Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

viel Seide daselbst gesponnen werde. d) Al-
lein Kriege und Verwüstungen, die ihn beglei-
ten, richteten die meisten dieser Anstalten zu
Grunde. Vieles trug auch der Mangel an Ar-
beitern und an andern Anstalten bey, indem
man die Sache nicht genugsam unterstützte,
und sie nicht ins große zn betreiben suchte. Auch
wurden die ausländischen Kaufleute eifersüchtig
und legten Hinderniß in den Weg, aus Eifer-
sucht, weil ihr Handel würde gelitten haben,
wenn man es in Deutschland zu einem hohen
Grade von Vollkommenheit gebracht hätte.
Daher hatten diese Anstalten selbst zu Anfange
dieses Jahrhunderts noch kein großes Glück ge-
macht, oder waren gar gänzlich zu Grunde ge-
richtet. Am berühmtesten sind in dem Oest-
reichischen noch jtzt die Seidenplantagen zu Ro-
boredo eine Stadt an dem Fluße Len an der
Italiänischen Gränze, welche unstreitig die
Nachbarschaft von Italien begünstigten, und da-
her sie auch selbst ins Große getrieben wurden.

In dem Brandenburgischen machte man zu
Anfange des jtzigen Jahrhunderts die nach-
drücklichsten Anstalten, welche noch jtzt fort-
dauern. In Berlin war, wie Hr. Nicolai be-
merkt, der Rector Johann Leonhard Frisch der
erste, der sich die Einrichtung der Maulbeer-

plan-
d) S. l. c. S. 201. Oestreich über alles, wenn
es nur will. Der Verfasser dieses Werks Hor-
nik schlug schon damals unter andern auch die
Seiden- und Maulbeerzucht vor.

viel Seide daſelbſt geſponnen werde. d) Al-
lein Kriege und Verwuͤſtungen, die ihn beglei-
ten, richteten die meiſten dieſer Anſtalten zu
Grunde. Vieles trug auch der Mangel an Ar-
beitern und an andern Anſtalten bey, indem
man die Sache nicht genugſam unterſtuͤtzte,
und ſie nicht ins große zn betreiben ſuchte. Auch
wurden die auslaͤndiſchen Kaufleute eiferſuͤchtig
und legten Hinderniß in den Weg, aus Eifer-
ſucht, weil ihr Handel wuͤrde gelitten haben,
wenn man es in Deutſchland zu einem hohen
Grade von Vollkommenheit gebracht haͤtte.
Daher hatten dieſe Anſtalten ſelbſt zu Anfange
dieſes Jahrhunderts noch kein großes Gluͤck ge-
macht, oder waren gar gaͤnzlich zu Grunde ge-
richtet. Am beruͤhmteſten ſind in dem Oeſt-
reichiſchen noch jtzt die Seidenplantagen zu Ro-
boredo eine Stadt an dem Fluße Len an der
Italiaͤniſchen Graͤnze, welche unſtreitig die
Nachbarſchaft von Italien beguͤnſtigten, und da-
her ſie auch ſelbſt ins Große getrieben wurden.

In dem Brandenburgiſchen machte man zu
Anfange des jtzigen Jahrhunderts die nach-
druͤcklichſten Anſtalten, welche noch jtzt fort-
dauern. In Berlin war, wie Hr. Nicolai be-
merkt, der Rector Johann Leonhard Friſch der
erſte, der ſich die Einrichtung der Maulbeer-

plan-
d) S. l. c. S. 201. Oeſtreich uͤber alles, wenn
es nur will. Der Verfaſſer dieſes Werks Hor-
nik ſchlug ſchon damals unter andern auch die
Seiden- und Maulbeerzucht vor.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0312" n="286"/>
viel Seide da&#x017F;elb&#x017F;t ge&#x017F;ponnen werde. <note place="foot" n="d)">S. <hi rendition="#aq">l. c.</hi> S. 201. Oe&#x017F;treich u&#x0364;ber alles, wenn<lb/>
es nur will. Der Verfa&#x017F;&#x017F;er die&#x017F;es Werks Hor-<lb/>
nik &#x017F;chlug &#x017F;chon damals unter andern auch die<lb/>
Seiden- und Maulbeerzucht vor.</note> Al-<lb/>
lein Kriege und Verwu&#x0364;&#x017F;tungen, die ihn beglei-<lb/>
ten, richteten die mei&#x017F;ten die&#x017F;er An&#x017F;talten zu<lb/>
Grunde. Vieles trug auch der Mangel an Ar-<lb/>
beitern und an andern An&#x017F;talten bey, indem<lb/>
man die Sache nicht genug&#x017F;am unter&#x017F;tu&#x0364;tzte,<lb/>
und &#x017F;ie nicht ins große zn betreiben &#x017F;uchte. Auch<lb/>
wurden die ausla&#x0364;ndi&#x017F;chen Kaufleute eifer&#x017F;u&#x0364;chtig<lb/>
und legten Hinderniß in den Weg, aus Eifer-<lb/>
&#x017F;ucht, weil ihr Handel wu&#x0364;rde gelitten haben,<lb/>
wenn man es in Deut&#x017F;chland zu einem hohen<lb/>
Grade von Vollkommenheit gebracht ha&#x0364;tte.<lb/>
Daher hatten die&#x017F;e An&#x017F;talten &#x017F;elb&#x017F;t zu Anfange<lb/>
die&#x017F;es Jahrhunderts noch kein großes Glu&#x0364;ck ge-<lb/>
macht, oder waren gar ga&#x0364;nzlich zu Grunde ge-<lb/>
richtet. Am beru&#x0364;hmte&#x017F;ten &#x017F;ind in dem Oe&#x017F;t-<lb/>
reichi&#x017F;chen noch jtzt die Seidenplantagen zu Ro-<lb/>
boredo eine Stadt an dem Fluße Len an der<lb/>
Italia&#x0364;ni&#x017F;chen Gra&#x0364;nze, welche un&#x017F;treitig die<lb/>
Nachbar&#x017F;chaft von Italien begu&#x0364;n&#x017F;tigten, und da-<lb/>
her &#x017F;ie auch &#x017F;elb&#x017F;t ins Große getrieben wurden.</p><lb/>
        <p>In dem Brandenburgi&#x017F;chen machte man zu<lb/>
Anfange des jtzigen Jahrhunderts die nach-<lb/>
dru&#x0364;cklich&#x017F;ten An&#x017F;talten, welche noch jtzt fort-<lb/>
dauern. In Berlin war, wie Hr. Nicolai be-<lb/>
merkt, der Rector Johann Leonhard Fri&#x017F;ch der<lb/>
er&#x017F;te, der &#x017F;ich die Einrichtung der Maulbeer-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">plan-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[286/0312] viel Seide daſelbſt geſponnen werde. d) Al- lein Kriege und Verwuͤſtungen, die ihn beglei- ten, richteten die meiſten dieſer Anſtalten zu Grunde. Vieles trug auch der Mangel an Ar- beitern und an andern Anſtalten bey, indem man die Sache nicht genugſam unterſtuͤtzte, und ſie nicht ins große zn betreiben ſuchte. Auch wurden die auslaͤndiſchen Kaufleute eiferſuͤchtig und legten Hinderniß in den Weg, aus Eifer- ſucht, weil ihr Handel wuͤrde gelitten haben, wenn man es in Deutſchland zu einem hohen Grade von Vollkommenheit gebracht haͤtte. Daher hatten dieſe Anſtalten ſelbſt zu Anfange dieſes Jahrhunderts noch kein großes Gluͤck ge- macht, oder waren gar gaͤnzlich zu Grunde ge- richtet. Am beruͤhmteſten ſind in dem Oeſt- reichiſchen noch jtzt die Seidenplantagen zu Ro- boredo eine Stadt an dem Fluße Len an der Italiaͤniſchen Graͤnze, welche unſtreitig die Nachbarſchaft von Italien beguͤnſtigten, und da- her ſie auch ſelbſt ins Große getrieben wurden. In dem Brandenburgiſchen machte man zu Anfange des jtzigen Jahrhunderts die nach- druͤcklichſten Anſtalten, welche noch jtzt fort- dauern. In Berlin war, wie Hr. Nicolai be- merkt, der Rector Johann Leonhard Friſch der erſte, der ſich die Einrichtung der Maulbeer- plan- d) S. l. c. S. 201. Oeſtreich uͤber alles, wenn es nur will. Der Verfaſſer dieſes Werks Hor- nik ſchlug ſchon damals unter andern auch die Seiden- und Maulbeerzucht vor.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/312
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781, S. 286. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/312>, abgerufen am 17.05.2021.