Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Pestalozzi, Johann Heinrich]: Lienhard und Gertrud. Bd. 4. Frankfurt (Main) u. a., 1787.

Bild:
<< vorherige Seite

mehr daran sinnte, es schade dem Vetter an sei-
ner Gesundheit. --



§. 5.
Die Spinne glaubt ihn wie eine Mücke
im Netz; aber die Mücke fallt durch,
und zerreißt ihr das Garn.

Er sagte wohl noch viermal, dann ists etwas an-
ders -- und gieng bald hinauf in der Sylvia Zim-
mer, sagte ihr das gleiche, und der Herzog wisse
davon, man müsse sich gewahren; aber diese lachte
ihn aus, und erwiederte ihm, sie müßte es auch
wissen, wenn im geringsten so etwas wahr wäre;
aber sie könne ihn versichern, alles was man vom
guten Vetter bey Hof wisse und sage, sey mehr nicht
und minder nicht, als er sey ein Narr.

Du mußt izt dieses auch nicht sagen, sagte der
Alte. Sie aber erwiederte: Nun -- ihr wisset
doch gewiß noch, daß ich es schon vor 5 Wochen
erzählt, daß Helidor, da ich ihm von euerer Reise
hierher etwas gesagt, mir zur Antwort gegeben,
was wir auch hier thun wollten, Arner sey einer
der ersten Fantasten in der Welt. Das ist wahr,
antwortete der General; aber er steht mit Bylifsky
gut. --

Aber

mehr daran ſinnte, es ſchade dem Vetter an ſei-
ner Geſundheit. —



§. 5.
Die Spinne glaubt ihn wie eine Muͤcke
im Netz; aber die Muͤcke fallt durch,
und zerreißt ihr das Garn.

Er ſagte wohl noch viermal, dann iſts etwas an-
ders — und gieng bald hinauf in der Sylvia Zim-
mer, ſagte ihr das gleiche, und der Herzog wiſſe
davon, man muͤſſe ſich gewahren; aber dieſe lachte
ihn aus, und erwiederte ihm, ſie muͤßte es auch
wiſſen, wenn im geringſten ſo etwas wahr waͤre;
aber ſie koͤnne ihn verſichern, alles was man vom
guten Vetter bey Hof wiſſe und ſage, ſey mehr nicht
und minder nicht, als er ſey ein Narr.

Du mußt izt dieſes auch nicht ſagen, ſagte der
Alte. Sie aber erwiederte: Nun — ihr wiſſet
doch gewiß noch, daß ich es ſchon vor 5 Wochen
erzaͤhlt, daß Helidor, da ich ihm von euerer Reiſe
hierher etwas geſagt, mir zur Antwort gegeben,
was wir auch hier thun wollten, Arner ſey einer
der erſten Fantaſten in der Welt. Das iſt wahr,
antwortete der General; aber er ſteht mit Bylifsky
gut. —

Aber
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0034" n="16"/>
mehr daran &#x017F;innte, es &#x017F;chade dem Vetter an &#x017F;ei-<lb/>
ner Ge&#x017F;undheit. &#x2014;</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">§. 5.<lb/>
Die Spinne glaubt ihn wie eine Mu&#x0364;cke<lb/>
im Netz; aber die Mu&#x0364;cke fallt durch,<lb/>
und zerreißt ihr das Garn.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>r &#x017F;agte wohl noch viermal, dann i&#x017F;ts etwas an-<lb/>
ders &#x2014; und gieng bald hinauf in der Sylvia Zim-<lb/>
mer, &#x017F;agte ihr das gleiche, und der Herzog wi&#x017F;&#x017F;e<lb/>
davon, man mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ich gewahren; aber die&#x017F;e lachte<lb/>
ihn aus, und erwiederte ihm, &#x017F;ie mu&#x0364;ßte es auch<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en, wenn im gering&#x017F;ten &#x017F;o etwas wahr wa&#x0364;re;<lb/>
aber &#x017F;ie ko&#x0364;nne ihn ver&#x017F;ichern, alles was man vom<lb/>
guten Vetter bey Hof wi&#x017F;&#x017F;e und &#x017F;age, &#x017F;ey mehr nicht<lb/>
und minder nicht, als er &#x017F;ey ein Narr.</p><lb/>
        <p>Du mußt izt die&#x017F;es auch nicht &#x017F;agen, &#x017F;agte der<lb/>
Alte. Sie aber erwiederte: Nun &#x2014; ihr wi&#x017F;&#x017F;et<lb/>
doch gewiß noch, daß ich es &#x017F;chon vor 5 Wochen<lb/>
erza&#x0364;hlt, daß Helidor, da ich ihm von euerer Rei&#x017F;e<lb/>
hierher etwas ge&#x017F;agt, mir zur Antwort gegeben,<lb/>
was wir auch hier thun wollten, Arner &#x017F;ey einer<lb/>
der er&#x017F;ten Fanta&#x017F;ten in der Welt. Das i&#x017F;t wahr,<lb/>
antwortete der General; aber er &#x017F;teht mit Bylifsky<lb/>
gut. &#x2014;</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Aber</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0034] mehr daran ſinnte, es ſchade dem Vetter an ſei- ner Geſundheit. — §. 5. Die Spinne glaubt ihn wie eine Muͤcke im Netz; aber die Muͤcke fallt durch, und zerreißt ihr das Garn. Er ſagte wohl noch viermal, dann iſts etwas an- ders — und gieng bald hinauf in der Sylvia Zim- mer, ſagte ihr das gleiche, und der Herzog wiſſe davon, man muͤſſe ſich gewahren; aber dieſe lachte ihn aus, und erwiederte ihm, ſie muͤßte es auch wiſſen, wenn im geringſten ſo etwas wahr waͤre; aber ſie koͤnne ihn verſichern, alles was man vom guten Vetter bey Hof wiſſe und ſage, ſey mehr nicht und minder nicht, als er ſey ein Narr. Du mußt izt dieſes auch nicht ſagen, ſagte der Alte. Sie aber erwiederte: Nun — ihr wiſſet doch gewiß noch, daß ich es ſchon vor 5 Wochen erzaͤhlt, daß Helidor, da ich ihm von euerer Reiſe hierher etwas geſagt, mir zur Antwort gegeben, was wir auch hier thun wollten, Arner ſey einer der erſten Fantaſten in der Welt. Das iſt wahr, antwortete der General; aber er ſteht mit Bylifsky gut. — Aber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pestalozzi_lienhard04_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pestalozzi_lienhard04_1787/34
Zitationshilfe: [Pestalozzi, Johann Heinrich]: Lienhard und Gertrud. Bd. 4. Frankfurt (Main) u. a., 1787, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pestalozzi_lienhard04_1787/34>, abgerufen am 16.04.2021.