Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rost, Johann Leonhard: Leben und Thaten Derer berühmtesten Englischen Coquetten und Maitressen. Nürnberg, 1721.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Graf von Rochester,
dern Weg, dero Höflichkeiten zu vergel-
ten, als daß ich bekenne, was für Gewalt
sie über eine Seele haben, die so empfind-
lich als die meinige ist; Und sie sind selb-
sten Schuld daran, daß sie nicht mehr
angenehme Proben von meiner Liebe
und Ergebenheit erhalten: Allermassen
sie mein Hertz zu dero Gefangenen ge-
machet, so lang ich bin und heissen werde

Barry.
Madame!

Wüsten sie, mit was für Ungedult auf
eine geneigte Antwort warte; so bin ver-
sichert, dero Liebe würde sie verpflichten
und antreiben, mein Gemüth in Ruhe zu
setzen. Gleichwie aber dieses eine Ehre
ist, welche ich mehr von dero Gütigkeit,
als meinem Verlangen, ihnen zu dienen,
erwarte; Also muß ich meine Zuflucht
zum Bitten nehmen, sie demüthigst er-
suchende, eine angenehme Antwort zu
beschleinigen, welche den Nahmen billi-
gen möge, dessen sich anmasset, Madame!

Dero
unterthäniger und gehorsamster
Diener
Dorset.
Ant-

Der Graf von Rocheſter,
dern Weg, dero Hoͤflichkeiten zu vergel-
ten, als daß ich bekenne, was fuͤr Gewalt
ſie uͤber eine Seele haben, die ſo empfind-
lich als die meinige iſt; Und ſie ſind ſelb-
ſten Schuld daran, daß ſie nicht mehr
angenehme Proben von meiner Liebe
und Ergebenheit erhalten: Allermaſſen
ſie mein Hertz zu dero Gefangenen ge-
machet, ſo lang ich bin und heiſſen werde

Barry.
Madame!

Wuͤſten ſie, mit was fuͤr Ungedult auf
eine geneigte Antwort warte; ſo bin ver-
ſichert, dero Liebe wuͤrde ſie verpflichten
und antreiben, mein Gemuͤth in Ruhe zu
ſetzen. Gleichwie aber dieſes eine Ehre
iſt, welche ich mehr von dero Guͤtigkeit,
als meinem Verlangen, ihnen zu dienen,
erwarte; Alſo muß ich meine Zuflucht
zum Bitten nehmen, ſie demuͤthigſt er-
ſuchende, eine angenehme Antwort zu
beſchleinigen, welche den Nahmen billi-
gen moͤge, deſſen ſich anmaſſet, Madame!

Dero
unterthaͤniger und gehorſamſter
Diener
Dorſet.
Ant-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="3">
          <floatingText>
            <body>
              <div type="letter">
                <p><pb facs="#f0450" n="430"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der Graf von <hi rendition="#aq">Roche&#x017F;ter,</hi></hi></fw><lb/>
dern Weg, dero Ho&#x0364;flichkeiten zu vergel-<lb/>
ten, als daß ich bekenne, was fu&#x0364;r Gewalt<lb/>
&#x017F;ie u&#x0364;ber eine Seele haben, die &#x017F;o empfind-<lb/>
lich als die meinige i&#x017F;t; Und &#x017F;ie &#x017F;ind &#x017F;elb-<lb/>
&#x017F;ten Schuld daran, daß &#x017F;ie nicht mehr<lb/>
angenehme Proben von meiner Liebe<lb/>
und Ergebenheit erhalten: Allerma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ie mein Hertz zu dero Gefangenen ge-<lb/>
machet, &#x017F;o lang ich bin und hei&#x017F;&#x017F;en werde</p><lb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Barry.</hi> </hi> </salute>
                </closer>
              </div><lb/>
              <div type="letter">
                <opener>
                  <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Madame!</hi> </hi> </salute>
                </opener><lb/>
                <p>Wu&#x0364;&#x017F;ten &#x017F;ie, mit was fu&#x0364;r Ungedult auf<lb/>
eine geneigte Antwort warte; &#x017F;o bin ver-<lb/>
&#x017F;ichert, dero Liebe wu&#x0364;rde &#x017F;ie verpflichten<lb/>
und antreiben, mein Gemu&#x0364;th in Ruhe zu<lb/>
&#x017F;etzen. Gleichwie aber die&#x017F;es eine Ehre<lb/>
i&#x017F;t, welche ich mehr von dero Gu&#x0364;tigkeit,<lb/>
als meinem Verlangen, ihnen zu dienen,<lb/>
erwarte; Al&#x017F;o muß ich meine Zuflucht<lb/>
zum Bitten nehmen, &#x017F;ie demu&#x0364;thig&#x017F;t er-<lb/>
&#x017F;uchende, eine angenehme Antwort zu<lb/>
be&#x017F;chleinigen, welche den Nahmen billi-<lb/>
gen mo&#x0364;ge, de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich anma&#x017F;&#x017F;et, <hi rendition="#aq">Madame!</hi></p><lb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Dero</hi><lb/>
untertha&#x0364;niger und gehor&#x017F;am&#x017F;ter<lb/>
Diener<lb/><hi rendition="#aq">Dor&#x017F;et.</hi></hi> </salute>
                </closer>
              </div>
            </body>
          </floatingText><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Ant-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[430/0450] Der Graf von Rocheſter, dern Weg, dero Hoͤflichkeiten zu vergel- ten, als daß ich bekenne, was fuͤr Gewalt ſie uͤber eine Seele haben, die ſo empfind- lich als die meinige iſt; Und ſie ſind ſelb- ſten Schuld daran, daß ſie nicht mehr angenehme Proben von meiner Liebe und Ergebenheit erhalten: Allermaſſen ſie mein Hertz zu dero Gefangenen ge- machet, ſo lang ich bin und heiſſen werde Barry. Madame! Wuͤſten ſie, mit was fuͤr Ungedult auf eine geneigte Antwort warte; ſo bin ver- ſichert, dero Liebe wuͤrde ſie verpflichten und antreiben, mein Gemuͤth in Ruhe zu ſetzen. Gleichwie aber dieſes eine Ehre iſt, welche ich mehr von dero Guͤtigkeit, als meinem Verlangen, ihnen zu dienen, erwarte; Alſo muß ich meine Zuflucht zum Bitten nehmen, ſie demuͤthigſt er- ſuchende, eine angenehme Antwort zu beſchleinigen, welche den Nahmen billi- gen moͤge, deſſen ſich anmaſſet, Madame! Dero unterthaͤniger und gehorſamſter Diener Dorſet. Ant-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Angaben des Verlagsortes und des Verlegers si… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721/450
Zitationshilfe: Rost, Johann Leonhard: Leben und Thaten Derer berühmtesten Englischen Coquetten und Maitressen. Nürnberg, 1721, S. 430. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721/450>, abgerufen am 18.04.2021.