Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Rabener, Gottlieb Wilhelm]: Sammlung satyrischer Schriften. Bd. 3. Leipzig, 1752.

Bild:
<< vorherige Seite

Satyrische Briefe.
zu verdienen, und zu verschulden geflissen, unter
göttlicher Obhut verbleibende

Hochedler, Vest, und Hochgelahrter
Herr,
Meines Hochzuehrenden Herrn Gevatters,

dienstwilliger
N. N.
C.
Formular
zu einem Hochzeitbriefe.
Hochedler, Vest und Hochgelahrter,
Jnsonders großgünstig Hochgeehrter Herr,
Vornehmer Freund,

Denenselben gebe hiermit zu vernehmen, wel-
chergestalt uf vorher abgeschicktes Gebet,
und darauf erfolgte göttliche Fügung, auch mit
Genehmhaltung und Einwilligung beiderseits Ael-
tern, ich mich unlängst mit Jungfer N. N. Herrn
N. N. allhier eheleiblichen jüngsten Tochter in
ein beständiges Ehegelöbniß eingelassen, und solches
uf den funfzehnten innstehenden Monats vermit-
telst priesterlicher Copulation zu vollziehn ent-
schlossen.

Wenn
D

Satyriſche Briefe.
zu verdienen, und zu verſchulden gefliſſen, unter
goͤttlicher Obhut verbleibende

Hochedler, Veſt, und Hochgelahrter
Herr,
Meines Hochzuehrenden Herrn Gevatters,

dienſtwilliger
N. N.
C.
Formular
zu einem Hochzeitbriefe.
Hochedler, Veſt und Hochgelahrter,
Jnſonders großguͤnſtig Hochgeehrter Herr,
Vornehmer Freund,

Denenſelben gebe hiermit zu vernehmen, wel-
chergeſtalt uf vorher abgeſchicktes Gebet,
und darauf erfolgte goͤttliche Fuͤgung, auch mit
Genehmhaltung und Einwilligung beiderſeits Ael-
tern, ich mich unlaͤngſt mit Jungfer N. N. Herrn
N. N. allhier eheleiblichen juͤngſten Tochter in
ein beſtaͤndiges Ehegeloͤbniß eingelaſſen, und ſolches
uf den funfzehnten innſtehenden Monats vermit-
telſt prieſterlicher Copulation zu vollziehn ent-
ſchloſſen.

Wenn
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="2">
              <div type="letter">
                <p><pb facs="#f0077" n="49"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Satyri&#x017F;che Briefe.</hi></fw><lb/>
zu verdienen, und zu ver&#x017F;chulden gefli&#x017F;&#x017F;en, unter<lb/>
go&#x0364;ttlicher Obhut verbleibende</p><lb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#fr">Hochedler, Ve&#x017F;t, und Hochgelahrter</hi><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Herr,<lb/>
Meines Hochzuehrenden Herrn Gevatters,</hi><lb/><hi rendition="#g">dien&#x017F;twilliger</hi><lb/>
N. N.</hi> </salute>
                </closer>
              </div>
            </div><lb/>
            <div n="2">
              <head> <hi rendition="#aq">C.</hi><lb/> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Formular<lb/>
zu einem Hochzeitbriefe.</hi> </hi> </head><lb/>
              <div type="letter">
                <salute> <hi rendition="#fr">Hochedler, Ve&#x017F;t und Hochgelahrter,<lb/><hi rendition="#c">Jn&#x017F;onders großgu&#x0364;n&#x017F;tig Hochgeehrter Herr,<lb/>
Vornehmer Freund,</hi></hi> </salute><lb/>
                <p><hi rendition="#in">D</hi>enen&#x017F;elben gebe hiermit zu vernehmen, wel-<lb/>
cherge&#x017F;talt uf vorher abge&#x017F;chicktes Gebet,<lb/>
und darauf erfolgte go&#x0364;ttliche Fu&#x0364;gung, auch mit<lb/>
Genehmhaltung und Einwilligung beider&#x017F;eits Ael-<lb/>
tern, ich mich unla&#x0364;ng&#x017F;t mit Jungfer N. N. Herrn<lb/>
N. N. allhier eheleiblichen ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tochter in<lb/>
ein be&#x017F;ta&#x0364;ndiges Ehegelo&#x0364;bniß eingela&#x017F;&#x017F;en, und &#x017F;olches<lb/>
uf den funfzehnten inn&#x017F;tehenden Monats vermit-<lb/>
tel&#x017F;t prie&#x017F;terlicher Copulation zu vollziehn ent-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="sig">D</fw>
                <fw place="bottom" type="catch">Wenn</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0077] Satyriſche Briefe. zu verdienen, und zu verſchulden gefliſſen, unter goͤttlicher Obhut verbleibende Hochedler, Veſt, und Hochgelahrter Herr, Meines Hochzuehrenden Herrn Gevatters, dienſtwilliger N. N. C. Formular zu einem Hochzeitbriefe. Hochedler, Veſt und Hochgelahrter, Jnſonders großguͤnſtig Hochgeehrter Herr, Vornehmer Freund, Denenſelben gebe hiermit zu vernehmen, wel- chergeſtalt uf vorher abgeſchicktes Gebet, und darauf erfolgte goͤttliche Fuͤgung, auch mit Genehmhaltung und Einwilligung beiderſeits Ael- tern, ich mich unlaͤngſt mit Jungfer N. N. Herrn N. N. allhier eheleiblichen juͤngſten Tochter in ein beſtaͤndiges Ehegeloͤbniß eingelaſſen, und ſolches uf den funfzehnten innſtehenden Monats vermit- telſt prieſterlicher Copulation zu vollziehn ent- ſchloſſen. Wenn D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rabener_sammlung03_1752
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rabener_sammlung03_1752/77
Zitationshilfe: [Rabener, Gottlieb Wilhelm]: Sammlung satyrischer Schriften. Bd. 3. Leipzig, 1752, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rabener_sammlung03_1752/77>, abgerufen am 12.07.2024.