Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritte Handlung.
diesen dreien gehet der Tod mit seiner Senfen/ Teutsch-
land erschrikt hefftig hierüber und schreiet mit lauter
Stimme:
O Jhr Berge fallet über mich! O
Jhr Hügel bedekket mich! O wehe/ wehe/
weh!


Der Ander Auffzug.
Mars/ Hunger/ Pest/ Tod/ Teutsch-
land liget an der Ekken.
Merke: Hie kan der Mars auff einem Triumf-
wagen etliche Krohnen/ Stepter/ Waffen/ Schlösser/
Thürme/ güldenen und silbernen Raub samt mehre-
ren dergleichen Sachen hinter sich her schleppen las-
sen/ darauff fäbet trotzig an zu reden.
Mars. Sehet da Jhr meine hochgeliebte
Schwesteren/ die vielfältigen Siege und Uber-
windungen eures triumfirenden Bruders des
Kriegerischen Mars/ welches unaussprechliche
Tapferkeit nunmehr fast den grössesten Theil
der Welt unter seine Macht und Beherr-
schung gebracht hat. Kein Königreich unter
dem Himmel ist vor meinen siegreichen Waf-
fen befreiet geblieben; Alle haben sie mir end-
lich müssen zu Fusse fallen und mein grimmi-
ges Joch auff sich nehmen/ nur das einzige/
verstokte/ hartnäkkichte Teutschland hat mir
biß
Dritte Handlung.
dieſen dreien gehet der Tod mit ſeiner Senfen/ Teutſch-
land erſchrikt hefftig hieruͤber und ſchreiet mit lauter
Stimme:
O Jhr Berge fallet uͤber mich! O
Jhr Huͤgel bedekket mich! O wehe/ wehe/
weh!


Der Ander Auffzug.
Mars/ Hunger/ Peſt/ Tod/ Teutſch-
land liget an der Ekken.
Merke: Hie kan der Mars auff einem Triumf-
wagen etliche Krohnen/ Stepter/ Waffen/ Schloͤſſer/
Thuͤrme/ guͤldenen und ſilbernen Raub ſamt mehre-
ren dergleichen Sachen hinter ſich her ſchleppen laſ-
ſen/ darauff faͤbet trotzig an zu reden.
Mars. Sehet da Jhr meine hochgeliebte
Schweſteren/ die vielfaͤltigen Siege und Uber-
windungen eures triumfirenden Bruders des
Kriegeriſchen Mars/ welches unausſprechliche
Tapferkeit nunmehr faſt den groͤſſeſten Theil
der Welt unter ſeine Macht und Beherr-
ſchung gebracht hat. Kein Koͤnigreich unter
dem Himmel iſt vor meinen ſiegreichen Waf-
fen befreiet geblieben; Alle haben ſie mir end-
lich muͤſſen zu Fuſſe fallen und mein grimmi-
ges Joch auff ſich nehmen/ nur das einzige/
verſtokte/ hartnaͤkkichte Teutſchland hat mir
biß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp>
            <stage>
              <pb facs="#f0207" n="140[139]"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Dritte Handlung.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">die&#x017F;en dreien gehet der Tod mit &#x017F;einer Senfen/ Teut&#x017F;ch-<lb/>
land er&#x017F;chrikt hefftig hieru&#x0364;ber und &#x017F;chreiet mit lauter<lb/>
Stimme:</hi> </stage>
            <p>O Jhr Berge fallet u&#x0364;ber mich! O<lb/>
Jhr Hu&#x0364;gel bedekket mich! O wehe/ wehe/<lb/>
weh!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Ander Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#b">Mars/ Hunger/ Pe&#x017F;t/ Tod/ Teut&#x017F;ch-<lb/>
land liget an der Ekken.</hi> </stage><lb/>
          <stage>&#x263E; <hi rendition="#fr">Merke: Hie kan der Mars auff einem Triumf-<lb/>
wagen etliche Krohnen/ Stepter/ Waffen/ Schlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/<lb/>
Thu&#x0364;rme/ gu&#x0364;ldenen und &#x017F;ilbernen Raub &#x017F;amt mehre-<lb/>
ren dergleichen Sachen hinter &#x017F;ich her &#x017F;chleppen la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ darauff fa&#x0364;bet trotzig an zu reden.</hi> &#x263D;</stage><lb/>
          <sp who="#MAR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Mars.</hi> </speaker>
            <p>Sehet da Jhr meine hochgeliebte<lb/>
Schwe&#x017F;teren/ die vielfa&#x0364;ltigen Siege und Uber-<lb/>
windungen eures triumfirenden Bruders des<lb/>
Kriegeri&#x017F;chen Mars/ welches unaus&#x017F;prechliche<lb/>
Tapferkeit nunmehr fa&#x017F;t den gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;ten Theil<lb/>
der Welt unter &#x017F;eine Macht und Beherr-<lb/>
&#x017F;chung gebracht hat. Kein Ko&#x0364;nigreich unter<lb/>
dem Himmel i&#x017F;t vor meinen &#x017F;iegreichen Waf-<lb/>
fen befreiet geblieben; Alle haben &#x017F;ie mir end-<lb/>
lich mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en zu Fu&#x017F;&#x017F;e fallen und mein grimmi-<lb/>
ges Joch auff &#x017F;ich nehmen/ nur das einzige/<lb/>
ver&#x017F;tokte/ hartna&#x0364;kkichte Teut&#x017F;chland hat mir<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">biß</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[140[139]/0207] Dritte Handlung. dieſen dreien gehet der Tod mit ſeiner Senfen/ Teutſch- land erſchrikt hefftig hieruͤber und ſchreiet mit lauter Stimme: O Jhr Berge fallet uͤber mich! O Jhr Huͤgel bedekket mich! O wehe/ wehe/ weh! Der Ander Auffzug. Mars/ Hunger/ Peſt/ Tod/ Teutſch- land liget an der Ekken. ☾ Merke: Hie kan der Mars auff einem Triumf- wagen etliche Krohnen/ Stepter/ Waffen/ Schloͤſſer/ Thuͤrme/ guͤldenen und ſilbernen Raub ſamt mehre- ren dergleichen Sachen hinter ſich her ſchleppen laſ- ſen/ darauff faͤbet trotzig an zu reden. ☽ Mars. Sehet da Jhr meine hochgeliebte Schweſteren/ die vielfaͤltigen Siege und Uber- windungen eures triumfirenden Bruders des Kriegeriſchen Mars/ welches unausſprechliche Tapferkeit nunmehr faſt den groͤſſeſten Theil der Welt unter ſeine Macht und Beherr- ſchung gebracht hat. Kein Koͤnigreich unter dem Himmel iſt vor meinen ſiegreichen Waf- fen befreiet geblieben; Alle haben ſie mir end- lich muͤſſen zu Fuſſe fallen und mein grimmi- ges Joch auff ſich nehmen/ nur das einzige/ verſtokte/ hartnaͤkkichte Teutſchland hat mir biß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/207
Zitationshilfe: Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647, S. 140[139]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/207>, abgerufen am 09.08.2022.