Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 8. Göttingen, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite


Contemnit laudem virtus, licet vsque se-
quatur
Gloria virtutem, corpus vt vmbra suum.

Ein sehr artiger Spruch der von allen Men-
schen bewundert zu werden verdienet!

Und nunmehr, Hochwolgebohrner Herr,
werthester Freund und Gönner, nachdem ich
die ganze Sache Dero, Deroselben beiden
Herren Brüder,
und des jungen Herrn
Harlowe
Ueberlegung, nicht minder der wei-
sen Ueberlegung der guten Madame Harlo-
we
und Deroselben vortreflichen Fräulein
Tochter, Arabella Harlowe,
übergeben,
nehme ich mir die Freiheit, mich für denjeni-
gen zu unterschreiben, der ich würklich bin,
und der ich mich, in allen Fällen, und zu
allen Zeiten zu seyn, ein Vergnügen ma-
chen werde,
als nemlich

Ew. Hochwolgebohren
und Dero hohen Hauses

sowol bereitwilligsten und ge-
horsamsten als getreuesten
Diener,
Elias Brand.
Th. VII. S. 562. L. 21. nach den Wor-
ten: wol flüchtiger vorüberge-
hen.

Nunmehr, Lovelace, laß mich wissen, ob
ich das Wort Gnade wol schreiben darf, ohne

von


Contemnit laudem virtus, licet vsque ſe-
quatur
Gloria virtutem, corpus vt vmbra ſuum.

Ein ſehr artiger Spruch der von allen Men-
ſchen bewundert zu werden verdienet!

Und nunmehr, Hochwolgebohrner Herr,
wertheſter Freund und Goͤnner, nachdem ich
die ganze Sache Dero, Deroſelben beiden
Herren Bruͤder,
und des jungen Herrn
Harlowe
Ueberlegung, nicht minder der wei-
ſen Ueberlegung der guten Madame Harlo-
we
und Deroſelben vortreflichen Fraͤulein
Tochter, Arabella Harlowe,
uͤbergeben,
nehme ich mir die Freiheit, mich fuͤr denjeni-
gen zu unterſchreiben, der ich wuͤrklich bin,
und der ich mich, in allen Faͤllen, und zu
allen Zeiten zu ſeyn, ein Vergnuͤgen ma-
chen werde,
als nemlich

Ew. Hochwolgebohren
und Dero hohen Hauſes

ſowol bereitwilligſten und ge-
horſamſten als getreueſten
Diener,
Elias Brand.
Th. VII. S. 562. L. 21. nach den Wor-
ten: wol fluͤchtiger voruͤberge-
hen.

Nunmehr, Lovelace, laß mich wiſſen, ob
ich das Wort Gnade wol ſchreiben darf, ohne

von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0275" n="267"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq">Contemnit laudem virtus, licet vsque &#x017F;e-</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#et">quatur</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Gloria virtutem, corpus vt vmbra &#x017F;uum.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <p>Ein &#x017F;ehr artiger Spruch der von allen Men-<lb/>
&#x017F;chen bewundert zu werden verdienet!</p><lb/>
          <p>Und nunmehr, <hi rendition="#fr">Hochwolgebohrner Herr,</hi><lb/>
werthe&#x017F;ter Freund und Go&#x0364;nner, nachdem ich<lb/>
die ganze Sache <hi rendition="#fr">Dero, Dero&#x017F;elben beiden<lb/>
Herren Bru&#x0364;der,</hi> und des <hi rendition="#fr">jungen Herrn<lb/>
Harlowe</hi> Ueberlegung, nicht minder der wei-<lb/>
&#x017F;en Ueberlegung der guten <hi rendition="#fr">Madame Harlo-<lb/>
we</hi> und Dero&#x017F;elben vortreflichen <hi rendition="#fr">Fra&#x0364;ulein<lb/>
Tochter, Arabella Harlowe,</hi> u&#x0364;bergeben,<lb/>
nehme ich mir die Freiheit, mich fu&#x0364;r denjeni-<lb/>
gen zu unter&#x017F;chreiben, der ich <hi rendition="#fr">wu&#x0364;rklich bin,</hi><lb/>
und der ich mich, in <hi rendition="#fr">allen Fa&#x0364;llen,</hi> und zu<lb/><hi rendition="#fr">allen Zeiten zu &#x017F;eyn, ein Vergnu&#x0364;gen ma-<lb/>
chen werde,</hi> als nemlich</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Ew. Hochwolgebohren<lb/>
und Dero hohen Hau&#x017F;es</hi><lb/>
&#x017F;owol bereitwillig&#x017F;ten und ge-<lb/>
hor&#x017F;am&#x017F;ten als getreue&#x017F;ten<lb/>
Diener,<lb/><hi rendition="#fr">Elias Brand.</hi></hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Th. <hi rendition="#aq">VII.</hi> S. 562. L. 21. nach den Wor-<lb/>
ten: <hi rendition="#fr">wol flu&#x0364;chtiger voru&#x0364;berge-<lb/>
hen.</hi></head><lb/>
          <p>Nunmehr, <hi rendition="#fr">Lovelace,</hi> laß mich wi&#x017F;&#x017F;en, ob<lb/>
ich das Wort <hi rendition="#fr">Gnade</hi> wol &#x017F;chreiben darf, ohne<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[267/0275] Contemnit laudem virtus, licet vsque ſe- quatur Gloria virtutem, corpus vt vmbra ſuum. Ein ſehr artiger Spruch der von allen Men- ſchen bewundert zu werden verdienet! Und nunmehr, Hochwolgebohrner Herr, wertheſter Freund und Goͤnner, nachdem ich die ganze Sache Dero, Deroſelben beiden Herren Bruͤder, und des jungen Herrn Harlowe Ueberlegung, nicht minder der wei- ſen Ueberlegung der guten Madame Harlo- we und Deroſelben vortreflichen Fraͤulein Tochter, Arabella Harlowe, uͤbergeben, nehme ich mir die Freiheit, mich fuͤr denjeni- gen zu unterſchreiben, der ich wuͤrklich bin, und der ich mich, in allen Faͤllen, und zu allen Zeiten zu ſeyn, ein Vergnuͤgen ma- chen werde, als nemlich Ew. Hochwolgebohren und Dero hohen Hauſes ſowol bereitwilligſten und ge- horſamſten als getreueſten Diener, Elias Brand. Th. VII. S. 562. L. 21. nach den Wor- ten: wol fluͤchtiger voruͤberge- hen. Nunmehr, Lovelace, laß mich wiſſen, ob ich das Wort Gnade wol ſchreiben darf, ohne von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa08_1753
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa08_1753/275
Zitationshilfe: [Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 8. Göttingen, 1753, S. 267. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa08_1753/275>, abgerufen am 15.04.2021.