Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

von Preuschen, Hermione: Yoshiwara. Vom Freudenhaus des Lebens. Berlin, 1920.

Bild:
<< vorherige Seite

mehr jung, wohl ein angehender, gutkonservierter Fünfziger mit an den Schläfen stark ergrautem, sonst schwarzem Haar. Blaugraue Augen, von schwarzen Wimpern umsäumt, wären schön gewesen, ohne ihren flackernden, rastlosen Blick. Ein kleiner Schnurrbart und ein ganz kurz französischer Spitzbart deuteten auf den Franzosen hin. Aber er sprach fließend Deutsch und hatte die Manieren eines vollendeten Kavaliers. -- Der Kellner kam, Indra bestellte Tee, Butter, Brot und Eier. Und sie verzehrte ihr Frühstück mit Behagen in dem schönen Speisewagen, von dessen Aussichtsfenstern man einen ganz anderen Überblick der Gegend hatte als aus ihrem Coupe dritter Klasse. "Hier möchte ich immer sitzen", meinte sie heiter. -- "Sie hatten es nicht gut getroffen in Ihrem Damencoupe" bemerkte Brostoczicz. -- "Ja, ich weiß nicht, wann es schlimmer war," sagte Indra lächelnd, "wenn sie wachten oder wenn sie schliefen. -- Es war wohl beides gleich fürchterlich." -- -- "Man sieht, daß gnädiges Fräulein noch wenig gereist sind, sonst wären Sie vorsichtiger gewesen; darf ich Ihnen nun zu einem besseren Platz behilflich

mehr jung, wohl ein angehender, gutkonservierter Fünfziger mit an den Schläfen stark ergrautem, sonst schwarzem Haar. Blaugraue Augen, von schwarzen Wimpern umsäumt, wären schön gewesen, ohne ihren flackernden, rastlosen Blick. Ein kleiner Schnurrbart und ein ganz kurz französischer Spitzbart deuteten auf den Franzosen hin. Aber er sprach fließend Deutsch und hatte die Manieren eines vollendeten Kavaliers. — Der Kellner kam, Indra bestellte Tee, Butter, Brot und Eier. Und sie verzehrte ihr Frühstück mit Behagen in dem schönen Speisewagen, von dessen Aussichtsfenstern man einen ganz anderen Überblick der Gegend hatte als aus ihrem Coupé dritter Klasse. „Hier möchte ich immer sitzen“, meinte sie heiter. — „Sie hatten es nicht gut getroffen in Ihrem Damencoupé“ bemerkte Brostoczicz. — „Ja, ich weiß nicht, wann es schlimmer war,“ sagte Indra lächelnd, „wenn sie wachten oder wenn sie schliefen. — Es war wohl beides gleich fürchterlich.“ — — „Man sieht, daß gnädiges Fräulein noch wenig gereist sind, sonst wären Sie vorsichtiger gewesen; darf ich Ihnen nun zu einem besseren Platz behilflich

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0028" n="29"/>
mehr jung, wohl ein angehender, gutkonservierter Fünfziger mit an den Schläfen stark ergrautem, sonst schwarzem Haar. Blaugraue Augen, von schwarzen Wimpern umsäumt, wären schön gewesen, ohne ihren flackernden, rastlosen Blick. Ein kleiner Schnurrbart und ein ganz kurz französischer Spitzbart deuteten auf den Franzosen hin. Aber er sprach fließend Deutsch und hatte die Manieren eines vollendeten Kavaliers. &#x2014; Der Kellner kam, Indra bestellte Tee, Butter, Brot und Eier. Und sie verzehrte ihr Frühstück mit Behagen in dem schönen Speisewagen, von dessen Aussichtsfenstern man einen ganz anderen Überblick der Gegend hatte als aus ihrem Coupé dritter Klasse. &#x201E;Hier möchte ich immer sitzen&#x201C;, meinte sie heiter. &#x2014; &#x201E;Sie hatten es nicht gut getroffen in Ihrem Damencoupé&#x201C; bemerkte Brostoczicz. &#x2014; &#x201E;Ja, ich weiß nicht, wann es schlimmer war,&#x201C; sagte Indra lächelnd, &#x201E;wenn sie wachten oder wenn sie schliefen. &#x2014; Es war wohl beides gleich fürchterlich.&#x201C; &#x2014; &#x2014; &#x201E;Man sieht, daß gnädiges Fräulein noch wenig gereist sind, sonst wären Sie vorsichtiger gewesen; darf ich Ihnen nun zu einem besseren Platz behilflich
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0028] mehr jung, wohl ein angehender, gutkonservierter Fünfziger mit an den Schläfen stark ergrautem, sonst schwarzem Haar. Blaugraue Augen, von schwarzen Wimpern umsäumt, wären schön gewesen, ohne ihren flackernden, rastlosen Blick. Ein kleiner Schnurrbart und ein ganz kurz französischer Spitzbart deuteten auf den Franzosen hin. Aber er sprach fließend Deutsch und hatte die Manieren eines vollendeten Kavaliers. — Der Kellner kam, Indra bestellte Tee, Butter, Brot und Eier. Und sie verzehrte ihr Frühstück mit Behagen in dem schönen Speisewagen, von dessen Aussichtsfenstern man einen ganz anderen Überblick der Gegend hatte als aus ihrem Coupé dritter Klasse. „Hier möchte ich immer sitzen“, meinte sie heiter. — „Sie hatten es nicht gut getroffen in Ihrem Damencoupé“ bemerkte Brostoczicz. — „Ja, ich weiß nicht, wann es schlimmer war,“ sagte Indra lächelnd, „wenn sie wachten oder wenn sie schliefen. — Es war wohl beides gleich fürchterlich.“ — — „Man sieht, daß gnädiges Fräulein noch wenig gereist sind, sonst wären Sie vorsichtiger gewesen; darf ich Ihnen nun zu einem besseren Platz behilflich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/preuschen_yoshiwara_1920
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/preuschen_yoshiwara_1920/28
Zitationshilfe: von Preuschen, Hermione: Yoshiwara. Vom Freudenhaus des Lebens. Berlin, 1920, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/preuschen_yoshiwara_1920/28>, abgerufen am 06.03.2021.