Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ramler, Karl Wilhelm: Oden. Berlin, 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Ists möglich? machen euch so viel
Gefahren,

Mit welchen ihr ihn ringen saht,
So viele Kronen, die mit Blut zu kaufen
waren,

So manche Götterthat,
So manch von ihm zertretnes Un-
geheuer

Nicht wieder zur Versöhnung Lust?
So lange loderte der Rache schwarzes
Feuer

In keines Gottes Brust.
Als Herkuls Arm den Löwen erst
erdrückte,

Der in Nemäens Felsen lag,
Und, mit der Panzerhaut bedeckt, sein
Rachschwerdt zückte,

Und schnell, und Schlag auf Schlag,
B 5
Iſts möglich? machen euch ſo viel
Gefahren,

Mit welchen ihr ihn ringen ſaht,
So viele Kronen, die mit Blut zu kaufen
waren,

So manche Götterthat,
So manch von ihm zertretnes Un-
geheuer

Nicht wieder zur Verſöhnung Luſt?
So lange loderte der Rache ſchwarzes
Feuer

In keines Gottes Bruſt.
Als Herkuls Arm den Löwen erſt
erdrückte,

Der in Nemäens Felſen lag,
Und, mit der Panzerhaut bedeckt, ſein
Rachſchwerdt zückte,

Und ſchnell, und Schlag auf Schlag,
B 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0031" n="25"/>
          <lg n="2">
            <l>I&#x017F;ts möglich? machen euch &#x017F;o viel<lb/><hi rendition="#et">Gefahren,</hi></l><lb/>
            <l>Mit welchen ihr ihn ringen &#x017F;aht,</l><lb/>
            <l>So viele Kronen, die mit Blut zu kaufen<lb/><hi rendition="#et">waren,</hi></l><lb/>
            <l>So manche Götterthat,</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>So manch von ihm zertretnes Un-<lb/><hi rendition="#et">geheuer</hi></l><lb/>
            <l>Nicht wieder zur Ver&#x017F;öhnung Lu&#x017F;t?</l><lb/>
            <l>So lange loderte der Rache &#x017F;chwarzes<lb/><hi rendition="#et">Feuer</hi></l><lb/>
            <l>In keines Gottes Bru&#x017F;t.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="16">
            <l>Als Herkuls Arm den Löwen er&#x017F;t<lb/><hi rendition="#et">erdrückte,</hi></l><lb/>
            <l>Der in Nemäens Fel&#x017F;en lag,</l><lb/>
            <l>Und, mit der Panzerhaut bedeckt, &#x017F;ein<lb/><hi rendition="#et">Rach&#x017F;chwerdt zückte,</hi></l><lb/>
            <l>Und &#x017F;chnell, und Schlag auf Schlag,</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">B 5</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0031] Iſts möglich? machen euch ſo viel Gefahren, Mit welchen ihr ihn ringen ſaht, So viele Kronen, die mit Blut zu kaufen waren, So manche Götterthat, So manch von ihm zertretnes Un- geheuer Nicht wieder zur Verſöhnung Luſt? So lange loderte der Rache ſchwarzes Feuer In keines Gottes Bruſt. Als Herkuls Arm den Löwen erſt erdrückte, Der in Nemäens Felſen lag, Und, mit der Panzerhaut bedeckt, ſein Rachſchwerdt zückte, Und ſchnell, und Schlag auf Schlag, B 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ramler_oden_1767
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ramler_oden_1767/31
Zitationshilfe: Ramler, Karl Wilhelm: Oden. Berlin, 1767, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ramler_oden_1767/31>, abgerufen am 08.05.2021.