Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pomet, Peter: Der aufrichtige Materialist und Specerey-Händler. Leipzig, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite


Der
Spezereyen und Materialien
Hauptbeschreibung/
Darinnen
Diejenigen Kräuter, Thiere und Mineralien,
samt deroselben Theilen, mit einem Worte, alle und iede
Simplicia und Composita, welche die Spezereyhändler und Materialisten
ordentlich führen und verkauffen dürffen, beschrieben und vorgestellet
werden,
Erster Theil.


Das Erste Buch,
Von Samen.
Vorrede.

DEr Samen/ auf Lateinisch Granum oder Semen genannt, kommt
alsdann erst hervor/ wann die Blüte allbereit vergangen/
und ist aller und ieder Kräuter bestes Theil, dadurch sie
gleichsam aufs neue und wiedergebohren werden. Dan-
nenhero kan einer/ der sie genau und wohl will kennen ler-
nen/ nie genugsamen Fleiß anwenden/ indem es gewißlich
nichts leichtes ist, so viel und mancherley Arten der Sa-
men/ welche ohne diß gar oft einander ziemlich ähnlich sehen/ von ein-
ander zu unterscheiden. Dürffte derohalben auch schier sagen, daß
die Erkenntnüß der Gesäme/ bevoraus, wenn sie einem nicht zum öftern
durch die Hände gehen/ gar bald wiederum vergessen würde seyn: und
wolte iedwedem/ der dergleichen einkauffen muß/ diesen aufrichtigen
Rath geben, daß er sich zu rechtschaffenen und aufrichtigen Leuten hal-
te, welche stets damit zu thun haben/ und nicht zu solchen/ die sie sonst
insgemein zu verkauffen pflegen. Dann/ weil diese selbst keine genaue
Kundschaft noch rechte Wissenschaft davon haben, verkaufen sie
offtmahls/ was sie selbsten nicht einmahl kennen/ und geben quid pro quo,
eines für das andere, alte und verlegene Samen für frische/ hitzige an
statt der kühlenden/ u. s. f. wann selbige nur in etwas einer dem an-
dern gleich sehen. Will derohalben selbige mit allem Fleiß und so viel
möglich, aufs genaueste beschreiben.

Das
A


Der
Spezereyen und Materialien
Hauptbeſchreibung/
Darinnen
Diejenigen Kraͤuter, Thiere und Mineralien,
ſamt deroſelben Theilen, mit einem Worte, alle und iede
Simplicia und Compoſita, welche die Spezereyhaͤndler und Materialiſten
ordentlich fuͤhren und verkauffen duͤrffen, beſchrieben und vorgeſtellet
werden,
Erſter Theil.


Das Erſte Buch,
Von Samen.
Vorrede.

DEr Samen/ auf Lateiniſch Granum oder Semen genannt, kom̃t
alsdann erſt hervor/ wann die Bluͤte allbereit vergangen/
und iſt aller und ieder Kraͤuter beſtes Theil, dadurch ſie
gleichſam aufs neue und wiedergebohren werden. Dan-
nenhero kan einer/ der ſie genau und wohl will kennen ler-
nen/ nie genugſamen Fleiß anwenden/ indem es gewißlich
nichts leichtes iſt, ſo viel und mancherley Arten der Sa-
men/ welche ohne diß gar oft einander ziemlich aͤhnlich ſehen/ von ein-
ander zu unterſcheiden. Duͤrffte derohalben auch ſchier ſagen, daß
die Erkenntnuͤß der Geſaͤme/ bevoraus, wenn ſie einem nicht zum oͤftern
durch die Haͤnde gehen/ gar bald wiederum vergeſſen wuͤrde ſeyn: und
wolte iedwedem/ der dergleichen einkauffen muß/ dieſen aufrichtigen
Rath geben, daß er ſich zu rechtſchaffenen und aufrichtigen Leuten hal-
te, welche ſtets damit zu thun haben/ und nicht zu ſolchen/ die ſie ſonſt
insgemein zu verkauffen pflegen. Dann/ weil dieſe ſelbſt keine genaue
Kundſchaft noch rechte Wiſſenſchaft davon haben, verkaufen ſie
offtmahls/ was ſie ſelbſten nicht einmahl kennen/ und geben quid pro quo,
eines fuͤr das andere, alte und verlegene Samen fuͤr friſche/ hitzige an
ſtatt der kuͤhlenden/ u. ſ. f. wann ſelbige nur in etwas einer dem an-
dern gleich ſehen. Will derohalben ſelbige mit allem Fleiß und ſo viel
moͤglich, aufs genaueſte beſchreiben.

Das
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0025"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Der<lb/><hi rendition="#in">S</hi>pezereyen und <hi rendition="#in">M</hi>aterialien<lb/><hi rendition="#in">H</hi>auptbe&#x017F;chreibung/<lb/>
Darinnen<lb/>
Diejenigen Kra&#x0364;uter, Thiere und Mineralien,<lb/>
&#x017F;amt dero&#x017F;elben Theilen, mit einem Worte, alle und iede<lb/><hi rendition="#aq">Simplicia</hi> und <hi rendition="#aq">Compo&#x017F;ita,</hi> welche die Spezereyha&#x0364;ndler und Materiali&#x017F;ten<lb/>
ordentlich fu&#x0364;hren und verkauffen du&#x0364;rffen, be&#x017F;chrieben und vorge&#x017F;tellet<lb/>
werden,<lb/><hi rendition="#in">E</hi>r&#x017F;ter <hi rendition="#in">T</hi>heil.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>as <hi rendition="#in">E</hi>r&#x017F;te <hi rendition="#in">B</hi>uch,<lb/>
Von Samen.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vorrede.</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#in">D</hi> <hi rendition="#fr">Er Samen/ auf Lateini&#x017F;ch</hi> <hi rendition="#aq">Granum</hi> <hi rendition="#fr">oder</hi> <hi rendition="#aq">Semen</hi> <hi rendition="#fr">genannt, kom&#x0303;t<lb/>
alsdann er&#x017F;t hervor/ wann die Blu&#x0364;te allbereit vergangen/<lb/>
und i&#x017F;t aller und ieder Kra&#x0364;uter be&#x017F;tes Theil, dadurch &#x017F;ie<lb/>
gleich&#x017F;am aufs neue und wiedergebohren werden. Dan-<lb/>
nenhero kan einer/ der &#x017F;ie genau und wohl will kennen ler-<lb/>
nen/ nie genug&#x017F;amen Fleiß anwenden/ indem es gewißlich<lb/>
nichts leichtes i&#x017F;t, &#x017F;o viel und mancherley Arten der Sa-<lb/>
men/ welche ohne diß gar oft einander ziemlich a&#x0364;hnlich &#x017F;ehen/ von ein-<lb/>
ander zu unter&#x017F;cheiden. Du&#x0364;rffte derohalben auch &#x017F;chier &#x017F;agen, daß<lb/>
die Erkenntnu&#x0364;ß der Ge&#x017F;a&#x0364;me/ bevoraus, wenn &#x017F;ie einem nicht zum o&#x0364;ftern<lb/>
durch die Ha&#x0364;nde gehen/ gar bald wiederum verge&#x017F;&#x017F;en wu&#x0364;rde &#x017F;eyn: und<lb/>
wolte iedwedem/ der dergleichen einkauffen muß/ die&#x017F;en aufrichtigen<lb/>
Rath geben, daß er &#x017F;ich zu recht&#x017F;chaffenen und aufrichtigen Leuten hal-<lb/>
te, welche &#x017F;tets damit zu thun haben/ und nicht zu &#x017F;olchen/ die &#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
insgemein zu verkauffen pflegen. Dann/ weil die&#x017F;e &#x017F;elb&#x017F;t keine genaue<lb/>
Kund&#x017F;chaft noch rechte Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft davon haben, verkaufen &#x017F;ie<lb/>
offtmahls/ was &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;ten nicht einmahl kennen/ und geben <hi rendition="#aq">quid pro quo,</hi><lb/>
eines fu&#x0364;r das andere, alte und verlegene Samen fu&#x0364;r fri&#x017F;che/ hitzige an<lb/>
&#x017F;tatt der ku&#x0364;hlenden/ u. &#x017F;. f. wann &#x017F;elbige nur in etwas einer dem an-<lb/>
dern gleich &#x017F;ehen. Will derohalben &#x017F;elbige mit allem Fleiß und &#x017F;o viel<lb/>
mo&#x0364;glich, aufs genaue&#x017F;te be&#x017F;chreiben.</hi> </p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#b">A</hi> </fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Das</hi> </fw>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0025] Der Spezereyen und Materialien Hauptbeſchreibung/ Darinnen Diejenigen Kraͤuter, Thiere und Mineralien, ſamt deroſelben Theilen, mit einem Worte, alle und iede Simplicia und Compoſita, welche die Spezereyhaͤndler und Materialiſten ordentlich fuͤhren und verkauffen duͤrffen, beſchrieben und vorgeſtellet werden, Erſter Theil. Das Erſte Buch, Von Samen. Vorrede. DEr Samen/ auf Lateiniſch Granum oder Semen genannt, kom̃t alsdann erſt hervor/ wann die Bluͤte allbereit vergangen/ und iſt aller und ieder Kraͤuter beſtes Theil, dadurch ſie gleichſam aufs neue und wiedergebohren werden. Dan- nenhero kan einer/ der ſie genau und wohl will kennen ler- nen/ nie genugſamen Fleiß anwenden/ indem es gewißlich nichts leichtes iſt, ſo viel und mancherley Arten der Sa- men/ welche ohne diß gar oft einander ziemlich aͤhnlich ſehen/ von ein- ander zu unterſcheiden. Duͤrffte derohalben auch ſchier ſagen, daß die Erkenntnuͤß der Geſaͤme/ bevoraus, wenn ſie einem nicht zum oͤftern durch die Haͤnde gehen/ gar bald wiederum vergeſſen wuͤrde ſeyn: und wolte iedwedem/ der dergleichen einkauffen muß/ dieſen aufrichtigen Rath geben, daß er ſich zu rechtſchaffenen und aufrichtigen Leuten hal- te, welche ſtets damit zu thun haben/ und nicht zu ſolchen/ die ſie ſonſt insgemein zu verkauffen pflegen. Dann/ weil dieſe ſelbſt keine genaue Kundſchaft noch rechte Wiſſenſchaft davon haben, verkaufen ſie offtmahls/ was ſie ſelbſten nicht einmahl kennen/ und geben quid pro quo, eines fuͤr das andere, alte und verlegene Samen fuͤr friſche/ hitzige an ſtatt der kuͤhlenden/ u. ſ. f. wann ſelbige nur in etwas einer dem an- dern gleich ſehen. Will derohalben ſelbige mit allem Fleiß und ſo viel moͤglich, aufs genaueſte beſchreiben. Das A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717/25
Zitationshilfe: Pomet, Peter: Der aufrichtige Materialist und Specerey-Händler. Leipzig, 1717, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717/25>, abgerufen am 03.03.2021.