Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 5. Berlin, 1843.

Bild:
<< vorherige Seite
Fünftes Capitel.
Elemente des Widerstandes in Deutschland.

Im Jahre 1547 hatte der Kaiser sein kriegerisches Un-
ternehmen nicht ganz zu Ende geführt; auch seitdem wen-
dete er sich nicht selber wider die Städte und Landschaften
welche noch unausgesöhnt die Waffen in der Hand hielten:
er zweifelte nicht, daß in Folge der Reichsordnungen die er
traf, und der Übermacht Derjenigen die seine Partei hielten,
ohne weitere Anstrengung von seiner Seite auch die dorti-
gen Angelegenheiten ins Gleiche gebracht werden würden.

So erhoben sich auch wirklich die Ritterschaften der
Stifter Bremen und Verden gegen den Grafen Albrecht von
Mansfeld, der sich daselbst auf immer festsetzen zu wollen
schien; nach mancherlei Glückswechsel haben sie, unterstützt
von den benachbarten Fürsten, ihn noch im J. 1548 wirk-
lich genöthigt, alle Schlösser und festen Häuser die er ein-
genommen, besonders Vörde und die Rothenburg, heraus-
zugeben: jedoch nicht ohne daß ihm dagegen eine ansehn-
liche Summe Geldes hätte gezahlt werden müssen. 1


1 Chyträus Saxonia, 488; doch gieng Graf Albrecht nicht so-
gleich, wie es dort scheinen sollte, nach Magdeburg: vgl. Schwendi
21 Mai 1548 bei Bucholtz IX, 445.
Ranke D. Gesch. V. 12
Fuͤnftes Capitel.
Elemente des Widerſtandes in Deutſchland.

Im Jahre 1547 hatte der Kaiſer ſein kriegeriſches Un-
ternehmen nicht ganz zu Ende geführt; auch ſeitdem wen-
dete er ſich nicht ſelber wider die Städte und Landſchaften
welche noch unausgeſöhnt die Waffen in der Hand hielten:
er zweifelte nicht, daß in Folge der Reichsordnungen die er
traf, und der Übermacht Derjenigen die ſeine Partei hielten,
ohne weitere Anſtrengung von ſeiner Seite auch die dorti-
gen Angelegenheiten ins Gleiche gebracht werden würden.

So erhoben ſich auch wirklich die Ritterſchaften der
Stifter Bremen und Verden gegen den Grafen Albrecht von
Mansfeld, der ſich daſelbſt auf immer feſtſetzen zu wollen
ſchien; nach mancherlei Glückswechſel haben ſie, unterſtützt
von den benachbarten Fürſten, ihn noch im J. 1548 wirk-
lich genöthigt, alle Schlöſſer und feſten Häuſer die er ein-
genommen, beſonders Vörde und die Rothenburg, heraus-
zugeben: jedoch nicht ohne daß ihm dagegen eine anſehn-
liche Summe Geldes hätte gezahlt werden müſſen. 1


1 Chytraͤus Saxonia, 488; doch gieng Graf Albrecht nicht ſo-
gleich, wie es dort ſcheinen ſollte, nach Magdeburg: vgl. Schwendi
21 Mai 1548 bei Bucholtz IX, 445.
Ranke D. Geſch. V. 12
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0189" n="[177]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Fu&#x0364;nftes Capitel</hi>.<lb/>
Elemente des Wider&#x017F;tandes in Deut&#x017F;chland.</head><lb/>
          <p>Im Jahre 1547 hatte der Kai&#x017F;er &#x017F;ein kriegeri&#x017F;ches Un-<lb/>
ternehmen nicht ganz zu Ende geführt; auch &#x017F;eitdem wen-<lb/>
dete er &#x017F;ich nicht &#x017F;elber wider die Städte und Land&#x017F;chaften<lb/>
welche noch unausge&#x017F;öhnt die Waffen in der Hand hielten:<lb/>
er zweifelte nicht, daß in Folge der Reichsordnungen die er<lb/>
traf, und der Übermacht Derjenigen die &#x017F;eine Partei hielten,<lb/>
ohne weitere An&#x017F;trengung von &#x017F;einer Seite auch die dorti-<lb/>
gen Angelegenheiten ins Gleiche gebracht werden würden.</p><lb/>
          <p>So erhoben &#x017F;ich auch wirklich die Ritter&#x017F;chaften der<lb/>
Stifter Bremen und Verden gegen den Grafen Albrecht von<lb/>
Mansfeld, der &#x017F;ich da&#x017F;elb&#x017F;t auf immer fe&#x017F;t&#x017F;etzen zu wollen<lb/>
&#x017F;chien; nach mancherlei Glückswech&#x017F;el haben &#x017F;ie, unter&#x017F;tützt<lb/>
von den benachbarten Für&#x017F;ten, ihn noch im J. 1548 wirk-<lb/>
lich genöthigt, alle Schlö&#x017F;&#x017F;er und fe&#x017F;ten Häu&#x017F;er die er ein-<lb/>
genommen, be&#x017F;onders Vörde und die Rothenburg, heraus-<lb/>
zugeben: jedoch nicht ohne daß ihm dagegen eine an&#x017F;ehn-<lb/>
liche Summe Geldes hätte gezahlt werden mü&#x017F;&#x017F;en. <note place="foot" n="1">Chytra&#x0364;us <hi rendition="#aq">Saxonia,</hi> 488; doch gieng Graf Albrecht nicht &#x017F;o-<lb/>
gleich, wie es dort &#x017F;cheinen &#x017F;ollte, nach Magdeburg: vgl. Schwendi<lb/>
21 Mai 1548 bei Bucholtz <hi rendition="#aq">IX,</hi> 445.</note></p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">Ranke D. Ge&#x017F;ch. <hi rendition="#aq">V.</hi> 12</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[177]/0189] Fuͤnftes Capitel. Elemente des Widerſtandes in Deutſchland. Im Jahre 1547 hatte der Kaiſer ſein kriegeriſches Un- ternehmen nicht ganz zu Ende geführt; auch ſeitdem wen- dete er ſich nicht ſelber wider die Städte und Landſchaften welche noch unausgeſöhnt die Waffen in der Hand hielten: er zweifelte nicht, daß in Folge der Reichsordnungen die er traf, und der Übermacht Derjenigen die ſeine Partei hielten, ohne weitere Anſtrengung von ſeiner Seite auch die dorti- gen Angelegenheiten ins Gleiche gebracht werden würden. So erhoben ſich auch wirklich die Ritterſchaften der Stifter Bremen und Verden gegen den Grafen Albrecht von Mansfeld, der ſich daſelbſt auf immer feſtſetzen zu wollen ſchien; nach mancherlei Glückswechſel haben ſie, unterſtützt von den benachbarten Fürſten, ihn noch im J. 1548 wirk- lich genöthigt, alle Schlöſſer und feſten Häuſer die er ein- genommen, beſonders Vörde und die Rothenburg, heraus- zugeben: jedoch nicht ohne daß ihm dagegen eine anſehn- liche Summe Geldes hätte gezahlt werden müſſen. 1 1 Chytraͤus Saxonia, 488; doch gieng Graf Albrecht nicht ſo- gleich, wie es dort ſcheinen ſollte, nach Magdeburg: vgl. Schwendi 21 Mai 1548 bei Bucholtz IX, 445. Ranke D. Geſch. V. 12

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843/189
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 5. Berlin, 1843, S. [177]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843/189>, abgerufen am 16.08.2022.