nur in allen Blumen und Augen zitterte der<lb/>
na&#x017F;&#x017F;e Glanz und auf den Wellen die Sterne fort.<lb/>
Die Kinder liefen dem Wunderthäter Karl<lb/>
nach. &#x201E;Vorbei draußen, (&#x017F;agte Albano,) aber<lb/>
&#x201E;nicht in uns. Ich bin heute recht &#x017F;till-froh,<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[66/0078] dern, ſpielten mit den Blumenkindern — Wie Vögel flatterten Strahlen mit breiten Flügeln aus den Lorbeerhecken und fielen in die Ro¬ ſengruppen nieder — an einem Hügel voll Ei¬ chen kroch eine Waſſerſchlange hinauf — krie¬ gend ſchoſſen aus allen Ufer-Mündungen bela¬ gernde Bogen an die Gipfel — Plötzlich fanden ſich die überliſteten Zuſchauer mit Regenbogen überwölbt, denn die Seen warfen ihre Waſſer hoch über ſie hinüber, daß durch das Tropfen¬ gegitter die wankende Sonne brannte wie durch eine zerſplitterte Juwelenwelt. — Die Kinder ſchrieen erſchrocken. — Die aufgejagten Vögel kreuzten durch den Regen — Nachtſchmetter¬ linge wurden niedergeworfen — die Turteltau¬ ben ſchüttelten ſich an die Erde gedrückt in den Güſſen — Die Ufer und die Beete hielten ihre blühenden Kleinen dem Himmel unter. — — Nach fünf Minuten war Alles vorbei und nur in allen Blumen und Augen zitterte der naſſe Glanz und auf den Wellen die Sterne fort. Die Kinder liefen dem Wunderthäter Karl nach. „Vorbei draußen, (ſagte Albano,) aber „nicht in uns. Ich bin heute recht ſtill-froh,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan03_1802
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan03_1802/78
Zitationshilfe: Jean Paul: Titan. Bd. 3. Berlin, 1802, S. 66. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan03_1802/78>, abgerufen am 08.08.2022.