Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877.

Bild:
<< vorherige Seite
Casperl.
Schuriburiburischuribim -- bim -- bim --
Jetzt weiß ich schon's End nimmer.
Berggeist.
Bimbampuff!
Furchtbarer Knall; der gedeckte Tisch und der Berggeist versinken.
Casperl.
Oho! Oho! jetzt hab' ich kaum ein Bröckl
g'schluckt und mein Schicksal ist sammt der table
d'hote
verschwunden. Wen's mit dem Schuriburi
jedesmal so geht, werd' ich wenig davon haben.
Aber probiren kann ich's immer. Was soll ich
mir z. B. jetzt wünschen? Jedenfalls aus dem Loch
hinaus und -- und -- in ein gut's Wirthshaus.
Also: Schuriburiburischuribimbampuff!
Donner. Casperl fliegt hinauf.


Rasche Verwandlung.
Ländliche Gegend.
Jm Vordergrund das Wirthshaus "zum grünen Kranz". Stühle und
Tische vor der Thüre. Jm Hintergrund eine praktikable hölzerne Brücke,
die über einen Bach führt.
Casperl erscheint aus der Versenkung, nur mit dem Oberleibe sichtbar.
Casperl.
Ah! Das thut aber wohl! Die frische Luft
und dort ein Haus, welches mir freundlich einladend
Casperl.
Schuriburiburiſchuribim — bim — bim —
Jetzt weiß ich ſchon’s End nimmer.
Berggeiſt.
Bimbampuff!
Furchtbarer Knall; der gedeckte Tiſch und der Berggeiſt verſinken.
Casperl.
Oho! Oho! jetzt hab’ ich kaum ein Bröckl
g’ſchluckt und mein Schickſal iſt ſammt der table
d’hôte
verſchwunden. Wen’s mit dem Schuriburi
jedesmal ſo geht, werd’ ich wenig davon haben.
Aber probiren kann ich’s immer. Was ſoll ich
mir z. B. jetzt wünſchen? Jedenfalls aus dem Loch
hinaus und — und — in ein gut’s Wirthshaus.
Alſo: Schuriburiburiſchuribimbampuff!
Donner. Casperl fliegt hinauf.


Raſche Verwandlung.
Ländliche Gegend.
Jm Vordergrund das Wirthshaus „zum grünen Kranz‟. Stühle und
Tiſche vor der Thüre. Jm Hintergrund eine praktikable hölzerne Brücke,
die über einen Bach führt.
Casperl erſcheint aus der Verſenkung, nur mit dem Oberleibe ſichtbar.
Casperl.
Ah! Das thut aber wohl! Die friſche Luft
und dort ein Haus, welches mir freundlich einladend
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0203" n="167"/>
          <sp who="#CASPERL">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Schuriburiburi&#x017F;churibim &#x2014; bim &#x2014; bim &#x2014;<lb/>
Jetzt weiß ich &#x017F;chon&#x2019;s End nimmer.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BER">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Berggei&#x017F;t.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Bimbampuff!</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Furchtbarer Knall; der gedeckte Ti&#x017F;ch und der Berggei&#x017F;t ver&#x017F;inken.</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CASPERL">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Oho! Oho! jetzt hab&#x2019; ich kaum ein Bröckl<lb/>
g&#x2019;&#x017F;chluckt und mein Schick&#x017F;al i&#x017F;t &#x017F;ammt der <hi rendition="#aq">table<lb/>
d&#x2019;hôte</hi> ver&#x017F;chwunden. Wen&#x2019;s mit dem Schuriburi<lb/>
jedesmal &#x017F;o geht, werd&#x2019; ich wenig davon haben.<lb/>
Aber probiren kann ich&#x2019;s immer. Was &#x017F;oll ich<lb/>
mir z. B. jetzt wün&#x017F;chen? Jedenfalls aus dem Loch<lb/>
hinaus und &#x2014; und &#x2014; in ein gut&#x2019;s Wirthshaus.<lb/>
Al&#x017F;o: Schuriburiburi&#x017F;churibimbampuff!</p>
          </sp><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c">Donner. Casperl fliegt hinauf.</hi> </stage><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Ra&#x017F;che Verwandlung.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Ländliche Gegend.</hi> </stage><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Jm Vordergrund das Wirthshaus &#x201E;zum grünen Kranz&#x201F;. Stühle und<lb/>
Ti&#x017F;che vor der Thüre. Jm Hintergrund eine praktikable hölzerne Brücke,<lb/>
die über einen Bach führt.</hi> </stage><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Casperl</hi> er&#x017F;cheint aus der Ver&#x017F;enkung, nur mit dem Oberleibe &#x017F;ichtbar.</hi> </stage><lb/>
            <sp who="#CASPERL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ah! Das thut aber wohl! Die fri&#x017F;che Luft<lb/>
und dort ein Haus, welches mir freundlich einladend<lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[167/0203] Casperl. Schuriburiburiſchuribim — bim — bim — Jetzt weiß ich ſchon’s End nimmer. Berggeiſt. Bimbampuff! Furchtbarer Knall; der gedeckte Tiſch und der Berggeiſt verſinken. Casperl. Oho! Oho! jetzt hab’ ich kaum ein Bröckl g’ſchluckt und mein Schickſal iſt ſammt der table d’hôte verſchwunden. Wen’s mit dem Schuriburi jedesmal ſo geht, werd’ ich wenig davon haben. Aber probiren kann ich’s immer. Was ſoll ich mir z. B. jetzt wünſchen? Jedenfalls aus dem Loch hinaus und — und — in ein gut’s Wirthshaus. Alſo: Schuriburiburiſchuribimbampuff! Donner. Casperl fliegt hinauf. Raſche Verwandlung. Ländliche Gegend. Jm Vordergrund das Wirthshaus „zum grünen Kranz‟. Stühle und Tiſche vor der Thüre. Jm Hintergrund eine praktikable hölzerne Brücke, die über einen Bach führt. Casperl erſcheint aus der Verſenkung, nur mit dem Oberleibe ſichtbar. Casperl. Ah! Das thut aber wohl! Die friſche Luft und dort ein Haus, welches mir freundlich einladend

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/203
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877, S. 167. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/203>, abgerufen am 06.03.2021.