Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Pestalozzi, Johann Heinrich]: Lienhard und Gertrud. Bd. 3. Frankfurt (Main) u. a., 1785.

Bild:
<< vorherige Seite

dießfalls, daß er sie in seinem Buch aufge-
schrieben, sie seye ihm so und so viel schuldig,
weder ein Schelm noch ein Dieb. --

Sie erstikte schier, eh' ihr diese Worte alle
zum Hals heraus waren, und man hätte mey-
nen mögen, die drey Finger, die der Henker
dem Vogt schwarz gemacht, bernnten wie
Feuer, so verzog sie Augen und Maul, und
zükte mit dem Arm wieder hinter sich, da sie
ihm die Hand langen mußte.

Im Weggehen sagte sie hinterruks zum Vet-
ter Weibel, ich hätte doch nicht geglaubt, daß
er es mir so machen würde, und er antworte-
te, und ich hätte nicht geglaubt, daß du so
dumm wärest. --

§. 40.
Bettschwesterarbeit wird mit Hexenarbeit
verglichen.

Bald nach ihr kam das Spinnerbabelj her-
vor. Aber der Junker sah, daß jeder-
mann die Köpf zusammenstieß, und fragte die
Vorgesezten, was das seye?

Der Weibel antwortete, man glaube, das
seye nicht die rechte Barbel. --

Das wird sich etwann wohl zeigen, sagte

M

dießfalls, daß er ſie in ſeinem Buch aufge-
ſchrieben, ſie ſeye ihm ſo und ſo viel ſchuldig,
weder ein Schelm noch ein Dieb. —

Sie erſtikte ſchier, eh’ ihr dieſe Worte alle
zum Hals heraus waren, und man haͤtte mey-
nen moͤgen, die drey Finger, die der Henker
dem Vogt ſchwarz gemacht, bernnten wie
Feuer, ſo verzog ſie Augen und Maul, und
zuͤkte mit dem Arm wieder hinter ſich, da ſie
ihm die Hand langen mußte.

Im Weggehen ſagte ſie hinterruks zum Vet-
ter Weibel, ich haͤtte doch nicht geglaubt, daß
er es mir ſo machen wuͤrde, und er antworte-
te, und ich haͤtte nicht geglaubt, daß du ſo
dumm waͤreſt. —

§. 40.
Bettſchweſterarbeit wird mit Hexenarbeit
verglichen.

Bald nach ihr kam das Spinnerbabelj her-
vor. Aber der Junker ſah, daß jeder-
mann die Koͤpf zuſammenſtieß, und fragte die
Vorgeſezten, was das ſeye?

Der Weibel antwortete, man glaube, das
ſeye nicht die rechte Barbel. —

Das wird ſich etwann wohl zeigen, ſagte

M
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0199" n="177"/>
dießfalls, daß er &#x017F;ie in &#x017F;einem Buch aufge-<lb/>
&#x017F;chrieben, &#x017F;ie &#x017F;eye ihm &#x017F;o und &#x017F;o viel &#x017F;chuldig,<lb/>
weder ein Schelm noch ein Dieb. &#x2014;</p><lb/>
        <p>Sie er&#x017F;tikte &#x017F;chier, eh&#x2019; ihr die&#x017F;e Worte alle<lb/>
zum Hals heraus waren, und man ha&#x0364;tte mey-<lb/>
nen mo&#x0364;gen, die drey Finger, die der Henker<lb/>
dem Vogt &#x017F;chwarz gemacht, bernnten wie<lb/>
Feuer, &#x017F;o verzog &#x017F;ie Augen und Maul, und<lb/>
zu&#x0364;kte mit dem Arm wieder hinter &#x017F;ich, da &#x017F;ie<lb/>
ihm die Hand langen mußte.</p><lb/>
        <p>Im Weggehen &#x017F;agte &#x017F;ie hinterruks zum Vet-<lb/>
ter Weibel, ich ha&#x0364;tte doch nicht geglaubt, daß<lb/>
er es mir &#x017F;o machen wu&#x0364;rde, und er antworte-<lb/>
te, und ich ha&#x0364;tte nicht geglaubt, daß du &#x017F;o<lb/>
dumm wa&#x0364;re&#x017F;t. &#x2014;</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head>§. 40.<lb/>
Bett&#x017F;chwe&#x017F;terarbeit wird mit Hexenarbeit<lb/>
verglichen.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">B</hi>ald nach ihr kam das Spinnerbabelj her-<lb/>
vor. Aber der Junker &#x017F;ah, daß jeder-<lb/>
mann die Ko&#x0364;pf zu&#x017F;ammen&#x017F;tieß, und fragte die<lb/>
Vorge&#x017F;ezten, was das &#x017F;eye?</p><lb/>
        <p>Der Weibel antwortete, man glaube, das<lb/>
&#x017F;eye nicht die rechte Barbel. &#x2014;</p><lb/>
        <p>Das wird &#x017F;ich etwann wohl zeigen, &#x017F;agte<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[177/0199] dießfalls, daß er ſie in ſeinem Buch aufge- ſchrieben, ſie ſeye ihm ſo und ſo viel ſchuldig, weder ein Schelm noch ein Dieb. — Sie erſtikte ſchier, eh’ ihr dieſe Worte alle zum Hals heraus waren, und man haͤtte mey- nen moͤgen, die drey Finger, die der Henker dem Vogt ſchwarz gemacht, bernnten wie Feuer, ſo verzog ſie Augen und Maul, und zuͤkte mit dem Arm wieder hinter ſich, da ſie ihm die Hand langen mußte. Im Weggehen ſagte ſie hinterruks zum Vet- ter Weibel, ich haͤtte doch nicht geglaubt, daß er es mir ſo machen wuͤrde, und er antworte- te, und ich haͤtte nicht geglaubt, daß du ſo dumm waͤreſt. — §. 40. Bettſchweſterarbeit wird mit Hexenarbeit verglichen. Bald nach ihr kam das Spinnerbabelj her- vor. Aber der Junker ſah, daß jeder- mann die Koͤpf zuſammenſtieß, und fragte die Vorgeſezten, was das ſeye? Der Weibel antwortete, man glaube, das ſeye nicht die rechte Barbel. — Das wird ſich etwann wohl zeigen, ſagte M

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pestalozzi_lienhard03_1785
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pestalozzi_lienhard03_1785/199
Zitationshilfe: [Pestalozzi, Johann Heinrich]: Lienhard und Gertrud. Bd. 3. Frankfurt (Main) u. a., 1785, S. 177. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pestalozzi_lienhard03_1785/199>, abgerufen am 20.04.2021.