Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

ten. Und wer wird da nicht fragen: ist es öko-
nomisch, über eine Erndte zwey zu verlieren, zu-
mal da wir die nämlichen Früchte schon haben,
und ihren Bau mit weniger Mühe und meh-
rerm Vortheil betreiben können.

Man bemühete sich die bisher streitigen und
wichtigen Probleme mehr aufzuklären; vor-
nehmlich thaten dieses einige Societäten. Von
den Verdiensten der Leipziger und der mit ihr
verbundenen Kreis-Versammlungen habe ich
schon oben geredet. Die Bemühungen derselben
um den Hopfenbau, um die Anpflanzungen
neuer Getraidearten, um die Seiden- und
Baumwollen Cultur, Futterkräuter etc. sind be-
kannt. Die Fürstliche Jablonovische Gesell-
schafft der Wissenschaften zu Leipzig, die sich um
die alten Oekonomieschriftsteller der Römer
so verdient machte, und ihren noch heutigen Nu-
tzen bekannter zu machen bemühet war, suchte
auch die Theorie über das rechte und für ein Land
beste Verhältnis des Ackerbaues zur Viehzucht
zu bestimmen. Sie setzte deswegen in dem J.
1779. einen Preis darauf, und ich habe in der
damals von derselben gekrönten Abhandlung aus
Erfahrungen der vorzüglichsten Oekonomen, aus
Versuchen und aus Berechnungen dargethan,
was man bey Bestimmung dieser Frage zu be-
trachten habe, daß man verschiedene Fragen
untersuchen müsse, nehmlich, worauf sich das
Verhältniß des Ackerbaues zur Viehzucht grün-
de. Ich habe gezeigt, daß dieses sich auf die Unter-

hal-

ten. Und wer wird da nicht fragen: iſt es oͤko-
nomiſch, uͤber eine Erndte zwey zu verlieren, zu-
mal da wir die naͤmlichen Fruͤchte ſchon haben,
und ihren Bau mit weniger Muͤhe und meh-
rerm Vortheil betreiben koͤnnen.

Man bemuͤhete ſich die bisher ſtreitigen und
wichtigen Probleme mehr aufzuklaͤren; vor-
nehmlich thaten dieſes einige Societaͤten. Von
den Verdienſten der Leipziger und der mit ihr
verbundenen Kreis-Verſammlungen habe ich
ſchon oben geredet. Die Bemuͤhungen derſelben
um den Hopfenbau, um die Anpflanzungen
neuer Getraidearten, um die Seiden- und
Baumwollen Cultur, Futterkraͤuter ꝛc. ſind be-
kannt. Die Fuͤrſtliche Jablonoviſche Geſell-
ſchafft der Wiſſenſchaften zu Leipzig, die ſich um
die alten Oekonomieſchriftſteller der Roͤmer
ſo verdient machte, und ihren noch heutigen Nu-
tzen bekannter zu machen bemuͤhet war, ſuchte
auch die Theorie uͤber das rechte und fuͤr ein Land
beſte Verhaͤltnis des Ackerbaues zur Viehzucht
zu beſtimmen. Sie ſetzte deswegen in dem J.
1779. einen Preis darauf, und ich habe in der
damals von derſelben gekroͤnten Abhandlung aus
Erfahrungen der vorzuͤglichſten Oekonomen, aus
Verſuchen und aus Berechnungen dargethan,
was man bey Beſtimmung dieſer Frage zu be-
trachten habe, daß man verſchiedene Fragen
unterſuchen muͤſſe, nehmlich, worauf ſich das
Verhaͤltniß des Ackerbaues zur Viehzucht gruͤn-
de. Ich habe gezeigt, daß dieſes ſich auf die Unter-

hal-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0162" n="136"/>
ten. Und wer wird da nicht fragen: i&#x017F;t es o&#x0364;ko-<lb/>
nomi&#x017F;ch, u&#x0364;ber eine Erndte zwey zu verlieren, zu-<lb/>
mal da wir die na&#x0364;mlichen Fru&#x0364;chte &#x017F;chon haben,<lb/>
und ihren Bau mit weniger Mu&#x0364;he und meh-<lb/>
rerm Vortheil betreiben ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
        <p>Man bemu&#x0364;hete &#x017F;ich die bisher &#x017F;treitigen und<lb/>
wichtigen Probleme mehr aufzukla&#x0364;ren; vor-<lb/>
nehmlich thaten die&#x017F;es einige Societa&#x0364;ten. Von<lb/>
den Verdien&#x017F;ten der Leipziger und der mit ihr<lb/>
verbundenen Kreis-Ver&#x017F;ammlungen habe ich<lb/>
&#x017F;chon oben geredet. Die Bemu&#x0364;hungen der&#x017F;elben<lb/>
um den Hopfenbau, um die Anpflanzungen<lb/>
neuer Getraidearten, um die Seiden- und<lb/>
Baumwollen Cultur, Futterkra&#x0364;uter &#xA75B;c. &#x017F;ind be-<lb/>
kannt. Die Fu&#x0364;r&#x017F;tliche Jablonovi&#x017F;che Ge&#x017F;ell-<lb/>
&#x017F;chafft der Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften zu Leipzig, die &#x017F;ich um<lb/>
die alten Oekonomie&#x017F;chrift&#x017F;teller der Ro&#x0364;mer<lb/>
&#x017F;o verdient machte, und ihren noch heutigen Nu-<lb/>
tzen bekannter zu machen bemu&#x0364;het war, &#x017F;uchte<lb/>
auch die Theorie u&#x0364;ber das rechte und fu&#x0364;r ein Land<lb/>
be&#x017F;te Verha&#x0364;ltnis des Ackerbaues zur Viehzucht<lb/>
zu be&#x017F;timmen. Sie &#x017F;etzte deswegen in dem J.<lb/>
1779. einen Preis darauf, und ich habe in der<lb/>
damals von der&#x017F;elben gekro&#x0364;nten Abhandlung aus<lb/>
Erfahrungen der vorzu&#x0364;glich&#x017F;ten Oekonomen, aus<lb/>
Ver&#x017F;uchen und aus Berechnungen dargethan,<lb/>
was man bey Be&#x017F;timmung die&#x017F;er Frage zu be-<lb/>
trachten habe, daß man ver&#x017F;chiedene Fragen<lb/>
unter&#x017F;uchen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, nehmlich, worauf &#x017F;ich das<lb/>
Verha&#x0364;ltniß des Ackerbaues zur Viehzucht gru&#x0364;n-<lb/>
de. Ich habe gezeigt, daß die&#x017F;es &#x017F;ich auf die Unter-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">hal-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[136/0162] ten. Und wer wird da nicht fragen: iſt es oͤko- nomiſch, uͤber eine Erndte zwey zu verlieren, zu- mal da wir die naͤmlichen Fruͤchte ſchon haben, und ihren Bau mit weniger Muͤhe und meh- rerm Vortheil betreiben koͤnnen. Man bemuͤhete ſich die bisher ſtreitigen und wichtigen Probleme mehr aufzuklaͤren; vor- nehmlich thaten dieſes einige Societaͤten. Von den Verdienſten der Leipziger und der mit ihr verbundenen Kreis-Verſammlungen habe ich ſchon oben geredet. Die Bemuͤhungen derſelben um den Hopfenbau, um die Anpflanzungen neuer Getraidearten, um die Seiden- und Baumwollen Cultur, Futterkraͤuter ꝛc. ſind be- kannt. Die Fuͤrſtliche Jablonoviſche Geſell- ſchafft der Wiſſenſchaften zu Leipzig, die ſich um die alten Oekonomieſchriftſteller der Roͤmer ſo verdient machte, und ihren noch heutigen Nu- tzen bekannter zu machen bemuͤhet war, ſuchte auch die Theorie uͤber das rechte und fuͤr ein Land beſte Verhaͤltnis des Ackerbaues zur Viehzucht zu beſtimmen. Sie ſetzte deswegen in dem J. 1779. einen Preis darauf, und ich habe in der damals von derſelben gekroͤnten Abhandlung aus Erfahrungen der vorzuͤglichſten Oekonomen, aus Verſuchen und aus Berechnungen dargethan, was man bey Beſtimmung dieſer Frage zu be- trachten habe, daß man verſchiedene Fragen unterſuchen muͤſſe, nehmlich, worauf ſich das Verhaͤltniß des Ackerbaues zur Viehzucht gruͤn- de. Ich habe gezeigt, daß dieſes ſich auf die Unter- hal-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/162
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781, S. 136. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/162>, abgerufen am 11.04.2021.