Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Die römischen Päpste. Bd. 2. Berlin, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
Viertes Kapitel.
Mantuanisch-schwedischer Krieg. Umschwung
der Dinge.


Auf den ersten Blick bietet der Gang der Weltereig-
nisse, der Fortschritt einer angefangenen Entwickelung den
Anschein des Unabänderlichen dar.

Tritt man aber näher heran, so zeigt sich nicht sel-
ten, daß das Grundverhältniß, auf welchem alles beruht,
leicht und zart ist, fast persönlich, Hinneigung oder Ab-
neigung, nicht so schwer zu erschüttern.

Fragen wir, was diese neuen großen Vortheile der
katholischen Restauration hauptsächlich hervorbrachte, so war
es nicht so sehr die Kriegsmacht des Tilly und des Wal-
lenstein oder das militärische Uebergewicht Richelieus über
die Hugenotten, als das erneute Einverständniß zwischen
Frankreich und Spanien, ohne welches weder Jene noch
auch Dieser viel ausgerichtet haben würden.

Der Protestantismus leistete schon 1626 keinen selb-
ständigen Widerstand mehr: nur durch eine Entzweiung der
katholischen Mächte ermannte er sich dazu: die Versöhnung
derselben führte sein Verderben herbei.


Viertes Kapitel.
Mantuaniſch-ſchwediſcher Krieg. Umſchwung
der Dinge.


Auf den erſten Blick bietet der Gang der Weltereig-
niſſe, der Fortſchritt einer angefangenen Entwickelung den
Anſchein des Unabaͤnderlichen dar.

Tritt man aber naͤher heran, ſo zeigt ſich nicht ſel-
ten, daß das Grundverhaͤltniß, auf welchem alles beruht,
leicht und zart iſt, faſt perſoͤnlich, Hinneigung oder Ab-
neigung, nicht ſo ſchwer zu erſchuͤttern.

Fragen wir, was dieſe neuen großen Vortheile der
katholiſchen Reſtauration hauptſaͤchlich hervorbrachte, ſo war
es nicht ſo ſehr die Kriegsmacht des Tilly und des Wal-
lenſtein oder das militaͤriſche Uebergewicht Richelieus uͤber
die Hugenotten, als das erneute Einverſtaͤndniß zwiſchen
Frankreich und Spanien, ohne welches weder Jene noch
auch Dieſer viel ausgerichtet haben wuͤrden.

Der Proteſtantismus leiſtete ſchon 1626 keinen ſelb-
ſtaͤndigen Widerſtand mehr: nur durch eine Entzweiung der
katholiſchen Maͤchte ermannte er ſich dazu: die Verſoͤhnung
derſelben fuͤhrte ſein Verderben herbei.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0538" n="526"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Viertes Kapitel.</hi><lb/>
Mantuani&#x017F;ch-&#x017F;chwedi&#x017F;cher Krieg. Um&#x017F;chwung<lb/>
der Dinge.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Auf den er&#x017F;ten Blick bietet der Gang der Weltereig-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e, der Fort&#x017F;chritt einer angefangenen Entwickelung den<lb/>
An&#x017F;chein des Unaba&#x0364;nderlichen dar.</p><lb/>
          <p>Tritt man aber na&#x0364;her heran, &#x017F;o zeigt &#x017F;ich nicht &#x017F;el-<lb/>
ten, daß das Grundverha&#x0364;ltniß, auf welchem alles beruht,<lb/>
leicht und zart i&#x017F;t, fa&#x017F;t per&#x017F;o&#x0364;nlich, Hinneigung oder Ab-<lb/>
neigung, nicht &#x017F;o &#x017F;chwer zu er&#x017F;chu&#x0364;ttern.</p><lb/>
          <p>Fragen wir, was die&#x017F;e neuen großen Vortheile der<lb/>
katholi&#x017F;chen Re&#x017F;tauration haupt&#x017F;a&#x0364;chlich hervorbrachte, &#x017F;o war<lb/>
es nicht &#x017F;o &#x017F;ehr die Kriegsmacht des Tilly und des Wal-<lb/>
len&#x017F;tein oder das milita&#x0364;ri&#x017F;che Uebergewicht Richelieus u&#x0364;ber<lb/>
die Hugenotten, als das erneute Einver&#x017F;ta&#x0364;ndniß zwi&#x017F;chen<lb/>
Frankreich und Spanien, ohne welches weder Jene noch<lb/>
auch Die&#x017F;er viel ausgerichtet haben wu&#x0364;rden.</p><lb/>
          <p>Der Prote&#x017F;tantismus lei&#x017F;tete &#x017F;chon 1626 keinen &#x017F;elb-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;ndigen Wider&#x017F;tand mehr: nur durch eine Entzweiung der<lb/>
katholi&#x017F;chen Ma&#x0364;chte ermannte er &#x017F;ich dazu: die Ver&#x017F;o&#x0364;hnung<lb/>
der&#x017F;elben fu&#x0364;hrte &#x017F;ein Verderben herbei.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[526/0538] Viertes Kapitel. Mantuaniſch-ſchwediſcher Krieg. Umſchwung der Dinge. Auf den erſten Blick bietet der Gang der Weltereig- niſſe, der Fortſchritt einer angefangenen Entwickelung den Anſchein des Unabaͤnderlichen dar. Tritt man aber naͤher heran, ſo zeigt ſich nicht ſel- ten, daß das Grundverhaͤltniß, auf welchem alles beruht, leicht und zart iſt, faſt perſoͤnlich, Hinneigung oder Ab- neigung, nicht ſo ſchwer zu erſchuͤttern. Fragen wir, was dieſe neuen großen Vortheile der katholiſchen Reſtauration hauptſaͤchlich hervorbrachte, ſo war es nicht ſo ſehr die Kriegsmacht des Tilly und des Wal- lenſtein oder das militaͤriſche Uebergewicht Richelieus uͤber die Hugenotten, als das erneute Einverſtaͤndniß zwiſchen Frankreich und Spanien, ohne welches weder Jene noch auch Dieſer viel ausgerichtet haben wuͤrden. Der Proteſtantismus leiſtete ſchon 1626 keinen ſelb- ſtaͤndigen Widerſtand mehr: nur durch eine Entzweiung der katholiſchen Maͤchte ermannte er ſich dazu: die Verſoͤhnung derſelben fuͤhrte ſein Verderben herbei.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836/538
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Die römischen Päpste. Bd. 2. Berlin, 1836, S. 526. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_paepste02_1836/538>, abgerufen am 15.04.2021.