Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 3. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede
des Englischen Herausgebers.

Wenn man mir es nicht als eine
Thorheit auslegen will, daß ich
mich unterstehe, den Geschmack der Welt
in Absicht auf die Schriften, die allein ver-
gnügen sollen, zu beurtheilen; und wenn es
nicht allzu dreiste ist, daß ich andern vorschrei-
be, wie ihnen das gefallen soll, was ihnen
zum Zeitvertreib übergeben wird: so bitte
ich mir Erlaubniß aus, einige wenige An-
merckungen zu machen, die dem Leser einen
mittelmäßigen Begriff von dieser Schrifft,
und von dem Zweck ihres Urhebers machen
können.

Alles was Menschlich ist, gehet uns
am nächsten an: daher haben wir einen star-
cken Trieb, uns um alle Zufälle des mensch-
lichen Lebens zu bekümmern, und ihren Fort-
gang und Ausgang mit einer angenehmen

Un-
)( 2
Vorrede
des Engliſchen Herausgebers.

Wenn man mir es nicht als eine
Thorheit auslegen will, daß ich
mich unterſtehe, den Geſchmack der Welt
in Abſicht auf die Schriften, die allein ver-
gnuͤgen ſollen, zu beurtheilen; und wenn es
nicht allzu dreiſte iſt, daß ich andern vorſchrei-
be, wie ihnen das gefallen ſoll, was ihnen
zum Zeitvertreib uͤbergeben wird: ſo bitte
ich mir Erlaubniß aus, einige wenige An-
merckungen zu machen, die dem Leſer einen
mittelmaͤßigen Begriff von dieſer Schrifft,
und von dem Zweck ihres Urhebers machen
koͤnnen.

Alles was Menſchlich iſt, gehet uns
am naͤchſten an: daher haben wir einen ſtar-
cken Trieb, uns um alle Zufaͤlle des menſch-
lichen Lebens zu bekuͤmmern, und ihren Fort-
gang und Ausgang mit einer angenehmen

Un-
)( 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorrede</hi><lb/>
des Engli&#x017F;chen Herausgebers.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>enn man mir es nicht als eine<lb/>
Thorheit auslegen will, daß ich<lb/>
mich unter&#x017F;tehe, den Ge&#x017F;chmack der Welt<lb/>
in Ab&#x017F;icht auf die Schriften, die allein ver-<lb/>
gnu&#x0364;gen &#x017F;ollen, zu beurtheilen; und wenn es<lb/>
nicht allzu drei&#x017F;te i&#x017F;t, daß ich andern vor&#x017F;chrei-<lb/>
be, wie ihnen das gefallen &#x017F;oll, was ihnen<lb/>
zum Zeitvertreib u&#x0364;bergeben wird: &#x017F;o bitte<lb/>
ich mir Erlaubniß aus, einige wenige An-<lb/>
merckungen zu machen, die dem Le&#x017F;er einen<lb/>
mittelma&#x0364;ßigen Begriff von die&#x017F;er Schrifft,<lb/>
und von dem Zweck ihres Urhebers machen<lb/>
ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
        <p>Alles was <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Men&#x017F;chlich</hi></hi> i&#x017F;t, gehet uns<lb/>
am na&#x0364;ch&#x017F;ten an: daher haben wir einen &#x017F;tar-<lb/>
cken Trieb, uns um alle Zufa&#x0364;lle des men&#x017F;ch-<lb/>
lichen Lebens zu beku&#x0364;mmern, und ihren Fort-<lb/>
gang und Ausgang mit einer angenehmen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">)( 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Un-</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] Vorrede des Engliſchen Herausgebers. Wenn man mir es nicht als eine Thorheit auslegen will, daß ich mich unterſtehe, den Geſchmack der Welt in Abſicht auf die Schriften, die allein ver- gnuͤgen ſollen, zu beurtheilen; und wenn es nicht allzu dreiſte iſt, daß ich andern vorſchrei- be, wie ihnen das gefallen ſoll, was ihnen zum Zeitvertreib uͤbergeben wird: ſo bitte ich mir Erlaubniß aus, einige wenige An- merckungen zu machen, die dem Leſer einen mittelmaͤßigen Begriff von dieſer Schrifft, und von dem Zweck ihres Urhebers machen koͤnnen. Alles was Menſchlich iſt, gehet uns am naͤchſten an: daher haben wir einen ſtar- cken Trieb, uns um alle Zufaͤlle des menſch- lichen Lebens zu bekuͤmmern, und ihren Fort- gang und Ausgang mit einer angenehmen Un- )( 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa03_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa03_1749/9
Zitationshilfe: [Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 3. Göttingen, 1749, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa03_1749/9>, abgerufen am 20.04.2021.