Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Des Friedewünschenden Teutschlandes
Der Fünffter und letzter
Auffzug.
Friede/ Gott/ Merkurius/ Teutsch-
land/ Gerechtigkeit/ Liebe/ Hoffnung.
Der Himmel öffnet sich/ Jn demselben sitzet
Gott in seiner Herrligkeit und klahrem Lichte/
so schön und prächtig man solches mit Faklen
und Feurspiegelen zwischen denen Wolken im-
mer kan abbilden/ die heilige Eugel stehen üm
Jhn ber/ mancherlei Musikalische Jnstrumenten
und Bücher in den Händen haltende. Vor dem
Trohn Gottes stehet der Friede/ hinter demsel-
ben die Hoffnung/ zu seiner rechten Seite die
Liebe/ zu seiner linken die Gerechtigkeit und was
etwann mehr vor Göttliche Eigenschafften die-
ses Ohrtes füglich beizuordnen sich wil schikken/
so bald solches Teutschland ersiehet/ fället es ne-
benst dem Merkurio auff die Knie/ hebet Jhre
Hände und Augen gen Himmel und fähet dar-
auff an zu reden
Friede. Allerheiligster Gott/ barmhertzig-
ster Vater/ vor deiner Göttlichen Majestät
herrlichstem Angesichte erscheinet gegenwer-
tig/ das arme/ elende/ betrübte/ geplünderte/
geplagte und verjagte Teutschland/ demüh-
tigst bittend/ du wollest Jhr gnädigst vergün-
nen/ Jhre Noht und Anliegen deiner heiligen
Majestät persönlich vorzutragen und deine
un-
Des Friedewuͤnſchenden Teutſchlandes
Der Fuͤnffter und letzter
Auffzug.
Friede/ Gott/ Merkurius/ Teutſch-
land/ Gerechtigkeit/ Liebe/ Hoffnung.
Der Himmel oͤffnet ſich/ Jn demſelben ſitzet
Gott in ſeiner Herrligkeit und klahrem Lichte/
ſo ſchoͤn und praͤchtig man ſolches mit Faklen
und Feurſpiegelen zwiſchen denen Wolken im-
mer kan abbilden/ die heilige Eugel ſtehen uͤm
Jhn ber/ mancherlei Muſikaliſche Jnſtrumenten
und Buͤcher in den Haͤnden haltende. Vor dem
Trohn Gottes ſtehet der Friede/ hinter demſel-
ben die Hoffnung/ zu ſeiner rechten Seite die
Liebe/ zu ſeiner linken die Gerechtigkeit und was
etwann mehr vor Goͤttliche Eigenſchafften die-
ſes Ohrtes fuͤglich beizuordnen ſich wil ſchikken/
ſo bald ſolches Teutſchland erſiehet/ faͤllet es ne-
benſt dem Merkurio auff die Knie/ hebet Jhre
Haͤnde und Augen gen Himmel und faͤhet dar-
auff an zu reden
Friede. Allerheiligſter Gott/ barmhertzig-
ſter Vater/ vor deiner Goͤttlichen Majeſtaͤt
herrlichſtem Angeſichte erſcheinet gegenwer-
tig/ das arme/ elende/ betruͤbte/ gepluͤnderte/
geplagte und verjagte Teutſchland/ demuͤh-
tigſt bittend/ du wolleſt Jhr gnaͤdigſt verguͤn-
nen/ Jhre Noht und Anliegen deiner heiligen
Majeſtaͤt perſoͤnlich vorzutragen und deine
un-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0250" n="183[182]"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Des Friedewu&#x0364;n&#x017F;chenden Teut&#x017F;chlandes</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Fu&#x0364;nffter und letzter<lb/>
Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#b">Friede/ Gott/ Merkurius/ Teut&#x017F;ch-<lb/>
land/ Gerechtigkeit/ Liebe/ Hoffnung.</hi> </stage><lb/>
          <stage>&#x263E; <hi rendition="#fr">Der Himmel o&#x0364;ffnet &#x017F;ich/ Jn dem&#x017F;elben &#x017F;itzet<lb/>
Gott in &#x017F;einer Herrligkeit und klahrem Lichte/<lb/>
&#x017F;o &#x017F;cho&#x0364;n und pra&#x0364;chtig man &#x017F;olches mit Faklen<lb/>
und Feur&#x017F;piegelen zwi&#x017F;chen denen Wolken im-<lb/>
mer kan abbilden/ die heilige Eugel &#x017F;tehen u&#x0364;m<lb/>
Jhn ber/ mancherlei Mu&#x017F;ikali&#x017F;che Jn&#x017F;trumenten<lb/>
und Bu&#x0364;cher in den Ha&#x0364;nden haltende. Vor dem<lb/>
Trohn Gottes &#x017F;tehet der Friede/ hinter dem&#x017F;el-<lb/>
ben die Hoffnung/ zu &#x017F;einer rechten Seite die<lb/>
Liebe/ zu &#x017F;einer linken die Gerechtigkeit und was<lb/>
etwann mehr vor Go&#x0364;ttliche Eigen&#x017F;chafften die-<lb/>
&#x017F;es Ohrtes fu&#x0364;glich beizuordnen &#x017F;ich wil &#x017F;chikken/<lb/>
&#x017F;o bald &#x017F;olches Teut&#x017F;chland er&#x017F;iehet/ fa&#x0364;llet es ne-<lb/>
ben&#x017F;t dem Merkurio auff die Knie/ hebet Jhre<lb/>
Ha&#x0364;nde und Augen gen Himmel und fa&#x0364;het dar-<lb/>
auff an zu reden</hi> &#x263D;</stage><lb/>
          <sp who="#FRI">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Friede.</hi> </speaker>
            <p>Allerheilig&#x017F;ter Gott/ barmhertzig-<lb/>
&#x017F;ter Vater/ vor deiner Go&#x0364;ttlichen Maje&#x017F;ta&#x0364;t<lb/>
herrlich&#x017F;tem Ange&#x017F;ichte er&#x017F;cheinet gegenwer-<lb/>
tig/ das arme/ elende/ betru&#x0364;bte/ geplu&#x0364;nderte/<lb/>
geplagte und verjagte Teut&#x017F;chland/ demu&#x0364;h-<lb/>
tig&#x017F;t bittend/ du wolle&#x017F;t Jhr gna&#x0364;dig&#x017F;t vergu&#x0364;n-<lb/>
nen/ Jhre Noht und Anliegen deiner heiligen<lb/>
Maje&#x017F;ta&#x0364;t per&#x017F;o&#x0364;nlich vorzutragen und deine<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">un-</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[183[182]/0250] Des Friedewuͤnſchenden Teutſchlandes Der Fuͤnffter und letzter Auffzug. Friede/ Gott/ Merkurius/ Teutſch- land/ Gerechtigkeit/ Liebe/ Hoffnung. ☾ Der Himmel oͤffnet ſich/ Jn demſelben ſitzet Gott in ſeiner Herrligkeit und klahrem Lichte/ ſo ſchoͤn und praͤchtig man ſolches mit Faklen und Feurſpiegelen zwiſchen denen Wolken im- mer kan abbilden/ die heilige Eugel ſtehen uͤm Jhn ber/ mancherlei Muſikaliſche Jnſtrumenten und Buͤcher in den Haͤnden haltende. Vor dem Trohn Gottes ſtehet der Friede/ hinter demſel- ben die Hoffnung/ zu ſeiner rechten Seite die Liebe/ zu ſeiner linken die Gerechtigkeit und was etwann mehr vor Goͤttliche Eigenſchafften die- ſes Ohrtes fuͤglich beizuordnen ſich wil ſchikken/ ſo bald ſolches Teutſchland erſiehet/ faͤllet es ne- benſt dem Merkurio auff die Knie/ hebet Jhre Haͤnde und Augen gen Himmel und faͤhet dar- auff an zu reden ☽ Friede. Allerheiligſter Gott/ barmhertzig- ſter Vater/ vor deiner Goͤttlichen Majeſtaͤt herrlichſtem Angeſichte erſcheinet gegenwer- tig/ das arme/ elende/ betruͤbte/ gepluͤnderte/ geplagte und verjagte Teutſchland/ demuͤh- tigſt bittend/ du wolleſt Jhr gnaͤdigſt verguͤn- nen/ Jhre Noht und Anliegen deiner heiligen Majeſtaͤt perſoͤnlich vorzutragen und deine un-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/250
Zitationshilfe: Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647, S. 183[182]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/250>, abgerufen am 07.08.2022.