Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rosegger, Peter: Die Schriften des Waldschulmeisters. Pest, 1875.

Bild:
<< vorherige Seite
Auf dem Kreuzwege.

Im Herbst 1818.

Oben, in der Oede des Felsenthales steht ein
hölzernes Kreuz. Es ist dasselbe, welches empor-
gewachsen sein soll aus dem Saamenkorne des
Vögleins, das alle tausend Jahre in den Wald
fliegt.

Ich bespreche mich mit dem Förster und einigen
der Aeltesten. Hernach frage ich den alten Bart-
kopf und Fabelhans Rüppel, der sonst auch just
kein wichtig Geschäft hat, ob er mit mir gehen
wolle hinauf in die Karwässer und in das Felsen-
thal, und ob er mir das bemooste Kreuz wolle
herabtragen helfen in den Winkel.

Und so gehen wir an einem hellen Herbst-
morgen davon.

Beiden ist uns unsäglich wohl gewesen. Dem
schattendunkeln Winkelbach haben wir Dank gesagt
für sein Schäumen und Rauschen. Dem Wiesen-
grün haben wir Dank gesagt, daß es wiesengrün ist,

Auf dem Kreuzwege.

Im Herbſt 1818.

Oben, in der Oede des Felſenthales ſteht ein
hölzernes Kreuz. Es iſt dasſelbe, welches empor-
gewachſen ſein ſoll aus dem Saamenkorne des
Vögleins, das alle tauſend Jahre in den Wald
fliegt.

Ich beſpreche mich mit dem Förſter und einigen
der Aelteſten. Hernach frage ich den alten Bart-
kopf und Fabelhans Rüppel, der ſonſt auch juſt
kein wichtig Geſchäft hat, ob er mit mir gehen
wolle hinauf in die Karwäſſer und in das Felſen-
thal, und ob er mir das bemooſte Kreuz wolle
herabtragen helfen in den Winkel.

Und ſo gehen wir an einem hellen Herbſt-
morgen davon.

Beiden iſt uns unſäglich wohl geweſen. Dem
ſchattendunkeln Winkelbach haben wir Dank geſagt
für ſein Schäumen und Rauſchen. Dem Wieſen-
grün haben wir Dank geſagt, daß es wieſengrün iſt,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0244" n="234"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Auf dem Kreuzwege.</hi> </head><lb/>
          <p>
            <date> <hi rendition="#et">Im Herb&#x017F;t 1818.</hi> </date>
          </p><lb/>
          <p>Oben, in der Oede des Fel&#x017F;enthales &#x017F;teht ein<lb/>
hölzernes Kreuz. Es i&#x017F;t das&#x017F;elbe, welches empor-<lb/>
gewach&#x017F;en &#x017F;ein &#x017F;oll aus dem Saamenkorne des<lb/>
Vögleins, das alle tau&#x017F;end Jahre in den Wald<lb/>
fliegt.</p><lb/>
          <p>Ich be&#x017F;preche mich mit dem För&#x017F;ter und einigen<lb/>
der Aelte&#x017F;ten. Hernach frage ich den alten Bart-<lb/>
kopf und Fabelhans Rüppel, der &#x017F;on&#x017F;t auch ju&#x017F;t<lb/>
kein wichtig Ge&#x017F;chäft hat, ob er mit mir gehen<lb/>
wolle hinauf in die Karwä&#x017F;&#x017F;er und in das Fel&#x017F;en-<lb/>
thal, und ob er mir das bemoo&#x017F;te Kreuz wolle<lb/>
herabtragen helfen in den Winkel.</p><lb/>
          <p>Und &#x017F;o gehen wir an einem hellen Herb&#x017F;t-<lb/>
morgen davon.</p><lb/>
          <p>Beiden i&#x017F;t uns un&#x017F;äglich wohl gewe&#x017F;en. Dem<lb/>
&#x017F;chattendunkeln Winkelbach haben wir Dank ge&#x017F;agt<lb/>
für &#x017F;ein Schäumen und Rau&#x017F;chen. Dem Wie&#x017F;en-<lb/>
grün haben wir Dank ge&#x017F;agt, daß es wie&#x017F;engrün i&#x017F;t,<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[234/0244] Auf dem Kreuzwege. Im Herbſt 1818. Oben, in der Oede des Felſenthales ſteht ein hölzernes Kreuz. Es iſt dasſelbe, welches empor- gewachſen ſein ſoll aus dem Saamenkorne des Vögleins, das alle tauſend Jahre in den Wald fliegt. Ich beſpreche mich mit dem Förſter und einigen der Aelteſten. Hernach frage ich den alten Bart- kopf und Fabelhans Rüppel, der ſonſt auch juſt kein wichtig Geſchäft hat, ob er mit mir gehen wolle hinauf in die Karwäſſer und in das Felſen- thal, und ob er mir das bemooſte Kreuz wolle herabtragen helfen in den Winkel. Und ſo gehen wir an einem hellen Herbſt- morgen davon. Beiden iſt uns unſäglich wohl geweſen. Dem ſchattendunkeln Winkelbach haben wir Dank geſagt für ſein Schäumen und Rauſchen. Dem Wieſen- grün haben wir Dank geſagt, daß es wieſengrün iſt,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rosegger_waldschulmeister_1875
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rosegger_waldschulmeister_1875/244
Zitationshilfe: Rosegger, Peter: Die Schriften des Waldschulmeisters. Pest, 1875, S. 234. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rosegger_waldschulmeister_1875/244>, abgerufen am 27.07.2021.