Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

Geschichte
des Ackerbaues
in Deutschland

seit dem 16ten Jahrhundert bis auf unsere Zeiten.

Der Ackerbau hat in den neuern Zeiten in
Deutschland und vorzüglich in Sachsen
dasjenige zuerst erhalten, was man seine Vervoll-
kommung nennen kann. Nicht nur die Anstalten
im allgemeinen, die im vorigen Kapitel angege-
ben worden, schreiben sich zuerst aus Sachsen her,
sondern auch gewisse hier näher zu bestimmende
Einrichtungen, in so fern nämlich die Sorge der
Regierung durch Aufhebung gewisser öffentlicher
und gemeiner Hindernisse, durch gemeinnützige
Anleitung und Unterricht, durch Vorgang mit
guten Beyspielen, durch Aufmunterung und Be-
stimmung des genauen Verhältnisses dazu bey-
tragen kann.

Der große Churfürst August war selbst ein
großer Kenner der Oekonomie überhaupt, und
des Ackerbaues insbesondere; es bezeugen dieses
auch verschiedene Instruktionen und Bestallungen
von ihm, welche er den Pachtern ertheilet. So
untersagte er denselben "die Felder nicht auszu-
saugen noch auszusömmern, kein Geströde noch
Fütterung verwenden und verkaufen, sondern das

erwach-

Geſchichte
des Ackerbaues
in Deutſchland

ſeit dem 16ten Jahrhundert bis auf unſere Zeiten.

Der Ackerbau hat in den neuern Zeiten in
Deutſchland und vorzuͤglich in Sachſen
dasjenige zuerſt erhalten, was man ſeine Vervoll-
kommung nennen kann. Nicht nur die Anſtalten
im allgemeinen, die im vorigen Kapitel angege-
ben worden, ſchreiben ſich zuerſt aus Sachſen her,
ſondern auch gewiſſe hier naͤher zu beſtimmende
Einrichtungen, in ſo fern naͤmlich die Sorge der
Regierung durch Aufhebung gewiſſer oͤffentlicher
und gemeiner Hinderniſſe, durch gemeinnuͤtzige
Anleitung und Unterricht, durch Vorgang mit
guten Beyſpielen, durch Aufmunterung und Be-
ſtimmung des genauen Verhaͤltniſſes dazu bey-
tragen kann.

Der große Churfuͤrſt Auguſt war ſelbſt ein
großer Kenner der Oekonomie uͤberhaupt, und
des Ackerbaues insbeſondere; es bezeugen dieſes
auch verſchiedene Inſtruktionen und Beſtallungen
von ihm, welche er den Pachtern ertheilet. So
unterſagte er denſelben „die Felder nicht auszu-
ſaugen noch auszuſoͤmmern, kein Geſtroͤde noch
Fuͤtterung verwenden und verkaufen, ſondern das

erwach-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0114" n="88"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Ge&#x017F;chichte<lb/>
des Ackerbaues<lb/>
in Deut&#x017F;chland</hi></hi><lb/>
&#x017F;eit dem 16ten Jahrhundert bis auf un&#x017F;ere Zeiten.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>er Ackerbau hat in den neuern Zeiten in<lb/>
Deut&#x017F;chland und vorzu&#x0364;glich in Sach&#x017F;en<lb/>
dasjenige zuer&#x017F;t erhalten, was man &#x017F;eine Vervoll-<lb/>
kommung nennen kann. Nicht nur die An&#x017F;talten<lb/>
im allgemeinen, die im vorigen Kapitel angege-<lb/>
ben worden, &#x017F;chreiben &#x017F;ich zuer&#x017F;t aus Sach&#x017F;en her,<lb/>
&#x017F;ondern auch gewi&#x017F;&#x017F;e hier na&#x0364;her zu be&#x017F;timmende<lb/>
Einrichtungen, in &#x017F;o fern na&#x0364;mlich die Sorge der<lb/>
Regierung durch Aufhebung gewi&#x017F;&#x017F;er o&#x0364;ffentlicher<lb/>
und gemeiner Hinderni&#x017F;&#x017F;e, durch gemeinnu&#x0364;tzige<lb/>
Anleitung und Unterricht, durch Vorgang mit<lb/>
guten Bey&#x017F;pielen, durch Aufmunterung und Be-<lb/>
&#x017F;timmung des genauen Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;es dazu bey-<lb/>
tragen kann.</p><lb/>
        <p>Der große Churfu&#x0364;r&#x017F;t Augu&#x017F;t war &#x017F;elb&#x017F;t ein<lb/>
großer Kenner der Oekonomie u&#x0364;berhaupt, und<lb/>
des Ackerbaues insbe&#x017F;ondere; es bezeugen die&#x017F;es<lb/>
auch ver&#x017F;chiedene In&#x017F;truktionen und Be&#x017F;tallungen<lb/>
von ihm, welche er den Pachtern ertheilet. So<lb/>
unter&#x017F;agte er den&#x017F;elben &#x201E;die Felder nicht auszu-<lb/>
&#x017F;augen noch auszu&#x017F;o&#x0364;mmern, kein Ge&#x017F;tro&#x0364;de noch<lb/>
Fu&#x0364;tterung verwenden und verkaufen, &#x017F;ondern das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">erwach-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[88/0114] Geſchichte des Ackerbaues in Deutſchland ſeit dem 16ten Jahrhundert bis auf unſere Zeiten. Der Ackerbau hat in den neuern Zeiten in Deutſchland und vorzuͤglich in Sachſen dasjenige zuerſt erhalten, was man ſeine Vervoll- kommung nennen kann. Nicht nur die Anſtalten im allgemeinen, die im vorigen Kapitel angege- ben worden, ſchreiben ſich zuerſt aus Sachſen her, ſondern auch gewiſſe hier naͤher zu beſtimmende Einrichtungen, in ſo fern naͤmlich die Sorge der Regierung durch Aufhebung gewiſſer oͤffentlicher und gemeiner Hinderniſſe, durch gemeinnuͤtzige Anleitung und Unterricht, durch Vorgang mit guten Beyſpielen, durch Aufmunterung und Be- ſtimmung des genauen Verhaͤltniſſes dazu bey- tragen kann. Der große Churfuͤrſt Auguſt war ſelbſt ein großer Kenner der Oekonomie uͤberhaupt, und des Ackerbaues insbeſondere; es bezeugen dieſes auch verſchiedene Inſtruktionen und Beſtallungen von ihm, welche er den Pachtern ertheilet. So unterſagte er denſelben „die Felder nicht auszu- ſaugen noch auszuſoͤmmern, kein Geſtroͤde noch Fuͤtterung verwenden und verkaufen, ſondern das erwach-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/114
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781, S. 88. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/114>, abgerufen am 08.12.2021.