Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 5. Göttingen, 1750.

Bild:
<< vorherige Seite




Der neun und sechzigste Brief
von
Hrn. Lovelace an Fräulein Clarissa Harlowe.
Mit der Aufschrift:
an Frau Lovelacen.

Nicht eine Zeile, mein liebstes Leben, nicht ein
Wort, auf drey Briefe, die ich geschrieben
habe! Die Zeit ist nunmehr so kurz, daß dieß der
letzte Brief seyn muß, der Jhnen vor der wichti-
gen Stunde, welche uns nach Recht und Gese-
tzen vereinigen möchte, zu Händen kommen
kann.

Mein Freund, Herr Belford, besorget, er
möchte, wegen einiger nothwendigen Geschäffte,
Jhnen nicht zu gehöriger Zeit seine Aufwartung
machen können.

Jch bedaure um so viel weniger, daß diese
Hoffnung fehlgeschlagen: weil ich eine noch an-
genehmere Person, wie ich hoffe, den Capitain
Tomlinson, an dessen Stelle verschaffet habe; an
welchen ich mich zu dem Ende schon vorher gewandt
hatte, eheich von dem Hrn. Belford Antwort bekam.

Jch habe mir desto mehr angelegen seyn
lassen, diese Gefälligkeit von ihm zu erlangen:
weil er morgen, wie ich mich in unterthäniger

Hoch-




Der neun und ſechzigſte Brief
von
Hrn. Lovelace an Fraͤulein Clariſſa Harlowe.
Mit der Aufſchrift:
an Frau Lovelacen.

Nicht eine Zeile, mein liebſtes Leben, nicht ein
Wort, auf drey Briefe, die ich geſchrieben
habe! Die Zeit iſt nunmehr ſo kurz, daß dieß der
letzte Brief ſeyn muß, der Jhnen vor der wichti-
gen Stunde, welche uns nach Recht und Geſe-
tzen vereinigen moͤchte, zu Haͤnden kommen
kann.

Mein Freund, Herr Belford, beſorget, er
moͤchte, wegen einiger nothwendigen Geſchaͤffte,
Jhnen nicht zu gehoͤriger Zeit ſeine Aufwartung
machen koͤnnen.

Jch bedaure um ſo viel weniger, daß dieſe
Hoffnung fehlgeſchlagen: weil ich eine noch an-
genehmere Perſon, wie ich hoffe, den Capitain
Tomlinſon, an deſſen Stelle verſchaffet habe; an
welchen ich mich zu dem Ende ſchon vorher gewandt
hatte, eheich von dem Hrn. Belford Antwort bekam.

Jch habe mir deſto mehr angelegen ſeyn
laſſen, dieſe Gefaͤlligkeit von ihm zu erlangen:
weil er morgen, wie ich mich in unterthaͤniger

Hoch-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0852" n="846"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Der neun und &#x017F;echzig&#x017F;te Brief</hi><lb/>
von<lb/><hi rendition="#fr">Hrn. Lovelace an Fra&#x0364;ulein Clari&#x017F;&#x017F;a Harlowe.</hi><lb/>
Mit der Auf&#x017F;chrift:<lb/><hi rendition="#fr">an Frau Lovelacen.</hi></head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#et">M. Hall, Mittwochens, fru&#x0364;he um ein<lb/>
Uhr, den 28ten Jun.</hi> </dateline><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>icht eine Zeile, mein lieb&#x017F;tes Leben, nicht ein<lb/>
Wort, auf drey Briefe, die ich ge&#x017F;chrieben<lb/>
habe! Die Zeit i&#x017F;t nunmehr &#x017F;o kurz, daß dieß der<lb/>
letzte Brief &#x017F;eyn muß, der Jhnen vor der wichti-<lb/>
gen Stunde, welche uns nach Recht und Ge&#x017F;e-<lb/>
tzen vereinigen mo&#x0364;chte, zu Ha&#x0364;nden kommen<lb/>
kann.</p><lb/>
          <p>Mein Freund, Herr Belford, be&#x017F;orget, er<lb/>
mo&#x0364;chte, wegen einiger nothwendigen Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte,<lb/>
Jhnen nicht zu geho&#x0364;riger Zeit &#x017F;eine Aufwartung<lb/>
machen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
          <p>Jch bedaure um &#x017F;o viel weniger, daß die&#x017F;e<lb/>
Hoffnung fehlge&#x017F;chlagen: weil ich eine <hi rendition="#fr">noch</hi> an-<lb/>
genehmere Per&#x017F;on, wie ich hoffe, den Capitain<lb/>
Tomlin&#x017F;on, an de&#x017F;&#x017F;en Stelle ver&#x017F;chaffet habe; an<lb/>
welchen ich mich zu dem Ende &#x017F;chon vorher gewandt<lb/>
hatte, eheich von dem Hrn. Belford Antwort bekam.</p><lb/>
          <p>Jch habe mir de&#x017F;to mehr angelegen &#x017F;eyn<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, die&#x017F;e Gefa&#x0364;lligkeit von ihm zu erlangen:<lb/>
weil er morgen, wie ich mich in untertha&#x0364;niger<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Hoch-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[846/0852] Der neun und ſechzigſte Brief von Hrn. Lovelace an Fraͤulein Clariſſa Harlowe. Mit der Aufſchrift: an Frau Lovelacen. M. Hall, Mittwochens, fruͤhe um ein Uhr, den 28ten Jun. Nicht eine Zeile, mein liebſtes Leben, nicht ein Wort, auf drey Briefe, die ich geſchrieben habe! Die Zeit iſt nunmehr ſo kurz, daß dieß der letzte Brief ſeyn muß, der Jhnen vor der wichti- gen Stunde, welche uns nach Recht und Geſe- tzen vereinigen moͤchte, zu Haͤnden kommen kann. Mein Freund, Herr Belford, beſorget, er moͤchte, wegen einiger nothwendigen Geſchaͤffte, Jhnen nicht zu gehoͤriger Zeit ſeine Aufwartung machen koͤnnen. Jch bedaure um ſo viel weniger, daß dieſe Hoffnung fehlgeſchlagen: weil ich eine noch an- genehmere Perſon, wie ich hoffe, den Capitain Tomlinſon, an deſſen Stelle verſchaffet habe; an welchen ich mich zu dem Ende ſchon vorher gewandt hatte, eheich von dem Hrn. Belford Antwort bekam. Jch habe mir deſto mehr angelegen ſeyn laſſen, dieſe Gefaͤlligkeit von ihm zu erlangen: weil er morgen, wie ich mich in unterthaͤniger Hoch-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa05_1750
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa05_1750/852
Zitationshilfe: [Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 5. Göttingen, 1750, S. 846. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa05_1750/852>, abgerufen am 21.07.2024.