Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,1. Nürnberg, 1675.

Bild:
<< vorherige Seite


WIR Leopold von Gottes Gnaden Erwöhlter Römischer Käyser zu allen Zeiten Mehrer des Reichs/ in Germanien/ zu Hungarn/ Böhaim/ Dalmatien/ Croatien und Sclavonien etc. König/ Erz Herzog zu Oesterreich/ Herzog zu Burgund/ Steyr/ Kärnten/ Cräin und Würtenberg/ Graf zu Tyrol/ etc. bekennen offentlich mit diesem Brief/ und thun kundt allermänniglich/ daß Uns Unser und des Reichs lieber getreuer Joachim von Sandrart/ Unsers lieben Vettern des Pfalzgrafen Philip Wilhelms zu Neuburg Ld. Raht in Unterthänigkeit zu vernehmen gegeben/ was maßen er/ aus Lieb zu denen Edlen freyen Künsten/ wie auch zu Nutz und Dienst deroselben Liebhabern/ mit langer Mühe und Fleiß ein Werk zusammen getragen/ und solches in offnen Druck/ unter dem Namen und Titel L'Academia Todesca della Architectura, Scultura & Pittura, oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey Künste/ ausgehen zu lassen/ vorhabens/ auch schon würklich im Druck verfasset seye/ mit gehorsamster Bitte/ daß Wir ihme/ zu diesem Ende/ und damit von niemand solcher Tractat innerhalb zehen Jahren nachgedruckt werden möchte/ Unser Käyserliches Privilegium Impressorium zu ertheilen/ gnädigst geruhen wolten. Wann Wir nun gnädigst angesehen jetzt-angedeutte seine ganz billiche Bitt/ und daß solches jedermänniglichen zu nutz und bästem gereichen thut: So haben wir demselben die Gnad gethan und Freyheit gegeben/ thun solches auch hiemit/ in Kraft dieses Briefs/ also und dergestalt/ daß er Joachim von Sandrart besagten sehr nutzbaren Tractat in offenen Druck ausgeben/ feil haben und verkauffen lassen/ auch ihme solches niemand ohne seinen Consens und Wissen/ innerhalb zehen Jahren/ von dato dieses Briefs an zu rechnen/ im Heil. Röm. Reich/ auch Unsern Erb-Königreich- und Landen nachdrucken und verkauffen lassen solle. Und gebieten darauf allen und jeden Unseren/ des Heil. Röm. Reichs/ auch Unserer Erb-Königreich- und Landen Unterthanen und Getreuen/ insonderheit aber allen Buchdruckern/ Buchführern und Buchverkauffern/ bey Vermeidung der Pöen Sechs Mark löhtiges Goldes/ die ein jeder/ so oft er freventlich darwider thäte/ Uns halb in Unser Käys. Cammer/ und den andern halben Theil obbemeldtem Joachim von Sandrart unnachläßlich zu bezahlen/ verfallen seyn solle: hiemit ernstlich befehlend und wollen/ daß ihr/ noch einiger aus euch selbst/ oder jemand von eurentwegen/ obangeregten Tractat/ innerhalb der obbemeldten zehen Jahren/ nicht nachdrucket/ noch nachgedruckter distrahiret/ feil habet/



WIR Leopold von Gottes Gnaden Erwöhlter Römischer Käyser zu allen Zeiten Mehrer des Reichs/ in Germanien/ zu Hungarn/ Böhaim/ Dalmatien/ Croatien und Sclavonien etc. König/ Erz Herzog zu Oesterreich/ Herzog zu Burgund/ Steyr/ Kärnten/ Cräin und Würtenberg/ Graf zu Tyrol/ etc. bekennen offentlich mit diesem Brief/ und thun kundt allermänniglich/ daß Uns Unser und des Reichs lieber getreuer Joachim von Sandrart/ Unsers lieben Vettern des Pfalzgrafen Philip Wilhelms zu Neuburg Ld. Raht in Unterthänigkeit zu vernehmen gegeben/ was maßen er/ aus Lieb zu denen Edlen freyen Künsten/ wie auch zu Nutz und Dienst deroselben Liebhabern/ mit langer Mühe und Fleiß ein Werk zusammen getragen/ und solches in offnen Druck/ unter dem Namen und Titel L’Academia Todesca della Architectura, Scultura & Pittura, oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey Künste/ ausgehen zu lassen/ vorhabens/ auch schon würklich im Druck verfasset seye/ mit gehorsamster Bitte/ daß Wir ihme/ zu diesem Ende/ und damit von niemand solcher Tractat innerhalb zehen Jahren nachgedruckt werden möchte/ Unser Käyserliches Privilegium Impressorium zu ertheilen/ gnädigst geruhen wolten. Wann Wir nun gnädigst angesehen jetzt-angedeutte seine ganz billiche Bitt/ und daß solches jedermänniglichen zu nutz und bästem gereichen thut: So haben wir demselben die Gnad gethan und Freyheit gegeben/ thun solches auch hiemit/ in Kraft dieses Briefs/ also und dergestalt/ daß er Joachim von Sandrart besagten sehr nutzbaren Tractat in offenen Druck ausgeben/ feil haben und verkauffen lassen/ auch ihme solches niemand ohne seinen Consens und Wissen/ innerhalb zehen Jahren/ von dato dieses Briefs an zù rechnen/ im Heil. Röm. Reich/ auch Unsern Erb-Königreich- und Landen nachdrucken und verkauffen lassen solle. Und gebieten darauf allen und jeden Unseren/ des Heil. Röm. Reichs/ auch Unserer Erb-Königreich- und Landen Unterthanen und Getreuen/ insonderheit aber allen Buchdruckern/ Buchführern und Buchverkauffern/ bey Vermeidung der Pöen Sechs Mark löhtiges Goldes/ die ein jeder/ so oft er freventlich darwider thäte/ Uns halb in Unser Käys. Cammer/ und den andern halben Theil obbemeldtem Joachim von Sandrart unnachläßlich zu bezahlen/ verfallen seyn solle: hiemit ernstlich befehlend und wollen/ daß ihr/ noch einiger aus euch selbst/ oder jemand von eurentwegen/ obangeregten Tractat/ innerhalb der obbemeldten zehen Jahren/ nicht nachdrucket/ noch nachgedruckter distrahiret/ feil habet/

<TEI>
  <text xml:id="ta1675">
    <front>
      <pb facs="#f0020" xml:id="pb-9" n="[Geleitwort (Leopold Wilhelm Graf von Königsegg) [I]]"/>
      <div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>IR <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1568 http://d-nb.info/gnd/118571869 http://viaf.org/viaf/54156429">Leopold von Gottes Gnaden Erwöhlter Römischer Käyser</persName> zu allen Zeiten Mehrer des Reichs/ in <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1568 http://d-nb.info/gnd/118571869 http://viaf.org/viaf/54156429">Germanien/ zu Hungarn/ Böhaim/ Dalmatien/ Croatien und Sclavonien etc. König</persName>/ <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1568 http://d-nb.info/gnd/118571869 http://viaf.org/viaf/54156429">Erz Herzog zu Oesterreich</persName>/ <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1568 http://d-nb.info/gnd/118571869 http://viaf.org/viaf/54156429">Herzog zu Burgund/ Steyr/ Kärnten/ Cräin und Würtenberg</persName>/ <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1568 http://d-nb.info/gnd/118571869 http://viaf.org/viaf/54156429">Graf zu Tyrol</persName>/ etc. bekennen offentlich mit diesem Brief/ und thun kundt allermänniglich/ daß Uns Unser und des Reichs lieber getreuer <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4 http://d-nb.info/gnd/118794396 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500014974 http://viaf.org/viaf/66562250">Joachim von Sandrart</persName>/ Unsers lieben Vettern des <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1672 http://d-nb.info/gnd/118742221 http://viaf.org/viaf/32792038">Pfalzgrafen Philip Wilhelms zu Neuburg</persName> Ld. Raht in Unterthänigkeit zu vernehmen gegeben/ was maßen er/ aus Lieb zu denen Edlen freyen Künsten/ wie auch zu Nutz und Dienst deroselben Liebhabern/ mit langer Mühe und Fleiß ein Werk zusammen getragen/ und solches in offnen Druck/ unter dem Namen und Titel <hi rendition="#aq">L&#x2019;Academia Todesca della Architectura, Scultura &amp; Pittura,</hi> oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey Künste/ ausgehen zu lassen/ vorhabens/ auch schon würklich im Druck verfasset seye/ mit gehorsamster Bitte/ daß Wir ihme/ zu diesem Ende/ und damit von niemand solcher Tractat innerhalb zehen Jahren nachgedruckt werden möchte/ Unser Käyserliches <hi rendition="#aq">Privilegium Impressorium</hi> zu ertheilen/ gnädigst geruhen wolten. Wann Wir nun gnädigst angesehen jetzt-angedeutte seine ganz billiche Bitt/ und daß solches jedermänniglichen zu nutz und bästem gereichen thut: So haben wir demselben die Gnad gethan und Freyheit gegeben/ thun solches auch hiemit/ in Kraft dieses Briefs/ also und dergestalt/ daß er <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4 http://d-nb.info/gnd/118794396 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500014974 http://viaf.org/viaf/66562250">Joachim von Sandrart</persName> besagten sehr nutzbaren Tractat in offenen Druck ausgeben/ feil haben und verkauffen lassen/ auch ihme solches niemand ohne seinen <hi rendition="#aq">Consens</hi> und Wissen/ innerhalb zehen Jahren/ von <hi rendition="#aq">dato</hi> dieses Briefs an zù rechnen/ im Heil. Röm. Reich/ auch Unsern Erb-Königreich- und Landen nachdrucken und verkauffen lassen solle. Und gebieten darauf allen und jeden Unseren/ des Heil. Röm. Reichs/ auch Unserer Erb-Königreich- und Landen Unterthanen und Getreuen/ insonderheit aber allen Buchdruckern/ Buchführern und Buchverkauffern/ bey Vermeidung der Pöen Sechs Mark löhtiges Goldes/ die ein jeder/ so oft er freventlich darwider thäte/ Uns halb in Unser Käys. Cammer/ und den andern halben Theil obbemeldtem <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4 http://d-nb.info/gnd/118794396 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500014974 http://viaf.org/viaf/66562250">Joachim von Sandrart</persName> unnachläßlich zu bezahlen/ verfallen seyn solle: hiemit ernstlich befehlend und wollen/ daß ihr/ noch einiger aus euch selbst/ oder jemand von eurentwegen/ obangeregten Tractat/ innerhalb der obbemeldten zehen Jahren/ nicht nachdrucket/ noch nachgedruckter <hi rendition="#aq">distrahiret</hi>/ feil habet/
</p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[Geleitwort (Leopold Wilhelm Graf von Königsegg) [I]]/0020] WIR Leopold von Gottes Gnaden Erwöhlter Römischer Käyser zu allen Zeiten Mehrer des Reichs/ in Germanien/ zu Hungarn/ Böhaim/ Dalmatien/ Croatien und Sclavonien etc. König/ Erz Herzog zu Oesterreich/ Herzog zu Burgund/ Steyr/ Kärnten/ Cräin und Würtenberg/ Graf zu Tyrol/ etc. bekennen offentlich mit diesem Brief/ und thun kundt allermänniglich/ daß Uns Unser und des Reichs lieber getreuer Joachim von Sandrart/ Unsers lieben Vettern des Pfalzgrafen Philip Wilhelms zu Neuburg Ld. Raht in Unterthänigkeit zu vernehmen gegeben/ was maßen er/ aus Lieb zu denen Edlen freyen Künsten/ wie auch zu Nutz und Dienst deroselben Liebhabern/ mit langer Mühe und Fleiß ein Werk zusammen getragen/ und solches in offnen Druck/ unter dem Namen und Titel L’Academia Todesca della Architectura, Scultura & Pittura, oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey Künste/ ausgehen zu lassen/ vorhabens/ auch schon würklich im Druck verfasset seye/ mit gehorsamster Bitte/ daß Wir ihme/ zu diesem Ende/ und damit von niemand solcher Tractat innerhalb zehen Jahren nachgedruckt werden möchte/ Unser Käyserliches Privilegium Impressorium zu ertheilen/ gnädigst geruhen wolten. Wann Wir nun gnädigst angesehen jetzt-angedeutte seine ganz billiche Bitt/ und daß solches jedermänniglichen zu nutz und bästem gereichen thut: So haben wir demselben die Gnad gethan und Freyheit gegeben/ thun solches auch hiemit/ in Kraft dieses Briefs/ also und dergestalt/ daß er Joachim von Sandrart besagten sehr nutzbaren Tractat in offenen Druck ausgeben/ feil haben und verkauffen lassen/ auch ihme solches niemand ohne seinen Consens und Wissen/ innerhalb zehen Jahren/ von dato dieses Briefs an zù rechnen/ im Heil. Röm. Reich/ auch Unsern Erb-Königreich- und Landen nachdrucken und verkauffen lassen solle. Und gebieten darauf allen und jeden Unseren/ des Heil. Röm. Reichs/ auch Unserer Erb-Königreich- und Landen Unterthanen und Getreuen/ insonderheit aber allen Buchdruckern/ Buchführern und Buchverkauffern/ bey Vermeidung der Pöen Sechs Mark löhtiges Goldes/ die ein jeder/ so oft er freventlich darwider thäte/ Uns halb in Unser Käys. Cammer/ und den andern halben Theil obbemeldtem Joachim von Sandrart unnachläßlich zu bezahlen/ verfallen seyn solle: hiemit ernstlich befehlend und wollen/ daß ihr/ noch einiger aus euch selbst/ oder jemand von eurentwegen/ obangeregten Tractat/ innerhalb der obbemeldten zehen Jahren/ nicht nachdrucket/ noch nachgedruckter distrahiret/ feil habet/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0101_1675
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0101_1675/20
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,1. Nürnberg, 1675, S. [Geleitwort (Leopold Wilhelm Graf von Königsegg) [I]]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0101_1675/20>, abgerufen am 20.10.2021.