Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reineck, Johann: Zwei Predigten: Gehalten in der Bischöflichen hohen Stifts-Kirchen zu Halberstadt. Halberstadt, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede.

DAß der Gütige vnd Barmhertzige GOTT mitten im Zorn vnd Trübsal an seine Barmhertzigkeit gedencke / vnd nichtHabac. 452. Esa. 57, 16. ex. Ps. 103, 9. immerdar hadern / noch ewiglich Zorn halten wolle / das beweiset Er nunmehr auch wiederumb im Wercke an dem löblichen alten Stiffte Halberstad / vnd Hertzogthumb Braunschweig. Ein harttes hattePs. 60. 5. er diesen Landen erzeiget / in dem er den Hochwürdigen vnd Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürsten vnd Herrn / Herrn HENRICH-JULIUM, Postulirten Bischoff zu Halberstad / Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnsern allerseits gewesenen gnädigen Fürsten vnd Herrn / hochlöblicher gedechtnis / durch einen vnverhofften Todesfall aus diesem Leben hinweg genommen. Ein trawriges Spectakel ist gewesen / daß man J. F. G. todten Leichnam bey die Fünfftzig Meileweges von Praag naher Wulffenbüttel führen / vnd daselbst zur Erden bestatten müssen. Darüber hat billig das gantze Land getrawret / vnd nicht so sehr J. F. G. Todt / alß seine selbst eigene orbitatem vnd betrübten Zustand beklaget.

Nun aber hat der liebe GOTT wiederumb ein Gnadenzeichen gegeben / dadurch alle die jenige / welche bißhero betrübt gewesen sind / wo nicht gentzlich /

Vorrede.

DAß der Gütige vnd Barmhertzige GOTT mitten im Zorn vnd Trübsal an seine Barmhertzigkeit gedencke / vnd nichtHabac. 452. Esa. 57, 16. ex. Ps. 103, 9. immerdar hadern / noch ewiglich Zorn halten wolle / das beweiset Er nunmehr auch wiederumb im Wercke an dem löblichen alten Stiffte Halberstad / vnd Hertzogthumb Braunschweig. Ein harttes hattePs. 60. 5. er diesen Landen erzeiget / in dem er den Hochwürdigen vnd Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürsten vñ Herrn / Herrn HENRICH-JULIUM, Postulirten Bischoff zu Halberstad / Hertzogen zu Braunschweig vñ Lüneburg / etc. vnsern allerseits gewesenen gnädigen Fürsten vnd Herrn / hochlöblicher gedechtnis / durch einen vnverhofften Todesfall aus diesem Leben hinweg genommen. Ein trawriges Spectakel ist gewesen / daß man J. F. G. todten Leichnam bey die Fünfftzig Meileweges von Praag naher Wulffenbüttel führen / vnd daselbst zur Erden bestatten müssen. Darüber hat billig das gantze Land getrawret / vnd nicht so sehr J. F. G. Todt / alß seine selbst eigene orbitatem vnd betrübten Zustand beklaget.

Nun aber hat der liebe GOTT wiederumb ein Gnadenzeichen gegeben / dadurch alle die jenige / welche bißhero betrübt gewesen sind / wo nicht gentzlich /

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0003"/>
        <head>Vorrede.<lb/></head>
        <p>DAß der Gütige vnd Barmhertzige GOTT mitten im Zorn vnd Trübsal an seine Barmhertzigkeit            gedencke / vnd nicht<note place="right"><hi rendition="#i">Habac. 452. Esa. 57, 16. ex.                Ps. 103, 9.</hi></note> immerdar hadern / noch ewiglich Zorn halten wolle / das            beweiset Er nunmehr auch wiederumb im Wercke an dem löblichen alten Stiffte Halberstad /            vnd Hertzogthumb Braunschweig. Ein harttes hatte<note place="right"><hi rendition="#i">Ps.                60. 5.</hi></note> er diesen Landen erzeiget / in dem er den Hochwürdigen vnd            Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürsten vn&#x0303; Herrn / Herrn HENRICH-JULIUM,            Postulirten Bischoff zu Halberstad / Hertzogen zu Braunschweig vn&#x0303; Lüneburg / etc.            vnsern allerseits gewesenen gnädigen Fürsten vnd Herrn / hochlöblicher gedechtnis / durch            einen vnverhofften Todesfall aus diesem Leben hinweg genommen. Ein trawriges Spectakel ist            gewesen / daß man J. F. G. todten Leichnam bey die Fünfftzig Meileweges von Praag naher            Wulffenbüttel führen / vnd daselbst zur Erden bestatten müssen. Darüber hat billig das            gantze Land getrawret / vnd nicht so sehr J. F. G. Todt / alß seine selbst eigene            orbitatem vnd betrübten Zustand beklaget.</p>
        <p>Nun aber hat der liebe GOTT wiederumb ein Gnadenzeichen gegeben / dadurch alle die jenige            / welche bißhero betrübt gewesen sind / wo nicht gentzlich /
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] Vorrede. DAß der Gütige vnd Barmhertzige GOTT mitten im Zorn vnd Trübsal an seine Barmhertzigkeit gedencke / vnd nicht immerdar hadern / noch ewiglich Zorn halten wolle / das beweiset Er nunmehr auch wiederumb im Wercke an dem löblichen alten Stiffte Halberstad / vnd Hertzogthumb Braunschweig. Ein harttes hatte er diesen Landen erzeiget / in dem er den Hochwürdigen vnd Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürsten vñ Herrn / Herrn HENRICH-JULIUM, Postulirten Bischoff zu Halberstad / Hertzogen zu Braunschweig vñ Lüneburg / etc. vnsern allerseits gewesenen gnädigen Fürsten vnd Herrn / hochlöblicher gedechtnis / durch einen vnverhofften Todesfall aus diesem Leben hinweg genommen. Ein trawriges Spectakel ist gewesen / daß man J. F. G. todten Leichnam bey die Fünfftzig Meileweges von Praag naher Wulffenbüttel führen / vnd daselbst zur Erden bestatten müssen. Darüber hat billig das gantze Land getrawret / vnd nicht so sehr J. F. G. Todt / alß seine selbst eigene orbitatem vnd betrübten Zustand beklaget. Habac. 452. Esa. 57, 16. ex. Ps. 103, 9. Ps. 60. 5. Nun aber hat der liebe GOTT wiederumb ein Gnadenzeichen gegeben / dadurch alle die jenige / welche bißhero betrübt gewesen sind / wo nicht gentzlich /

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613/3
Zitationshilfe: Reineck, Johann: Zwei Predigten: Gehalten in der Bischöflichen hohen Stifts-Kirchen zu Halberstadt. Halberstadt, 1613, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613/3>, abgerufen am 26.10.2021.