Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Samter, Heinrich: Das Reich der Erfindungen. Berlin, 1896.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Schießpulver.
Schloß in der in Fig. 396 dargestellten Lage. Stößt man nun die Kammer
mit dem gespannten Schloß nach vorn, so faßt der Verschlußkopf v den
Kopf der obersten Patrone und schiebt sie nach vorn in das Patronen-
lager c, worauf durch Herunterdrücken des Kammerknopfes nach rechts der
völlige Schluß der Kammer bewirkt wird. Zugleich sind die vier
[Abbildung] Fig. 396.

Deutsches Gewehr 88, vor dem Schließen der Kammer.

[Abbildung] Fig. 397.

Deutsches Gewehr 88, abgeschossen.

übrigen Patronen durch den Zubringer um eine Patronendicke in die
Höhe geschoben worden. Nun folgt das Abfeuern, indem durch Zurück-
ziehen des Abzuges der Schlagbolzen mit seiner Spitze auf das, am
hinteren Ende der Patrone liegende Zündhütchen geschleudert wird.
Die Lage der Schloßteile in diesem Augenblick zeigt Fig. 397. Wird nun

Das Schießpulver.
Schloß in der in Fig. 396 dargeſtellten Lage. Stößt man nun die Kammer
mit dem geſpannten Schloß nach vorn, ſo faßt der Verſchlußkopf v den
Kopf der oberſten Patrone und ſchiebt ſie nach vorn in das Patronen-
lager c, worauf durch Herunterdrücken des Kammerknopfes nach rechts der
völlige Schluß der Kammer bewirkt wird. Zugleich ſind die vier
[Abbildung] Fig. 396.

Deutſches Gewehr 88, vor dem Schließen der Kammer.

[Abbildung] Fig. 397.

Deutſches Gewehr 88, abgeſchoſſen.

übrigen Patronen durch den Zubringer um eine Patronendicke in die
Höhe geſchoben worden. Nun folgt das Abfeuern, indem durch Zurück-
ziehen des Abzuges der Schlagbolzen mit ſeiner Spitze auf das, am
hinteren Ende der Patrone liegende Zündhütchen geſchleudert wird.
Die Lage der Schloßteile in dieſem Augenblick zeigt Fig. 397. Wird nun

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0729" n="711"/><fw place="top" type="header">Das Schießpulver.</fw><lb/>
Schloß in der in Fig. 396 darge&#x017F;tellten Lage. Stößt man nun die Kammer<lb/>
mit dem ge&#x017F;pannten Schloß nach vorn, &#x017F;o faßt der Ver&#x017F;chlußkopf <hi rendition="#aq">v</hi> den<lb/>
Kopf der ober&#x017F;ten Patrone und &#x017F;chiebt &#x017F;ie nach vorn in das Patronen-<lb/>
lager <hi rendition="#aq">c</hi>, worauf durch Herunterdrücken des Kammerknopfes nach rechts der<lb/>
völlige Schluß der Kammer bewirkt wird. Zugleich &#x017F;ind die vier<lb/><figure><head>Fig. 396. </head><p>Deut&#x017F;ches Gewehr 88, vor dem Schließen der Kammer.</p></figure><lb/><figure><head>Fig. 397. </head><p>Deut&#x017F;ches Gewehr 88, abge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en.</p></figure><lb/>
übrigen Patronen durch den Zubringer um eine Patronendicke in die<lb/>
Höhe ge&#x017F;choben worden. Nun folgt das Abfeuern, indem durch Zurück-<lb/>
ziehen des Abzuges der Schlagbolzen mit &#x017F;einer Spitze auf das, am<lb/>
hinteren Ende der Patrone liegende Zündhütchen ge&#x017F;chleudert wird.<lb/>
Die Lage der Schloßteile in die&#x017F;em Augenblick zeigt Fig. 397. Wird nun<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[711/0729] Das Schießpulver. Schloß in der in Fig. 396 dargeſtellten Lage. Stößt man nun die Kammer mit dem geſpannten Schloß nach vorn, ſo faßt der Verſchlußkopf v den Kopf der oberſten Patrone und ſchiebt ſie nach vorn in das Patronen- lager c, worauf durch Herunterdrücken des Kammerknopfes nach rechts der völlige Schluß der Kammer bewirkt wird. Zugleich ſind die vier [Abbildung Fig. 396. Deutſches Gewehr 88, vor dem Schließen der Kammer.] [Abbildung Fig. 397. Deutſches Gewehr 88, abgeſchoſſen.] übrigen Patronen durch den Zubringer um eine Patronendicke in die Höhe geſchoben worden. Nun folgt das Abfeuern, indem durch Zurück- ziehen des Abzuges der Schlagbolzen mit ſeiner Spitze auf das, am hinteren Ende der Patrone liegende Zündhütchen geſchleudert wird. Die Lage der Schloßteile in dieſem Augenblick zeigt Fig. 397. Wird nun

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/samter_erfindungen_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/samter_erfindungen_1896/729
Zitationshilfe: Samter, Heinrich: Das Reich der Erfindungen. Berlin, 1896, S. 711. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/samter_erfindungen_1896/729>, abgerufen am 02.07.2022.