Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pomet, Peter: Der aufrichtige Materialist und Specerey-Händler. Leipzig, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Approbationes.
Approbation
Des Königlichen obersten Leib-Medici
FAGON.

UNs, Sr. Königl. Maj. Staats- und Geheimden-Raths, auch Obersten Leib-
Medico, ist berichtet worden, welcher gestalt diejenigen Materialien, welche
Herr POMET, Specereyhändler und Materialist in Paris, in dem Königlichen
Garten, währenden Lectionen, die verwichene Tage darinne sind gehalten wor-
den, bringen und zeigen lassen, ihrer Menge und Schönheit wegen, bey jeder-
man, der sie gesehen, Vergnügen erwecket und ihnen ein Verlangen machet, sich
derentwegen eigentlich unterrichten zu lassen, und zu dem Ende in obgedachten
Herrn Pomet Behausung dieselbigen nochmahlen zu besehen. Weil wir dann
unserer Pflicht erachtet, ihm seines Eyffers halber, den er für das gemeine Beste
häget, freye Macht zu ertheilen und Erlaubnüß seine Materialien iedweden vor-
zulegen, der sich bey ihm angeben wird, und seines guten Willens sich bedienen
will, mithin die Materiam Medicam recht gründlich kennen lernen; alldieweil eine
vollkommene Erkenntnüß von derselben denenjenigen hoch nöthig ist, die sich zur
Medicin anschicken wollen. Haben wir zu Urkund dessen gegenwärtige Concession
eigenhändig unterschrieben und unser Wapen vorsetzen lassen. Gegeben zu
Trianon, als sich der König da befand, den 8. August 1694.

Unterzeichnet FAGON.

[Ende Spaltensatz]


Approbation
Des Hrn. de Saint-Yon, Medicinae Doctoris
und der Facultät zu Paris, Sr. K. Maj. Medici
Ordinarii
und Professoris im Königlichen Garten
zu Paris.

DJeweil ich bey der Demonstration aller Materialien gewesen, welche Herr
Pomet dieses Jahr im Königlichen Garten gehalten, als kan ich versichern,
daß dem gemeinen Wesen kein grösserer Nutzen zuwachsen mag, als durch in
Druck-Gebung dieses Buches. Gelehrten Leuten wird es Vergnügen geben, die
Unwissenden aber unterrichten. Jch für mein Theil muß sicherlich gestehen,
daß diese neue Erfindung mich ungemein gerühret. Gegeben zu Paris den 30.
Decembr. 1694.

Unterzeichnet DE SAINT-YON.

[Ende Spaltensatz]


Regi-
L l l 3
Approbationes.
Approbation
Des Koͤniglichen oberſten Leib-Medici
FAGON.

UNs, Sr. Koͤnigl. Maj. Staats- und Geheimden-Raths, auch Oberſten Leib-
Medico, iſt berichtet worden, welcher geſtalt diejenigen Materialien, welche
Herr POMET, Specereyhaͤndler und Materialiſt in Paris, in dem Koͤniglichen
Garten, waͤhrenden Lectionen, die verwichene Tage darinne ſind gehalten wor-
den, bringen und zeigen laſſen, ihrer Menge und Schoͤnheit wegen, bey jeder-
man, der ſie geſehen, Vergnuͤgen erwecket und ihnen ein Verlangen machet, ſich
derentwegen eigentlich unterrichten zu laſſen, und zu dem Ende in obgedachten
Herrn Pomet Behauſung dieſelbigen nochmahlen zu beſehen. Weil wir dann
unſerer Pflicht erachtet, ihm ſeines Eyffers halber, den er fuͤr das gemeine Beſte
haͤget, freye Macht zu ertheilen und Erlaubnuͤß ſeine Materialien iedweden vor-
zulegen, der ſich bey ihm angeben wird, und ſeines guten Willens ſich bedienen
will, mithin die Materiam Medicam recht gruͤndlich kennen lernen; alldieweil eine
vollkommene Erkenntnuͤß von derſelben denenjenigen hoch noͤthig iſt, die ſich zur
Medicin anſchicken wollen. Haben wir zu Urkund deſſen gegenwaͤrtige Conceſſion
eigenhaͤndig unterſchrieben und unſer Wapen vorſetzen laſſen. Gegeben zu
Trianon, als ſich der Koͤnig da befand, den 8. Auguſt 1694.

Unterzeichnet FAGON.

[Ende Spaltensatz]


Approbation
Des Hrn. de Saint-Yon, Medicinæ Doctoris
und der Facultaͤt zu Paris, Sr. K. Maj. Medici
Ordinarii
und Profeſſoris im Koͤniglichen Garten
zu Paris.

DJeweil ich bey der Demonſtration aller Materialien geweſen, welche Herr
Pomet dieſes Jahr im Koͤniglichen Garten gehalten, als kan ich verſichern,
daß dem gemeinen Weſen kein groͤſſerer Nutzen zuwachſen mag, als durch in
Druck-Gebung dieſes Buches. Gelehrten Leuten wird es Vergnuͤgen geben, die
Unwiſſenden aber unterrichten. Jch fuͤr mein Theil muß ſicherlich geſtehen,
daß dieſe neue Erfindung mich ungemein geruͤhret. Gegeben zu Paris den 30.
Decembr. 1694.

Unterzeichnet DE SAINT-YON.

[Ende Spaltensatz]


Regi-
L l l 3
<TEI>
  <text>
    <back>
      <pb facs="#f0605"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq">Approbationes.</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Approbation</hi><lb/>
Des Ko&#x0364;niglichen ober&#x017F;ten Leib-<hi rendition="#aq">Medici<lb/><hi rendition="#g">FAGON.</hi></hi></hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">U</hi>Ns, Sr. Ko&#x0364;nigl. Maj. Staats- und Geheimden-Raths, auch Ober&#x017F;ten Leib-<lb/><hi rendition="#aq">Medico,</hi> i&#x017F;t berichtet worden, welcher ge&#x017F;talt diejenigen Materialien, welche<lb/>
Herr <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">POMET,</hi></hi> Specereyha&#x0364;ndler und Materiali&#x017F;t in Paris, in dem Ko&#x0364;niglichen<lb/>
Garten, wa&#x0364;hrenden <hi rendition="#aq">Lection</hi>en, die verwichene Tage darinne &#x017F;ind gehalten wor-<lb/>
den, bringen und zeigen la&#x017F;&#x017F;en, ihrer Menge und Scho&#x0364;nheit wegen, bey jeder-<lb/>
man, der &#x017F;ie ge&#x017F;ehen, Vergnu&#x0364;gen erwecket und ihnen ein Verlangen machet, &#x017F;ich<lb/>
derentwegen eigentlich unterrichten zu la&#x017F;&#x017F;en, und zu dem Ende in obgedachten<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">Pomet</hi> Behau&#x017F;ung die&#x017F;elbigen nochmahlen zu be&#x017F;ehen. Weil wir dann<lb/>
un&#x017F;erer Pflicht erachtet, ihm &#x017F;eines Eyffers halber, den er fu&#x0364;r das gemeine Be&#x017F;te<lb/>
ha&#x0364;get, freye Macht zu ertheilen und Erlaubnu&#x0364;ß &#x017F;eine Materialien iedweden vor-<lb/>
zulegen, der &#x017F;ich bey ihm angeben wird, und &#x017F;eines guten Willens &#x017F;ich bedienen<lb/>
will, mithin die <hi rendition="#aq">Materiam Medicam</hi> recht gru&#x0364;ndlich kennen lernen; alldieweil eine<lb/>
vollkommene Erkenntnu&#x0364;ß von der&#x017F;elben denenjenigen hoch no&#x0364;thig i&#x017F;t, die &#x017F;ich zur<lb/><hi rendition="#aq">Medicin</hi> an&#x017F;chicken wollen. Haben wir zu Urkund de&#x017F;&#x017F;en gegenwa&#x0364;rtige <hi rendition="#aq">Conce&#x017F;&#x017F;ion</hi><lb/>
eigenha&#x0364;ndig unter&#x017F;chrieben und un&#x017F;er Wapen vor&#x017F;etzen la&#x017F;&#x017F;en. Gegeben zu<lb/><hi rendition="#aq">Trianon,</hi> als &#x017F;ich der Ko&#x0364;nig da befand, den 8. Augu&#x017F;t 1694.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Unterzeichnet</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">FAGON.</hi> </hi> </hi> </p>
        <cb type="end"/>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Approbation</hi><lb/>
Des Hrn. <hi rendition="#aq">de Saint-Yon, Medicinæ Doctoris</hi><lb/>
und der <hi rendition="#aq">Facult</hi>a&#x0364;t zu Paris, Sr. K. Maj. <hi rendition="#aq">Medici<lb/>
Ordinarii</hi> und <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;oris</hi> im Ko&#x0364;niglichen Garten<lb/>
zu Paris.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Jeweil ich bey der <hi rendition="#aq">Demon&#x017F;tration</hi> aller Materialien gewe&#x017F;en, welche Herr<lb/><hi rendition="#aq">Pomet</hi> die&#x017F;es Jahr im Ko&#x0364;niglichen Garten gehalten, als kan ich ver&#x017F;ichern,<lb/>
daß dem gemeinen We&#x017F;en kein gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erer Nutzen zuwach&#x017F;en mag, als durch in<lb/>
Druck-Gebung die&#x017F;es Buches. Gelehrten Leuten wird es Vergnu&#x0364;gen geben, die<lb/>
Unwi&#x017F;&#x017F;enden aber unterrichten. Jch fu&#x0364;r mein Theil muß &#x017F;icherlich ge&#x017F;tehen,<lb/>
daß die&#x017F;e neue Erfindung mich ungemein geru&#x0364;hret. Gegeben zu Paris den 30.<lb/>
Decembr. 1694.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Unterzeichnet</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">DE SAINT-YON.</hi> </hi> </hi> </p>
        <cb type="end"/>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">L l l 3</hi> </fw>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Regi-</hi> </fw><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0605] Approbationes. Approbation Des Koͤniglichen oberſten Leib-Medici FAGON. UNs, Sr. Koͤnigl. Maj. Staats- und Geheimden-Raths, auch Oberſten Leib- Medico, iſt berichtet worden, welcher geſtalt diejenigen Materialien, welche Herr POMET, Specereyhaͤndler und Materialiſt in Paris, in dem Koͤniglichen Garten, waͤhrenden Lectionen, die verwichene Tage darinne ſind gehalten wor- den, bringen und zeigen laſſen, ihrer Menge und Schoͤnheit wegen, bey jeder- man, der ſie geſehen, Vergnuͤgen erwecket und ihnen ein Verlangen machet, ſich derentwegen eigentlich unterrichten zu laſſen, und zu dem Ende in obgedachten Herrn Pomet Behauſung dieſelbigen nochmahlen zu beſehen. Weil wir dann unſerer Pflicht erachtet, ihm ſeines Eyffers halber, den er fuͤr das gemeine Beſte haͤget, freye Macht zu ertheilen und Erlaubnuͤß ſeine Materialien iedweden vor- zulegen, der ſich bey ihm angeben wird, und ſeines guten Willens ſich bedienen will, mithin die Materiam Medicam recht gruͤndlich kennen lernen; alldieweil eine vollkommene Erkenntnuͤß von derſelben denenjenigen hoch noͤthig iſt, die ſich zur Medicin anſchicken wollen. Haben wir zu Urkund deſſen gegenwaͤrtige Conceſſion eigenhaͤndig unterſchrieben und unſer Wapen vorſetzen laſſen. Gegeben zu Trianon, als ſich der Koͤnig da befand, den 8. Auguſt 1694. Unterzeichnet FAGON. Approbation Des Hrn. de Saint-Yon, Medicinæ Doctoris und der Facultaͤt zu Paris, Sr. K. Maj. Medici Ordinarii und Profeſſoris im Koͤniglichen Garten zu Paris. DJeweil ich bey der Demonſtration aller Materialien geweſen, welche Herr Pomet dieſes Jahr im Koͤniglichen Garten gehalten, als kan ich verſichern, daß dem gemeinen Weſen kein groͤſſerer Nutzen zuwachſen mag, als durch in Druck-Gebung dieſes Buches. Gelehrten Leuten wird es Vergnuͤgen geben, die Unwiſſenden aber unterrichten. Jch fuͤr mein Theil muß ſicherlich geſtehen, daß dieſe neue Erfindung mich ungemein geruͤhret. Gegeben zu Paris den 30. Decembr. 1694. Unterzeichnet DE SAINT-YON. Regi- L l l 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717/605
Zitationshilfe: Pomet, Peter: Der aufrichtige Materialist und Specerey-Händler. Leipzig, 1717, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pomet_materialist_1717/605>, abgerufen am 09.03.2021.