Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reil, Johann Christian: Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen. Halle, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

Sie glaubte Ursache des Todes des Kindes zu
seyn, fürchtete anfangs die Justiz und endlich
suchte sie die Strafe derselben. Wahrscheinlich
wird sie, wenn sie genest, auf die erste mildere
Idee zurückkehren. Ein Uhrmacher, dessen Pi-
nel
*) gedenkt, verlohr den Verstand durch An-
strengung der Seele über die Erfindung eines Per-
petuum mobile. Nachher bildete er sich ein, er
sey mit anderen guillotinirt und habe statt des sei-
nigen einen fremden Kopf bekommen. Man gab
ihm Uhrmacher-Werkzeug; die alte Idee, das
Perpetuum mobile zu erfinden, erwachte wieder
und er machte den Weg rückwärts zur Genesung,
auf welchem er zum Wahnsinn gelangt war. In
solchen Fällen, wo die Verkehrtheit gar nichts
ähnliches mehr mit ihrer ersten Ursache hat, ist es
demohnerachtet nicht überflüssig, auf dieselbe
Rücksicht zu nehmen, und den Kranken wo
möglich auf seinen ursprünglichen Wahn zurück-
zuleiten.

Wie soll endlich ein Menschbehandelt wer-
den, der durch übermässige Anstrengungen
seiner Seele
zum Narren geworden ist? Diese
Ursache zerstört den Ton der Eingeweide des
Unterleibes, durch die sitzende Lebensart und
greift das Nervensystem unmittelbar an. Sie macht
finster, kleinmüthig, hypochondrisch und endlich
toll. Tasso, Pascal, Peter Jurieu und

*) l. c. 71. S.

Sie glaubte Urſache des Todes des Kindes zu
ſeyn, fürchtete anfangs die Juſtiz und endlich
ſuchte ſie die Strafe derſelben. Wahrſcheinlich
wird ſie, wenn ſie geneſt, auf die erſte mildere
Idee zurückkehren. Ein Uhrmacher, deſſen Pi-
nel
*) gedenkt, verlohr den Verſtand durch An-
ſtrengung der Seele über die Erfindung eines Per-
petuum mobile. Nachher bildete er ſich ein, er
ſey mit anderen guillotinirt und habe ſtatt des ſei-
nigen einen fremden Kopf bekommen. Man gab
ihm Uhrmacher-Werkzeug; die alte Idee, das
Perpetuum mobile zu erfinden, erwachte wieder
und er machte den Weg rückwärts zur Geneſung,
auf welchem er zum Wahnſinn gelangt war. In
ſolchen Fällen, wo die Verkehrtheit gar nichts
ähnliches mehr mit ihrer erſten Urſache hat, iſt es
demohnerachtet nicht überflüſſig, auf dieſelbe
Rückſicht zu nehmen, und den Kranken wo
möglich auf ſeinen urſprünglichen Wahn zurück-
zuleiten.

Wie ſoll endlich ein Menſchbehandelt wer-
den, der durch übermäſsige Anſtrengungen
ſeiner Seele
zum Narren geworden iſt? Dieſe
Urſache zerſtört den Ton der Eingeweide des
Unterleibes, durch die ſitzende Lebensart und
greift das Nervenſyſtem unmittelbar an. Sie macht
finſter, kleinmüthig, hypochondriſch und endlich
toll. Taſſo, Pascal, Peter Jurieu und

*) l. c. 71. S.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0302" n="297"/>
Sie glaubte Ur&#x017F;ache des Todes des Kindes zu<lb/>
&#x017F;eyn, fürchtete anfangs die Ju&#x017F;tiz und endlich<lb/>
&#x017F;uchte &#x017F;ie die Strafe der&#x017F;elben. Wahr&#x017F;cheinlich<lb/>
wird &#x017F;ie, wenn &#x017F;ie gene&#x017F;t, auf die er&#x017F;te mildere<lb/>
Idee zurückkehren. Ein Uhrmacher, de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#g">Pi-<lb/>
nel</hi> <note place="foot" n="*)">l. c. 71. S.</note> gedenkt, verlohr den Ver&#x017F;tand durch An-<lb/>
&#x017F;trengung der Seele über die Erfindung eines Per-<lb/>
petuum mobile. Nachher bildete er &#x017F;ich ein, er<lb/>
&#x017F;ey mit anderen guillotinirt und habe &#x017F;tatt des &#x017F;ei-<lb/>
nigen einen fremden Kopf bekommen. Man gab<lb/>
ihm Uhrmacher-Werkzeug; die alte Idee, das<lb/>
Perpetuum mobile zu erfinden, erwachte wieder<lb/>
und er machte den Weg rückwärts zur Gene&#x017F;ung,<lb/>
auf welchem er zum Wahn&#x017F;inn gelangt war. In<lb/>
&#x017F;olchen Fällen, wo die Verkehrtheit gar nichts<lb/>
ähnliches mehr mit ihrer er&#x017F;ten Ur&#x017F;ache hat, i&#x017F;t es<lb/>
demohnerachtet nicht überflü&#x017F;&#x017F;ig, auf die&#x017F;elbe<lb/>
Rück&#x017F;icht zu nehmen, und den Kranken wo<lb/>
möglich auf &#x017F;einen ur&#x017F;prünglichen Wahn zurück-<lb/>
zuleiten.</p><lb/>
          <p>Wie &#x017F;oll endlich ein Men&#x017F;chbehandelt wer-<lb/>
den, der durch übermä&#x017F;sige <hi rendition="#g">An&#x017F;trengungen<lb/>
&#x017F;einer Seele</hi> zum Narren geworden i&#x017F;t? Die&#x017F;e<lb/>
Ur&#x017F;ache zer&#x017F;tört den Ton der Eingeweide des<lb/>
Unterleibes, durch die &#x017F;itzende Lebensart und<lb/>
greift das Nerven&#x017F;y&#x017F;tem unmittelbar an. Sie macht<lb/>
fin&#x017F;ter, kleinmüthig, hypochondri&#x017F;ch und endlich<lb/>
toll. <hi rendition="#g">Ta&#x017F;&#x017F;o, Pascal, Peter Jurieu</hi> und<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[297/0302] Sie glaubte Urſache des Todes des Kindes zu ſeyn, fürchtete anfangs die Juſtiz und endlich ſuchte ſie die Strafe derſelben. Wahrſcheinlich wird ſie, wenn ſie geneſt, auf die erſte mildere Idee zurückkehren. Ein Uhrmacher, deſſen Pi- nel *) gedenkt, verlohr den Verſtand durch An- ſtrengung der Seele über die Erfindung eines Per- petuum mobile. Nachher bildete er ſich ein, er ſey mit anderen guillotinirt und habe ſtatt des ſei- nigen einen fremden Kopf bekommen. Man gab ihm Uhrmacher-Werkzeug; die alte Idee, das Perpetuum mobile zu erfinden, erwachte wieder und er machte den Weg rückwärts zur Geneſung, auf welchem er zum Wahnſinn gelangt war. In ſolchen Fällen, wo die Verkehrtheit gar nichts ähnliches mehr mit ihrer erſten Urſache hat, iſt es demohnerachtet nicht überflüſſig, auf dieſelbe Rückſicht zu nehmen, und den Kranken wo möglich auf ſeinen urſprünglichen Wahn zurück- zuleiten. Wie ſoll endlich ein Menſchbehandelt wer- den, der durch übermäſsige Anſtrengungen ſeiner Seele zum Narren geworden iſt? Dieſe Urſache zerſtört den Ton der Eingeweide des Unterleibes, durch die ſitzende Lebensart und greift das Nervenſyſtem unmittelbar an. Sie macht finſter, kleinmüthig, hypochondriſch und endlich toll. Taſſo, Pascal, Peter Jurieu und *) l. c. 71. S.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803/302
Zitationshilfe: Reil, Johann Christian: Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen. Halle, 1803, S. 297. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reil_curmethode_1803/302>, abgerufen am 08.12.2022.