Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pomet, Peter: Der aufrichtige Materialist und Specerey-Händler. Leipzig, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Approbationes.
Approbation
Des Herrn THEVAR, Medicinae Doctoris.

JCh unterzeichneter Doctor Regens Facultatis Medicae zu Paris, bezeuge allen,
denen dieses vorkommen wird, daß oberwähntes Buch, durch Herrn Pomet
verfertiget, dem gemeinen Besten sehr grossen Nutzen schaffen werde. Gegeben
den 27. Novembr. 1692.

THEVAR.

[Ende Spaltensatz]


Approbation
Des Herrn CHARRAS, Medicinae Doctoris.

JCh unterzeichneter Medicinae Doctor, bekenne, daß ich mit sonderbaren Ver-
gnügen ein Buch durchgangen, dessen Titel Histoire generale des Drogues, mit
Figuren ausgezieret, so alle, soviel möglich, nach dem Leben gezeichnet, und von
dem Herrn Pomet, Materialisten und Spezereyhändler in Paris verfertiget.
Weil ich nun befunden, daß es weit vollkommener, als irgend einiges Buch, so
von dergleichen bisanhero ist ans Licht gekommen, und daß es nicht nur Leuten
von seiner Profeßion, sondern auch denenjenigen höchst dienlich könne seyn,
welche die Materiam medicam von Grunde aus verstehen lernen wollen: so er-
mahne ich ihn, ohne Aufschub sich um ein Privilegium und Freyheit, es in Druck
zu geben, zu bewerben, der gäntzlichen Meinung, es werde dieses Buch, als dem
gemeinen Besten gar sehr nützlich, bald erkennet und gesuchet werden. Paris den
26. Novembr. 1692.

Unterzeichnet CHARRAS.

[Ende Spaltensatz]


Approbation
Des Herrn MORIN, Medicinae Doctoris,
und der Facultät zu Montpellier.

WJr unterzeichneter Doctor Medicinae der Facultät zu Montpellier thun kund,
daß Herr Pomet, Materialienhändler, ein Buch mit gröstem Fleisse und Be-
hutsamkeit geschrieben, welches er Histoire generale des Drogues tituliret, dabey er
mit gantz ungemeiner Sorgfalt sich nach solchen Waaren umgethan, welche aus
fremden Landen zu kommen pflegen, und selbige mit übergrossen Kosten bringen
lassen, damit er solche examiniren und untersuchen, auch nichts, soviel als nur
an ihm gelegen, vorbringen möchte, welches ihme unbekannt, und in seinem Ma-
terialien-Magazin nicht zu befinden, welches ich zu mehrenmahlen mit sonder-
lichen Vergnügen besehen. Da nun dasselbige ohne Widerrede das allervollkom-
menste Cabinet im gantzen Königreiche ist, wegen aufgewendeter langwieriger
Mühe und Unkosten: mag man wohl sagen, daß dasjenige Buch, welches alle
darinn beschlossene Materialien beschreibet, deren unterschiedene Namen anzei-
get, zusamt dem Orte, von dannen sie kommen, die Art und Weise, wie die guten
von den unrechten und verfälschten zu sondern und zu unterscheiden, desgleichen
ihren Gebrauch und Nutzen, auch wie sie mehrentheils sind zu verfertigen, nicht
anders als sehr dienlich und gemeinem Besten gantz vorträglich werde seyn. Zu
dessen Beglaubigung wir gegenwärtiges Certificat auch unterschrieben. Gesche-
hen Paris den 20. Novembr. 1692.

Unterzeichnet, MORIN.

[Ende Spaltensatz]
Appro-
Approbationes.
Approbation
Des Herrn THEVAR, Medicinæ Doctoris.

JCh unterzeichneter Doctor Regens Facultatis Medicæ zu Paris, bezeuge allen,
denen dieſes vorkommen wird, daß oberwaͤhntes Buch, durch Herrn Pomet
verfertiget, dem gemeinen Beſten ſehr groſſen Nutzen ſchaffen werde. Gegeben
den 27. Novembr. 1692.

THEVAR.

[Ende Spaltensatz]


Approbation
Des Herrn CHARRAS, Medicinæ Doctoris.

JCh unterzeichneter Medicinæ Doctor, bekenne, daß ich mit ſonderbaren Ver-
gnuͤgen ein Buch durchgangen, deſſen Titel Hiſtoire generale des Drogues, mit
Figuren ausgezieret, ſo alle, ſoviel moͤglich, nach dem Leben gezeichnet, und von
dem Herrn Pomet, Materialiſten und Spezereyhaͤndler in Paris verfertiget.
Weil ich nun befunden, daß es weit vollkommener, als irgend einiges Buch, ſo
von dergleichen bisanhero iſt ans Licht gekommen, und daß es nicht nur Leuten
von ſeiner Profeßion, ſondern auch denenjenigen hoͤchſt dienlich koͤnne ſeyn,
welche die Materiam medicam von Grunde aus verſtehen lernen wollen: ſo er-
mahne ich ihn, ohne Aufſchub ſich um ein Privilegium und Freyheit, es in Druck
zu geben, zu bewerben, der gaͤntzlichen Meinung, es werde dieſes Buch, als dem
gemeinen Beſten gar ſehr nuͤtzlich, bald erkennet und geſuchet werden. Paris den
26. Novembr. 1692.

Unterzeichnet CHARRAS.

[Ende Spaltensatz]


Approbation
Des Herrn MORIN, Medicinæ Doctoris,
und der Facultaͤt zu Montpellier.

WJr unterzeichneter Doctor Medicinæ der Facultaͤt zu Montpellier thun kund,
daß Herr Pomet, Materialienhaͤndler, ein Buch mit groͤſtem Fleiſſe und Be-
hutſamkeit geſchrieben, welches er Hiſtoire generale des Drogues tituliret, dabey er
mit gantz ungemeiner Sorgfalt ſich nach ſolchen Waaren umgethan, welche aus
fremden Landen zu kommen pflegen, und ſelbige mit uͤbergroſſen Koſten bringen
laſſen, damit er ſolche examiniren und unterſuchen, auch nichts, ſoviel als nur
an ihm gelegen, vorbringen moͤchte, welches ihme unbekannt, und in ſeinem Ma-
terialien-Magazin nicht zu befinden, welches ich zu mehrenmahlen mit ſonder-
lichen Vergnuͤgen beſehen. Da nun daſſelbige ohne Widerrede das allervollkom-
menſte Cabinet im gantzen Koͤnigreiche iſt, wegen aufgewendeter langwieriger
Muͤhe und Unkoſten: mag man wohl ſagen, daß dasjenige Buch, welches alle
darinn beſchloſſene Materialien beſchreibet, deren unterſchiedene Namen anzei-
get, zuſamt dem Orte, von dannen ſie kommen, die Art und Weiſe, wie die guten
von den unrechten und verfaͤlſchten zu ſondern und zu unterſcheiden, desgleichen
ihren Gebrauch und Nutzen, auch wie ſie mehrentheils ſind zu verfertigen, nicht
anders als ſehr dienlich und gemeinem Beſten gantz vortraͤglich werde ſeyn. Zu
deſſen Beglaubigung wir gegenwaͤrtiges Certificat auch unterſchrieben. Geſche-
hen Paris den 20. Novembr. 1692.

Unterzeichnet, MORIN.

[Ende Spaltensatz]
Appro-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0020"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq">Approbationes.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Approbation</hi><lb/>
Des Herrn <hi rendition="#aq">THEVAR, Medicinæ Doctoris.</hi></hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch unterzeichneter <hi rendition="#aq">Doctor Regens Facultatis Medicæ</hi> zu Paris, bezeuge allen,<lb/>
denen die&#x017F;es vorkommen wird, daß oberwa&#x0364;hntes Buch, durch Herrn <hi rendition="#aq">Pomet</hi><lb/>
verfertiget, dem gemeinen Be&#x017F;ten &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;en Nutzen &#x017F;chaffen werde. Gegeben<lb/>
den 27. <hi rendition="#aq">Novembr.</hi> 1692.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">THEVAR.</hi> </hi> </p>
          <cb type="end"/>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Approbation</hi><lb/>
Des Herrn <hi rendition="#aq">CHARRAS, Medicinæ Doctoris.</hi></hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch unterzeichneter <hi rendition="#aq">Medicinæ Doctor,</hi> bekenne, daß ich mit &#x017F;onderbaren Ver-<lb/>
gnu&#x0364;gen ein Buch durchgangen, de&#x017F;&#x017F;en Titel <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toire generale des Drogues,</hi> mit<lb/>
Figuren ausgezieret, &#x017F;o alle, &#x017F;oviel mo&#x0364;glich, nach dem Leben gezeichnet, und von<lb/>
dem Herrn <hi rendition="#aq">Pomet,</hi> Materiali&#x017F;ten und Spezereyha&#x0364;ndler in Paris verfertiget.<lb/>
Weil ich nun befunden, daß es weit vollkommener, als irgend einiges Buch, &#x017F;o<lb/>
von dergleichen bisanhero i&#x017F;t ans Licht gekommen, und daß es nicht nur Leuten<lb/>
von &#x017F;einer Profeßion, &#x017F;ondern auch denenjenigen ho&#x0364;ch&#x017F;t dienlich ko&#x0364;nne &#x017F;eyn,<lb/>
welche die <hi rendition="#aq">Materiam medicam</hi> von Grunde aus ver&#x017F;tehen lernen wollen: &#x017F;o er-<lb/>
mahne ich ihn, ohne Auf&#x017F;chub &#x017F;ich um ein <hi rendition="#aq">Privilegium</hi> und Freyheit, es in Druck<lb/>
zu geben, zu bewerben, der ga&#x0364;ntzlichen Meinung, es werde die&#x017F;es Buch, als dem<lb/>
gemeinen Be&#x017F;ten gar &#x017F;ehr nu&#x0364;tzlich, bald erkennet und ge&#x017F;uchet werden. Paris den<lb/>
26. <hi rendition="#aq">Novembr.</hi> 1692.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Unterzeichnet</hi> <hi rendition="#aq">CHARRAS.</hi> </hi> </p>
          <cb type="end"/>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Approbation</hi><lb/>
Des Herrn <hi rendition="#aq">MORIN, Medicinæ Doctoris,</hi><lb/>
und der <hi rendition="#aq">Facul</hi>ta&#x0364;t zu Montpellier.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Jr unterzeichneter <hi rendition="#aq">Doctor Medicinæ</hi> der <hi rendition="#aq">Facul</hi>ta&#x0364;t zu Montpellier thun kund,<lb/>
daß Herr <hi rendition="#aq">Pomet,</hi> Materialienha&#x0364;ndler, ein Buch mit gro&#x0364;&#x017F;tem Flei&#x017F;&#x017F;e und Be-<lb/>
hut&#x017F;amkeit ge&#x017F;chrieben, welches er <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toire generale des Drogues</hi> tituliret, dabey er<lb/>
mit gantz ungemeiner Sorgfalt &#x017F;ich nach &#x017F;olchen Waaren umgethan, welche aus<lb/>
fremden Landen zu kommen pflegen, und &#x017F;elbige mit u&#x0364;bergro&#x017F;&#x017F;en Ko&#x017F;ten bringen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, damit er &#x017F;olche <hi rendition="#aq">examinir</hi>en und unter&#x017F;uchen, auch nichts, &#x017F;oviel als nur<lb/>
an ihm gelegen, vorbringen mo&#x0364;chte, welches ihme unbekannt, und in &#x017F;einem Ma-<lb/>
terialien-Magazin nicht zu befinden, welches ich zu mehrenmahlen mit &#x017F;onder-<lb/>
lichen Vergnu&#x0364;gen be&#x017F;ehen. Da nun da&#x017F;&#x017F;elbige ohne Widerrede das allervollkom-<lb/>
men&#x017F;te Cabinet im gantzen Ko&#x0364;nigreiche i&#x017F;t, wegen aufgewendeter langwieriger<lb/>
Mu&#x0364;he und Unko&#x017F;ten: mag man wohl &#x017F;agen, daß dasjenige Buch, welches alle<lb/>
darinn be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ene Materialien be&#x017F;chreibet, deren unter&#x017F;chiedene Namen anzei-<lb/>
get, zu&#x017F;amt dem Orte, von dannen &#x017F;ie kommen, die Art und Wei&#x017F;e, wie die guten<lb/>
von den unrechten und verfa&#x0364;l&#x017F;chten zu &#x017F;ondern und zu unter&#x017F;cheiden, desgleichen<lb/>
ihren Gebrauch und Nutzen, auch wie &#x017F;ie mehrentheils &#x017F;ind zu verfertigen, nicht<lb/>
anders als &#x017F;ehr dienlich und gemeinem Be&#x017F;ten gantz vortra&#x0364;glich werde &#x017F;eyn. Zu<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Beglaubigung wir gegenwa&#x0364;rtiges <hi rendition="#aq">Certificat</hi> auch unter&#x017F;chrieben. Ge&#x017F;che-<lb/>
hen Paris den 20. <hi rendition="#aq">Novembr.</hi> 1692.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Unterzeichnet,</hi> <hi rendition="#aq">MORIN.</hi> </hi> </p>
          <cb type="end"/>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Appro-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0020] Approbationes. Approbation Des Herrn THEVAR, Medicinæ Doctoris. JCh unterzeichneter Doctor Regens Facultatis Medicæ zu Paris, bezeuge allen, denen dieſes vorkommen wird, daß oberwaͤhntes Buch, durch Herrn Pomet verfertiget, dem gemeinen Beſten ſehr groſſen Nutzen ſchaffen werde. Gegeben den 27. Novembr. 1692. THEVAR. Approbation Des Herrn CHARRAS, Medicinæ Doctoris. JCh unterzeichneter Medicinæ Doctor, bekenne, daß ich mit ſonderbaren Ver- gnuͤgen ein Buch durchgangen, deſſen Titel Hiſtoire generale des Drogues, mit Figuren ausgezieret, ſo alle, ſoviel moͤglich, nach dem Leben gezeichnet, und von dem Herrn Pomet, Materialiſten und Spezereyhaͤndler in Paris verfertiget. Weil ich nun befunden, daß es weit vollkommener, als irgend einiges Buch, ſo von dergleichen bisanhero iſt ans Licht gekommen, und daß es nicht nur Leuten von ſeiner Profeßion, ſondern auch denenjenigen hoͤchſt dienlich koͤnne ſeyn, welche die Materiam medicam von Grunde aus verſtehen lernen wollen: ſo er- mahne ich ihn, ohne Aufſchub ſich um ein Privilegium und Freyheit, es in Druck zu geben, zu bewerben, der gaͤntzlichen Meinung, es werde dieſes Buch, als dem gemeinen Beſten gar ſehr nuͤtzlich, bald erkennet und geſuchet werden. Paris den 26. Novembr. 1692. Unterzeichnet CHARRAS. Approbation Des Herrn MORIN, Medicinæ Doctoris, und der Facultaͤt zu Montpellier. WJr unterzeichneter Doctor Medicinæ der Facultaͤt zu Montpellier thun kund, daß Herr Pomet, Materialienhaͤndler, ein Buch mit groͤſtem Fleiſſe und Be- hutſamkeit geſchrieben, welches er Hiſtoire generale des Drogues tituliret, dabey er mit gantz ungemeiner Sorgfalt ſich nach ſolchen Waaren umgethan, welche aus fremden Landen zu kommen pflegen, und ſelbige mit uͤbergroſſen Koſten bringen laſſen, damit er ſolche examiniren und unterſuchen, auch nichts, ſoviel als nur an ihm gelegen, vorbringen moͤchte, welches ihme unbekannt, und in ſeinem Ma- terialien-Magazin nicht zu befinden, welches ich zu mehrenmahlen mit ſonder- lichen Vergnuͤgen beſehen. Da nun daſſelbige ohne Widerrede das allervollkom- menſte Cabinet im gantzen Koͤnigreiche iſt, wegen aufgewendeter langwieriger Muͤhe und Unkoſten: mag man wohl ſagen, daß dasjenige Buch, welches alle darinn beſchloſſene Materialien beſchreibet, deren unterſchiedene Namen anzei- get, zuſamt dem Orte, von dannen ſie kommen, die Art und Weiſe, wie die guten von den unrechten und verfaͤlſchten zu ſondern und zu unterſcheiden, desgleichen ihren Gebrauch und Nutzen, auch wie ſie mehrentheils ſind zu verfertigen, nicht anders als ſehr dienlich und gemeinem Beſten gantz vortraͤglich werde ſeyn. Zu deſſen Beglaubigung wir gegenwaͤrtiges Certificat auch unterſchrieben. Geſche- hen Paris den 20. Novembr. 1692. Unterzeichnet, MORIN. Appro-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717/20
Zitationshilfe: Pomet, Peter: Der aufrichtige Materialist und Specerey-Händler. Leipzig, 1717, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717/20>, abgerufen am 01.03.2021.