Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877.

Bild:
<< vorherige Seite

Diese, in den vorliegenden sechs Bändchen
enthaltenen dramatischen Dichtungen unseres nun
heimgegangenen Grafen Franz Pocci entstanden
alle für das Münchener Marionetten-Theater.
Sie entsprachen den Bedürfnissen und der Leistungs-
fähigkeit desselben und wurden ihm so zu sagen
auf den Leib geschrieben. Sie gingen alle über die
Bretter dieser Bühne und bewiesen sich immerdar
als zugkräftig und wirksam.

Das genannte kleine Theater hat eine eigene
Geschichte, welche hier füglich erzählt werden darf.

Bekanntlich führte der Generalmajor Karl
Wilhelm von Heydeck
nicht allein in Spanien
und Griechenland das Schwert, sondern in seinen
stillen Stunden auch den Stift des Zeichners und
den Pinsel des Malers. Eine große Anzahl in-
teressanter Genre- und Schlachtenbilder existiren
von seiner Hand. Zu seines Herzens und seiner

Dieſe, in den vorliegenden ſechs Bändchen
enthaltenen dramatiſchen Dichtungen unſeres nun
heimgegangenen Grafen Franz Pocci entſtanden
alle für das Münchener Marionetten-Theater.
Sie entſprachen den Bedürfniſſen und der Leiſtungs-
fähigkeit deſſelben und wurden ihm ſo zu ſagen
auf den Leib geſchrieben. Sie gingen alle über die
Bretter dieſer Bühne und bewieſen ſich immerdar
als zugkräftig und wirkſam.

Das genannte kleine Theater hat eine eigene
Geſchichte, welche hier füglich erzählt werden darf.

Bekanntlich führte der Generalmajor Karl
Wilhelm von Heydeck
nicht allein in Spanien
und Griechenland das Schwert, ſondern in ſeinen
ſtillen Stunden auch den Stift des Zeichners und
den Pinſel des Malers. Eine große Anzahl in-
tereſſanter Genre- und Schlachtenbilder exiſtiren
von ſeiner Hand. Zu ſeines Herzens und ſeiner

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009"/>
      <div n="1">
        <head/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie&#x017F;e, in den vorliegenden &#x017F;echs Bändchen<lb/>
enthaltenen dramati&#x017F;chen Dichtungen un&#x017F;eres nun<lb/>
heimgegangenen Grafen <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Franz Pocci</hi></hi> ent&#x017F;tanden<lb/>
alle für das Münchener <hi rendition="#g">Marionetten-Theater.</hi><lb/>
Sie ent&#x017F;prachen den Bedürfni&#x017F;&#x017F;en und der Lei&#x017F;tungs-<lb/>
fähigkeit de&#x017F;&#x017F;elben und wurden ihm &#x017F;o zu &#x017F;agen<lb/>
auf den Leib ge&#x017F;chrieben. Sie gingen alle über die<lb/>
Bretter die&#x017F;er Bühne und bewie&#x017F;en &#x017F;ich immerdar<lb/>
als zugkräftig und wirk&#x017F;am.</p><lb/>
        <p>Das genannte kleine Theater hat eine eigene<lb/>
Ge&#x017F;chichte, welche hier füglich erzählt werden darf.</p><lb/>
        <p>Bekanntlich führte der Generalmajor <hi rendition="#g">Karl<lb/>
Wilhelm von Heydeck</hi> nicht allein in Spanien<lb/>
und Griechenland das Schwert, &#x017F;ondern in &#x017F;einen<lb/>
&#x017F;tillen Stunden auch den Stift des Zeichners und<lb/>
den Pin&#x017F;el des Malers. Eine große Anzahl in-<lb/>
tere&#x017F;&#x017F;anter Genre- und Schlachtenbilder exi&#x017F;tiren<lb/>
von &#x017F;einer Hand. Zu &#x017F;eines Herzens und &#x017F;einer<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] Dieſe, in den vorliegenden ſechs Bändchen enthaltenen dramatiſchen Dichtungen unſeres nun heimgegangenen Grafen Franz Pocci entſtanden alle für das Münchener Marionetten-Theater. Sie entſprachen den Bedürfniſſen und der Leiſtungs- fähigkeit deſſelben und wurden ihm ſo zu ſagen auf den Leib geſchrieben. Sie gingen alle über die Bretter dieſer Bühne und bewieſen ſich immerdar als zugkräftig und wirkſam. Das genannte kleine Theater hat eine eigene Geſchichte, welche hier füglich erzählt werden darf. Bekanntlich führte der Generalmajor Karl Wilhelm von Heydeck nicht allein in Spanien und Griechenland das Schwert, ſondern in ſeinen ſtillen Stunden auch den Stift des Zeichners und den Pinſel des Malers. Eine große Anzahl in- tereſſanter Genre- und Schlachtenbilder exiſtiren von ſeiner Hand. Zu ſeines Herzens und ſeiner

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/9
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/9>, abgerufen am 07.03.2021.