Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

vatbemühungen. Aber wer befreyete
die Oekonomie von den Vorurtheilen, als
sey sie in Gottes Augen mit allen weltli-
chen Geschäfften verworfen? Wer klärte
die Nationen hierinne auf? war es nicht
Luther? Wer schützte sie mit seinem Sce-
pter, und zog sie aus dem Staube der
Verachtung? Wer suchte ihre ersten
Grundsätze aufzuklären? ihre Geschäfte
unter einander in das gehörige Verhält-
niß zu setzen, und sie thätig zu verbessern,
daß sie ihre großen Absichten, ich meyne
die Volkreichheit, innere Stärke des
Staats, Industrie, Nahrung und Reich-
thum des Landes befördern kann? War
es nicht Sachsens großer August? und
nach seinem Beyspiele einige andere wür-
dige Fürsten?

Sollten dieses nicht Gründe genug
seyn, die Ackerbaugeschichte der Deut-
schen zuerst zu behandeln, und sie als die
ersten thätigen Verbesserer anzusehen, oh-
ne aus Patriotismus ungerecht gegen die
Verdienste anderer Völker zu werden,
welche entweder sich damals blos auf ein-
zelne Theile oder auf Privatbemühun-

gen

vatbemuͤhungen. Aber wer befreyete
die Oekonomie von den Vorurtheilen, als
ſey ſie in Gottes Augen mit allen weltli-
chen Geſchaͤfften verworfen? Wer klaͤrte
die Nationen hierinne auf? war es nicht
Luther? Wer ſchuͤtzte ſie mit ſeinem Sce-
pter, und zog ſie aus dem Staube der
Verachtung? Wer ſuchte ihre erſten
Grundſaͤtze aufzuklaͤren? ihre Geſchaͤfte
unter einander in das gehoͤrige Verhaͤlt-
niß zu ſetzen, und ſie thaͤtig zu verbeſſern,
daß ſie ihre großen Abſichten, ich meyne
die Volkreichheit, innere Staͤrke des
Staats, Induſtrie, Nahrung und Reich-
thum des Landes befoͤrdern kann? War
es nicht Sachſens großer Auguſt? und
nach ſeinem Beyſpiele einige andere wuͤr-
dige Fuͤrſten?

Sollten dieſes nicht Gruͤnde genug
ſeyn, die Ackerbaugeſchichte der Deut-
ſchen zuerſt zu behandeln, und ſie als die
erſten thaͤtigen Verbeſſerer anzuſehen, oh-
ne aus Patriotiſmus ungerecht gegen die
Verdienſte anderer Voͤlker zu werden,
welche entweder ſich damals blos auf ein-
zelne Theile oder auf Privatbemuͤhun-

gen
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0022" n="XVI"/>
vatbemu&#x0364;hungen. Aber wer befreyete<lb/>
die Oekonomie von den Vorurtheilen, als<lb/>
&#x017F;ey &#x017F;ie in Gottes Augen mit allen weltli-<lb/>
chen Ge&#x017F;cha&#x0364;fften verworfen? Wer kla&#x0364;rte<lb/>
die Nationen hierinne auf? war es nicht<lb/>
Luther? Wer &#x017F;chu&#x0364;tzte &#x017F;ie mit &#x017F;einem Sce-<lb/>
pter, und zog &#x017F;ie aus dem Staube der<lb/>
Verachtung? Wer &#x017F;uchte ihre er&#x017F;ten<lb/>
Grund&#x017F;a&#x0364;tze aufzukla&#x0364;ren? ihre Ge&#x017F;cha&#x0364;fte<lb/>
unter einander in das geho&#x0364;rige Verha&#x0364;lt-<lb/>
niß zu &#x017F;etzen, und &#x017F;ie tha&#x0364;tig zu verbe&#x017F;&#x017F;ern,<lb/>
daß &#x017F;ie ihre großen Ab&#x017F;ichten, ich meyne<lb/>
die Volkreichheit, innere Sta&#x0364;rke des<lb/>
Staats, Indu&#x017F;trie, Nahrung und Reich-<lb/>
thum des Landes befo&#x0364;rdern kann? War<lb/>
es nicht Sach&#x017F;ens großer Augu&#x017F;t? und<lb/>
nach &#x017F;einem Bey&#x017F;piele einige andere wu&#x0364;r-<lb/>
dige Fu&#x0364;r&#x017F;ten?</p><lb/>
        <p>Sollten die&#x017F;es nicht Gru&#x0364;nde genug<lb/>
&#x017F;eyn, die Ackerbauge&#x017F;chichte der Deut-<lb/>
&#x017F;chen zuer&#x017F;t zu behandeln, und &#x017F;ie als die<lb/>
er&#x017F;ten tha&#x0364;tigen Verbe&#x017F;&#x017F;erer anzu&#x017F;ehen, oh-<lb/>
ne aus Patrioti&#x017F;mus ungerecht gegen die<lb/>
Verdien&#x017F;te anderer Vo&#x0364;lker zu werden,<lb/>
welche entweder &#x017F;ich damals blos auf ein-<lb/>
zelne Theile oder auf Privatbemu&#x0364;hun-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gen</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XVI/0022] vatbemuͤhungen. Aber wer befreyete die Oekonomie von den Vorurtheilen, als ſey ſie in Gottes Augen mit allen weltli- chen Geſchaͤfften verworfen? Wer klaͤrte die Nationen hierinne auf? war es nicht Luther? Wer ſchuͤtzte ſie mit ſeinem Sce- pter, und zog ſie aus dem Staube der Verachtung? Wer ſuchte ihre erſten Grundſaͤtze aufzuklaͤren? ihre Geſchaͤfte unter einander in das gehoͤrige Verhaͤlt- niß zu ſetzen, und ſie thaͤtig zu verbeſſern, daß ſie ihre großen Abſichten, ich meyne die Volkreichheit, innere Staͤrke des Staats, Induſtrie, Nahrung und Reich- thum des Landes befoͤrdern kann? War es nicht Sachſens großer Auguſt? und nach ſeinem Beyſpiele einige andere wuͤr- dige Fuͤrſten? Sollten dieſes nicht Gruͤnde genug ſeyn, die Ackerbaugeſchichte der Deut- ſchen zuerſt zu behandeln, und ſie als die erſten thaͤtigen Verbeſſerer anzuſehen, oh- ne aus Patriotiſmus ungerecht gegen die Verdienſte anderer Voͤlker zu werden, welche entweder ſich damals blos auf ein- zelne Theile oder auf Privatbemuͤhun- gen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/22
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781, S. XVI. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/22>, abgerufen am 02.03.2021.