Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Aufzug.
Ländliche Billa mit Gitter und Gartenthor. Hundshütte.
Casperl tritt ein und steht sich ringsum.
Casperl.
Da bin ich jetzt. Einen Tag und eine Nacht
herumgestrolcht! Numero Eins: Lauter schlechte
Wirthshäuser, Numero Zwei: Nichts als Dunkelheit,
eine Portion Mondschein, ein Mooslager, etwas
feucht zum Liegen und ein Flötenconzert. Jch weiß
nicht, wer so schön geblasen hat. Jch bin d'rüber
eing'schlafen. Vor einer Stund bin ich hungrig
aufg'wacht, aufg'standen, weiterg'spazirt, und jetzt
bin ich, ich weiß nicht wie, dahergekommen an dieses
herrschaftliche Sommerlogis. Der Hunger klopft an
meinen Magen und ich werde an dieses Gartenthor
klopfen. Jch weiß nicht -- aber meine Menschenfeind-
schaft scheint schon etwas im Abnehmen begriffen.
Schlipperment -- wenn man mir aber aufmacht --
als Was soll ich mich präsentiren. Als reisender
II. Aufzug.
Ländliche Billa mit Gitter und Gartenthor. Hundshütte.
Casperl tritt ein und ſteht ſich ringsum.
Casperl.
Da bin ich jetzt. Einen Tag und eine Nacht
herumgeſtrolcht! Numero Eins: Lauter ſchlechte
Wirthshäuſer, Numero Zwei: Nichts als Dunkelheit,
eine Portion Mondſchein, ein Mooslager, etwas
feucht zum Liegen und ein Flötenconzert. Jch weiß
nicht, wer ſo ſchön geblaſen hat. Jch bin d’rüber
eing’ſchlafen. Vor einer Stund bin ich hungrig
aufg’wacht, aufg’ſtanden, weiterg’ſpazirt, und jetzt
bin ich, ich weiß nicht wie, dahergekommen an dieſes
herrſchaftliche Sommerlogis. Der Hunger klopft an
meinen Magen und ich werde an dieſes Gartenthor
klopfen. Jch weiß nicht — aber meine Menſchenfeind-
ſchaft ſcheint ſchon etwas im Abnehmen begriffen.
Schlipperment — wenn man mir aber aufmacht —
als Was ſoll ich mich präſentiren. Als reiſender
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0121" n="85"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Aufzug.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c">Ländliche Billa mit Gitter und Gartenthor. Hundshütte.</hi> </stage><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c">Casperl tritt ein und &#x017F;teht &#x017F;ich ringsum.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#CASPE">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Da bin ich jetzt. Einen Tag und eine Nacht<lb/>
herumge&#x017F;trolcht! Numero Eins: Lauter &#x017F;chlechte<lb/>
Wirthshäu&#x017F;er, Numero Zwei: Nichts als Dunkelheit,<lb/>
eine Portion Mond&#x017F;chein, ein Mooslager, etwas<lb/>
feucht zum Liegen und ein Flötenconzert. Jch weiß<lb/>
nicht, wer &#x017F;o &#x017F;chön gebla&#x017F;en hat. Jch bin d&#x2019;rüber<lb/>
eing&#x2019;&#x017F;chlafen. Vor einer Stund bin ich hungrig<lb/>
aufg&#x2019;wacht, aufg&#x2019;&#x017F;tanden, weiterg&#x2019;&#x017F;pazirt, und jetzt<lb/>
bin ich, ich weiß nicht wie, dahergekommen an die&#x017F;es<lb/>
herr&#x017F;chaftliche Sommerlogis. Der Hunger klopft an<lb/>
meinen Magen und ich werde an die&#x017F;es Gartenthor<lb/>
klopfen. Jch weiß nicht &#x2014; aber meine Men&#x017F;chenfeind-<lb/>
&#x017F;chaft &#x017F;cheint &#x017F;chon etwas im Abnehmen begriffen.<lb/>
Schlipperment &#x2014; wenn man mir aber aufmacht &#x2014;<lb/>
als Was &#x017F;oll ich mich prä&#x017F;entiren. Als rei&#x017F;ender<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0121] II. Aufzug. Ländliche Billa mit Gitter und Gartenthor. Hundshütte. Casperl tritt ein und ſteht ſich ringsum. Casperl. Da bin ich jetzt. Einen Tag und eine Nacht herumgeſtrolcht! Numero Eins: Lauter ſchlechte Wirthshäuſer, Numero Zwei: Nichts als Dunkelheit, eine Portion Mondſchein, ein Mooslager, etwas feucht zum Liegen und ein Flötenconzert. Jch weiß nicht, wer ſo ſchön geblaſen hat. Jch bin d’rüber eing’ſchlafen. Vor einer Stund bin ich hungrig aufg’wacht, aufg’ſtanden, weiterg’ſpazirt, und jetzt bin ich, ich weiß nicht wie, dahergekommen an dieſes herrſchaftliche Sommerlogis. Der Hunger klopft an meinen Magen und ich werde an dieſes Gartenthor klopfen. Jch weiß nicht — aber meine Menſchenfeind- ſchaft ſcheint ſchon etwas im Abnehmen begriffen. Schlipperment — wenn man mir aber aufmacht — als Was ſoll ich mich präſentiren. Als reiſender

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/121
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/121>, abgerufen am 07.03.2021.