Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Samter, Heinrich: Das Reich der Erfindungen. Berlin, 1896.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Verkehr zu Lande.
[Abbildung] Fig. 428.

Funktionsventil der Luftdruckbremse von Westinghouse.

Die bisher besprochenen Einrichtungen sind im großen und ganzen
die der gewöhnlichen Eisenbahnen. Es bleibt uns nunmehr noch übrig,
die außergewöhnlichen Eisenbahnsysteme kurz zu mustern.

3. Außergewöhnliche Eisenbahnsysteme.

Die Verwendung der gewöhnlichen Eisenbahnen mit glatten
Schienen -- der sogenannten Adhäsionsbahnen -- ist insofern eine
beschränkte, als dieselbe nur für gewisse Steigungsverhältnisse an-
gängig ist. Die Grenze für die Möglichkeit des gewöhnlichen Adhäsions-
betriebes tritt dann ein, wenn diejenige Kraft, welche erforderlich ist,

Der Verkehr zu Lande.
[Abbildung] Fig. 428.

Funktionsventil der Luftdruckbremſe von Weſtinghouſe.

Die bisher beſprochenen Einrichtungen ſind im großen und ganzen
die der gewöhnlichen Eiſenbahnen. Es bleibt uns nunmehr noch übrig,
die außergewöhnlichen Eiſenbahnſyſteme kurz zu muſtern.

3. Außergewöhnliche Eiſenbahnſyſteme.

Die Verwendung der gewöhnlichen Eiſenbahnen mit glatten
Schienen — der ſogenannten Adhäſionsbahnen — iſt inſofern eine
beſchränkte, als dieſelbe nur für gewiſſe Steigungsverhältniſſe an-
gängig iſt. Die Grenze für die Möglichkeit des gewöhnlichen Adhäſions-
betriebes tritt dann ein, wenn diejenige Kraft, welche erforderlich iſt,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0786" n="768"/>
              <fw place="top" type="header">Der Verkehr zu Lande.</fw><lb/>
              <figure>
                <head>Fig. 428. </head>
                <p>Funktionsventil der Luftdruckbrem&#x017F;e von We&#x017F;tinghou&#x017F;e.</p>
              </figure><lb/>
              <p>Die bisher be&#x017F;prochenen Einrichtungen &#x017F;ind im großen und ganzen<lb/>
die der gewöhnlichen Ei&#x017F;enbahnen. Es bleibt uns nunmehr noch übrig,<lb/>
die <hi rendition="#g">außergewöhnlichen Ei&#x017F;enbahn&#x017F;y&#x017F;teme</hi> kurz zu mu&#x017F;tern.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">3. Außergewöhnliche Ei&#x017F;enbahn&#x017F;y&#x017F;teme.</hi> </head><lb/>
              <p>Die Verwendung der gewöhnlichen Ei&#x017F;enbahnen mit glatten<lb/>
Schienen &#x2014; der &#x017F;ogenannten Adhä&#x017F;ionsbahnen &#x2014; i&#x017F;t in&#x017F;ofern eine<lb/>
be&#x017F;chränkte, als die&#x017F;elbe nur für gewi&#x017F;&#x017F;e Steigungsverhältni&#x017F;&#x017F;e an-<lb/>
gängig i&#x017F;t. Die Grenze für die Möglichkeit des gewöhnlichen Adhä&#x017F;ions-<lb/>
betriebes tritt dann ein, wenn diejenige Kraft, welche erforderlich i&#x017F;t,<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[768/0786] Der Verkehr zu Lande. [Abbildung Fig. 428. Funktionsventil der Luftdruckbremſe von Weſtinghouſe.] Die bisher beſprochenen Einrichtungen ſind im großen und ganzen die der gewöhnlichen Eiſenbahnen. Es bleibt uns nunmehr noch übrig, die außergewöhnlichen Eiſenbahnſyſteme kurz zu muſtern. 3. Außergewöhnliche Eiſenbahnſyſteme. Die Verwendung der gewöhnlichen Eiſenbahnen mit glatten Schienen — der ſogenannten Adhäſionsbahnen — iſt inſofern eine beſchränkte, als dieſelbe nur für gewiſſe Steigungsverhältniſſe an- gängig iſt. Die Grenze für die Möglichkeit des gewöhnlichen Adhäſions- betriebes tritt dann ein, wenn diejenige Kraft, welche erforderlich iſt,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/samter_erfindungen_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/samter_erfindungen_1896/786
Zitationshilfe: Samter, Heinrich: Das Reich der Erfindungen. Berlin, 1896, S. 768. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/samter_erfindungen_1896/786>, abgerufen am 20.05.2022.