Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rost, Johann Leonhard: Leben und Thaten Derer berühmtesten Englischen Coquetten und Maitressen. Nürnberg, 1721.

Bild:
<< vorherige Seite

Johanna Shore, und König Edward IV.
gleichliche Courage und Kräffte mit Ehre und
glücklichem Succeß begleiteten.



IV.
Johanna Shore, Maitresse
Edwards
des Vierdten.

DEr Geburths-Nahme der Johannae
Shore,
hiesse Wainstead, indem sie
das eintzige Kind des Herrn Wain-
steads,
eines Seiden-Krämers von guter Figur
und Reputation, auf der Cheap-Seite in
London, war. Sie wurde mit aller Sorg-
fältigkeit und einer solchen Verzärtelung auferzo-
gen, dergleichen bey allzugelinden Eltern eines ein-
tzigen Kindes, deme sie allen Willen lassen, gewöhn-
lich zu seyn pfleget. Nichts von denen galan-
ten Eigenschafften und Qualitäten, so ein junges
Frauenzimmer recommendiren können, als
Music, Singen und Tantzen, wurde bey ihrer
Auferziehung verabsäumet. Und da über dieses
ihr Vater seine Handlung unter denen Hof-Da-
men
triebe, hatte er öfftere Gelegenheit, seiner Toch-
ter die Galanterien und Lustbarkeiten des Kö-
niglichen Pallastes sehen zu lassen, welche in ihrer
scharffsinnigen Phantasie einen starcken Eindruck
hinterliessen, und sie so weit brachten, daß ihr die

ge-
C 2

Johanna Shore, und Koͤnig Edward IV.
gleichliche Courage und Kraͤffte mit Ehre und
gluͤcklichem Succeß begleiteten.



IV.
Johanna Shore, Maitreſſe
Edwards
des Vierdten.

DEr Geburths-Nahme der Johannæ
Shore,
hieſſe Wainſtead, indem ſie
das eintzige Kind des Herrn Wain-
ſteads,
eines Seiden-Kraͤmers von guter Figur
und Reputation, auf der Cheap-Seite in
London, war. Sie wurde mit aller Sorg-
faͤltigkeit und einer ſolchen Verzaͤrtelung auferzo-
gen, dergleichen bey allzugelinden Eltern eines ein-
tzigen Kindes, deme ſie allen Willen laſſen, gewoͤhn-
lich zu ſeyn pfleget. Nichts von denen galan-
ten Eigenſchafften und Qualitaͤten, ſo ein junges
Frauenzimmer recommendiren koͤnnen, als
Muſic, Singen und Tantzen, wurde bey ihrer
Auferziehung verabſaͤumet. Und da uͤber dieſes
ihr Vater ſeine Handlung unter denen Hof-Da-
men
triebe, hatte er oͤfftere Gelegenheit, ſeiner Toch-
ter die Galanterien und Luſtbarkeiten des Koͤ-
niglichen Pallaſtes ſehen zu laſſen, welche in ihrer
ſcharffſinnigen Phantaſie einen ſtarcken Eindruck
hinterlieſſen, und ſie ſo weit brachten, daß ihr die

ge-
C 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0055" n="35"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Johanna Shore,</hi> und Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">Edward IV.</hi></hi></fw><lb/>
gleichliche <hi rendition="#aq">Courage</hi> und Kra&#x0364;ffte mit Ehre und<lb/>
glu&#x0364;cklichem <hi rendition="#aq">Succeß</hi> begleiteten.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV.<lb/>
Johanna Shore, Maitre&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Edwards</hi> des Vierdten.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Geburths-Nahme der <hi rendition="#aq">Johannæ<lb/>
Shore,</hi> hie&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Wain&#x017F;tead,</hi> indem &#x017F;ie<lb/>
das eintzige Kind des Herrn <hi rendition="#aq">Wain-<lb/>
&#x017F;teads,</hi> eines Seiden-Kra&#x0364;mers von guter Figur<lb/>
und <hi rendition="#aq">Reputation,</hi> auf der <hi rendition="#aq">Cheap-</hi>Seite in<lb/><hi rendition="#aq">London,</hi> war. Sie wurde mit aller Sorg-<lb/>
fa&#x0364;ltigkeit und einer &#x017F;olchen Verza&#x0364;rtelung auferzo-<lb/>
gen, dergleichen bey allzugelinden Eltern eines ein-<lb/>
tzigen Kindes, deme &#x017F;ie allen Willen la&#x017F;&#x017F;en, gewo&#x0364;hn-<lb/>
lich zu &#x017F;eyn pfleget. Nichts von denen <hi rendition="#aq">galan-</hi><lb/>
ten Eigen&#x017F;chafften und Qualita&#x0364;ten, &#x017F;o ein junges<lb/>
Frauenzimmer <hi rendition="#aq">recommendi</hi>ren ko&#x0364;nnen, als<lb/><hi rendition="#aq">Mu&#x017F;ic,</hi> Singen und Tantzen, wurde bey ihrer<lb/>
Auferziehung verab&#x017F;a&#x0364;umet. Und da u&#x0364;ber die&#x017F;es<lb/>
ihr Vater &#x017F;eine Handlung unter denen Hof-<hi rendition="#aq">Da-<lb/>
men</hi> triebe, hatte er o&#x0364;fftere Gelegenheit, &#x017F;einer Toch-<lb/>
ter die <hi rendition="#aq">Galanteri</hi>en und Lu&#x017F;tbarkeiten des Ko&#x0364;-<lb/>
niglichen Palla&#x017F;tes &#x017F;ehen zu la&#x017F;&#x017F;en, welche in ihrer<lb/>
&#x017F;charff&#x017F;innigen <hi rendition="#aq">Phanta&#x017F;ie</hi> einen &#x017F;tarcken Eindruck<lb/>
hinterlie&#x017F;&#x017F;en, und &#x017F;ie &#x017F;o weit brachten, daß ihr die<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 2</fw><fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0055] Johanna Shore, und Koͤnig Edward IV. gleichliche Courage und Kraͤffte mit Ehre und gluͤcklichem Succeß begleiteten. IV. Johanna Shore, Maitreſſe Edwards des Vierdten. DEr Geburths-Nahme der Johannæ Shore, hieſſe Wainſtead, indem ſie das eintzige Kind des Herrn Wain- ſteads, eines Seiden-Kraͤmers von guter Figur und Reputation, auf der Cheap-Seite in London, war. Sie wurde mit aller Sorg- faͤltigkeit und einer ſolchen Verzaͤrtelung auferzo- gen, dergleichen bey allzugelinden Eltern eines ein- tzigen Kindes, deme ſie allen Willen laſſen, gewoͤhn- lich zu ſeyn pfleget. Nichts von denen galan- ten Eigenſchafften und Qualitaͤten, ſo ein junges Frauenzimmer recommendiren koͤnnen, als Muſic, Singen und Tantzen, wurde bey ihrer Auferziehung verabſaͤumet. Und da uͤber dieſes ihr Vater ſeine Handlung unter denen Hof-Da- men triebe, hatte er oͤfftere Gelegenheit, ſeiner Toch- ter die Galanterien und Luſtbarkeiten des Koͤ- niglichen Pallaſtes ſehen zu laſſen, welche in ihrer ſcharffſinnigen Phantaſie einen ſtarcken Eindruck hinterlieſſen, und ſie ſo weit brachten, daß ihr die ge- C 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Angaben des Verlagsortes und des Verlegers si… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721/55
Zitationshilfe: Rost, Johann Leonhard: Leben und Thaten Derer berühmtesten Englischen Coquetten und Maitressen. Nürnberg, 1721, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721/55>, abgerufen am 18.04.2021.