Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ramler, Karl Wilhelm: Oden. Berlin, 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Wer rächt die Feldherrn, die nach
Ehre dürsten,

Nach Beute lüstern sind,
An diesem wunderbaren Fürsten,
Der seine Schlachten selbst gewinnt?
Und ach! wer rächt die Zunft der
schönen Geister,

Nun du geschlagen bist,
An einem Könige, der Meister
In allen ihren Künsten ist?
Weh deinem Pontifex, der stets die
Layen

Mit Wundern hintergeht!
Er kann ja keinen Degen weihen,
Der wider Pallas Helm besteht.


Wer rächt die Feldherrn, die nach
Ehre dürſten,

Nach Beute lüſtern ſind,
An dieſem wunderbaren Fürſten,
Der ſeine Schlachten ſelbſt gewinnt?
Und ach! wer rächt die Zunft der
ſchönen Geiſter,

Nun du geſchlagen biſt,
An einem Könige, der Meiſter
In allen ihren Künſten iſt?
Weh deinem Pontifex, der ſtets die
Layen

Mit Wundern hintergeht!
Er kann ja keinen Degen weihen,
Der wider Pallas Helm beſteht.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0047" n="41"/>
          <lg n="5">
            <l>Wer rächt die Feldherrn, die nach<lb/><hi rendition="#et">Ehre dür&#x017F;ten,</hi></l><lb/>
            <l>Nach Beute lü&#x017F;tern &#x017F;ind,</l><lb/>
            <l>An die&#x017F;em wunderbaren Für&#x017F;ten,</l><lb/>
            <l>Der &#x017F;eine Schlachten &#x017F;elb&#x017F;t gewinnt?</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="6">
            <l>Und ach! wer rächt die Zunft der<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;chönen Gei&#x017F;ter,</hi></l><lb/>
            <l>Nun du ge&#x017F;chlagen bi&#x017F;t,</l><lb/>
            <l>An einem Könige, der Mei&#x017F;ter</l><lb/>
            <l>In allen ihren Kün&#x017F;ten i&#x017F;t?</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="7">
            <l>Weh deinem Pontifex, der &#x017F;tets die<lb/><hi rendition="#et">Layen</hi></l><lb/>
            <l>Mit Wundern hintergeht!</l><lb/>
            <l>Er kann ja keinen Degen weihen,</l><lb/>
            <l>Der wider Pallas Helm be&#x017F;teht.</l>
          </lg>
        </lg><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0047] Wer rächt die Feldherrn, die nach Ehre dürſten, Nach Beute lüſtern ſind, An dieſem wunderbaren Fürſten, Der ſeine Schlachten ſelbſt gewinnt? Und ach! wer rächt die Zunft der ſchönen Geiſter, Nun du geſchlagen biſt, An einem Könige, der Meiſter In allen ihren Künſten iſt? Weh deinem Pontifex, der ſtets die Layen Mit Wundern hintergeht! Er kann ja keinen Degen weihen, Der wider Pallas Helm beſteht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ramler_oden_1767
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ramler_oden_1767/47
Zitationshilfe: Ramler, Karl Wilhelm: Oden. Berlin, 1767, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ramler_oden_1767/47>, abgerufen am 15.05.2021.