Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Platen, August von: Der romantische Oedipus. Stuttgart u. a., 1829.

Bild:
<< vorherige Seite

Dritter Akt.

Pallast in Theben.
Lajus, Jokaste.
Lajus.
Ja, nach Delphi will ich reisen, theures Weib, mit Melchior,
Und ich lege dann der Pythia meinen Traum von heute vor:
Krank in einem Schiffe saß ich, durch den Schwung der Welle
krank,
Die sich bald erhob zu Bergen, bald in tiefe Thäler sank.
Endlich wollt' ich mich erbrechen, und ich öffne schon den Mund,
Sieh, da flattert eine große Fledermaus mir aus dem Schlund,
Diese setzt sich auf die Brust mir, frißt mir Leber weg und
Milz,
Nur anstatt des Herzens fand sie nichts als einen rothen
Pilz.
Jokaste.
Blos Erinnerungen sind es von dem Schicksal jener Nacht,
Als ich unsern Sohn vor zwanzig Jahren einst zur Welt
gebracht:
Wollten wir an Träume glauben, welch ein Ende nähme das?
Lajus.
Mir den Tod von Sohnes Händen kündete Tiresias.
Jokaste.
Jenen hat ein Leu Cithärons zwanzig Jahre lang verdaut.

Dritter Akt.

Pallaſt in Theben.
Lajus, Jokaſte.
Lajus.
Ja, nach Delphi will ich reiſen, theures Weib, mit Melchior,
Und ich lege dann der Pythia meinen Traum von heute vor:
Krank in einem Schiffe ſaß ich, durch den Schwung der Welle
krank,
Die ſich bald erhob zu Bergen, bald in tiefe Thaͤler ſank.
Endlich wollt' ich mich erbrechen, und ich oͤffne ſchon den Mund,
Sieh, da flattert eine große Fledermaus mir aus dem Schlund,
Dieſe ſetzt ſich auf die Bruſt mir, frißt mir Leber weg und
Milz,
Nur anſtatt des Herzens fand ſie nichts als einen rothen
Pilz.
Jokaſte.
Blos Erinnerungen ſind es von dem Schickſal jener Nacht,
Als ich unſern Sohn vor zwanzig Jahren einſt zur Welt
gebracht:
Wollten wir an Traͤume glauben, welch ein Ende naͤhme das?
Lajus.
Mir den Tod von Sohnes Haͤnden kuͤndete Tireſias.
Jokaſte.
Jenen hat ein Leu Cithaͤrons zwanzig Jahre lang verdaut.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0045" n="[39]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Dritter Akt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Palla&#x017F;t in Theben</hi>.</hi> </stage><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Lajus, Joka&#x017F;te</hi>.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#LAJ">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Lajus</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ja, nach Delphi will ich rei&#x017F;en, theures Weib, mit Melchior,<lb/>
Und ich lege dann der Pythia meinen Traum von heute vor:<lb/>
Krank in einem Schiffe &#x017F;aß ich, durch den Schwung der Welle<lb/>
krank,<lb/>
Die &#x017F;ich bald erhob zu Bergen, bald in tiefe Tha&#x0364;ler &#x017F;ank.<lb/>
Endlich wollt' ich mich erbrechen, und ich o&#x0364;ffne &#x017F;chon den Mund,<lb/>
Sieh, da flattert eine große Fledermaus mir aus dem Schlund,<lb/>
Die&#x017F;e &#x017F;etzt &#x017F;ich auf die Bru&#x017F;t mir, frißt mir Leber weg und<lb/>
Milz,<lb/>
Nur an&#x017F;tatt des Herzens fand &#x017F;ie nichts als einen rothen<lb/>
Pilz.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JOK">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Joka&#x017F;te</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Blos Erinnerungen &#x017F;ind es von dem Schick&#x017F;al jener Nacht,<lb/>
Als ich un&#x017F;ern Sohn vor zwanzig Jahren ein&#x017F;t zur Welt<lb/>
gebracht:<lb/>
Wollten wir an Tra&#x0364;ume glauben, welch ein Ende na&#x0364;hme das?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LAJ">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Lajus</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Mir den Tod von Sohnes Ha&#x0364;nden ku&#x0364;ndete Tire&#x017F;ias.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JOK">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Joka&#x017F;te</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Jenen hat ein Leu Citha&#x0364;rons zwanzig Jahre lang verdaut.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[39]/0045] Dritter Akt. Pallaſt in Theben. Lajus, Jokaſte. Lajus. Ja, nach Delphi will ich reiſen, theures Weib, mit Melchior, Und ich lege dann der Pythia meinen Traum von heute vor: Krank in einem Schiffe ſaß ich, durch den Schwung der Welle krank, Die ſich bald erhob zu Bergen, bald in tiefe Thaͤler ſank. Endlich wollt' ich mich erbrechen, und ich oͤffne ſchon den Mund, Sieh, da flattert eine große Fledermaus mir aus dem Schlund, Dieſe ſetzt ſich auf die Bruſt mir, frißt mir Leber weg und Milz, Nur anſtatt des Herzens fand ſie nichts als einen rothen Pilz. Jokaſte. Blos Erinnerungen ſind es von dem Schickſal jener Nacht, Als ich unſern Sohn vor zwanzig Jahren einſt zur Welt gebracht: Wollten wir an Traͤume glauben, welch ein Ende naͤhme das? Lajus. Mir den Tod von Sohnes Haͤnden kuͤndete Tireſias. Jokaſte. Jenen hat ein Leu Cithaͤrons zwanzig Jahre lang verdaut.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/platen_oedipus_1829
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/platen_oedipus_1829/45
Zitationshilfe: Platen, August von: Der romantische Oedipus. Stuttgart u. a., 1829, S. [39]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/platen_oedipus_1829/45>, abgerufen am 28.02.2021.