Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sattler, Basilius: Leichpredigt/ Gethan bey der Begräbnis deß ... Herrn Veit Crullen. Wolfenbüttel, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite
Beschluß.

ALso haben wir dißmal zu seiner Ruhestet gebracht den Ehrnvesten vnd Wolgelarten Herr Veit Crullen F. Br. Cammerer alhier / das ist / wie wir jetzt für Augen sehen / Auch ein Mensch vnd armer Sünder gewest / wie wir alle sind / hat auch wol wie ein jeder vnter vns seinen Mangel gehabt / vnnd gehöret derwegen freylich mit vnter den Spruch Petri / alles Fleisch ist wie Hew / vnd alle seine Herrligkeit wie deß Grases Blume / das Hew ist verdorret vnd die Blume ist abgefallen.

Wir haben aber den Trost / daß er widergeboren ist durch den vnver genglichen samen deß lebendigen wort Gottes / daß da ewig bleibet / zu einem vnver genglichen vnbefleckten Erbe Wie wir jhm dann ohn alle Heucheley das Zeugniß geben können / dz er seine Seele keusch gemacht in dem Gehorsamb der Warheit / durch den Geist / sonderlich ist das an jhm zu loben / das er / die Zeit er hie gewest / Gottes Wort gerne vnd fleissig gehöret / wie er denn in seiner Kranckheit sich etlicher predigten erinnert / vnd vnter andern daß auß jenem alten Kirchen Lehrer angezogen: O HErr JEsu / das letzte Wort an deinem Creutz sey mein letzte Wort in

Beschluß.

ALso haben wir dißmal zu seiner Ruhestet gebracht den Ehrnvesten vnd Wolgelarten Herr Veit Crullen F. Br. Cammerer alhier / das ist / wie wir jetzt für Augen sehen / Auch ein Mensch vnd armer Sünder gewest / wie wir alle sind / hat auch wol wie ein jeder vnter vns seinen Mangel gehabt / vnnd gehöret derwegen freylich mit vnter den Spruch Petri / alles Fleisch ist wie Hew / vnd alle seine Herrligkeit wie deß Grases Blume / das Hew ist verdorret vnd die Blume ist abgefallen.

Wir haben aber den Trost / daß er widergeboren ist durch den vnver genglichen samen deß lebendigen wort Gottes / daß da ewig bleibet / zu einem vnver genglichẽ vnbefleckten Erbe Wie wir jhm dann ohn alle Heucheley das Zeugniß geben können / dz er seine Seele keusch gemacht in dem Gehorsamb der Warheit / durch den Geist / sonderlich ist das an jhm zu loben / das er / die Zeit er hie gewest / Gottes Wort gerne vnd fleissig gehöret / wie er denn in seiner Kranckheit sich etlicher predigten erinnert / vnd vnter andern daß auß jenem alten Kirchen Lehrer angezogen: O HErr JEsu / das letzte Wort an deinem Creutz sey mein letzte Wort in

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0033"/>
      </div>
      <div>
        <head>Beschluß.<lb/></head>
        <p>ALso haben wir dißmal zu seiner Ruhestet gebracht den Ehrnvesten vnd Wolgelarten                      Herr Veit Crullen F. Br. Cammerer alhier / das ist / wie wir jetzt für Augen                      sehen / Auch ein Mensch vnd armer Sünder gewest / wie wir alle sind / hat auch                      wol wie ein jeder vnter vns seinen Mangel gehabt / vnnd gehöret derwegen                      freylich mit vnter den Spruch Petri / alles Fleisch ist wie Hew / vnd alle seine                      Herrligkeit wie deß Grases Blume / das Hew ist verdorret vnd die Blume ist                      abgefallen.</p>
        <p>Wir haben aber den Trost / daß er widergeboren ist durch den vnver genglichen                      samen deß lebendigen wort Gottes / daß da ewig bleibet / zu einem vnver                          gengliche&#x0303; vnbefleckten Erbe Wie wir jhm dann ohn alle                      Heucheley das Zeugniß geben können / dz er seine Seele keusch gemacht in dem                      Gehorsamb der Warheit / durch den Geist / sonderlich ist das an jhm zu loben /                      das er / die Zeit er hie gewest / Gottes Wort gerne vnd fleissig gehöret / wie                      er denn in seiner Kranckheit sich etlicher predigten erinnert / vnd vnter andern                      daß auß jenem alten Kirchen Lehrer angezogen: O HErr JEsu / das letzte Wort an                      deinem Creutz sey mein letzte Wort in
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0033] Beschluß. ALso haben wir dißmal zu seiner Ruhestet gebracht den Ehrnvesten vnd Wolgelarten Herr Veit Crullen F. Br. Cammerer alhier / das ist / wie wir jetzt für Augen sehen / Auch ein Mensch vnd armer Sünder gewest / wie wir alle sind / hat auch wol wie ein jeder vnter vns seinen Mangel gehabt / vnnd gehöret derwegen freylich mit vnter den Spruch Petri / alles Fleisch ist wie Hew / vnd alle seine Herrligkeit wie deß Grases Blume / das Hew ist verdorret vnd die Blume ist abgefallen. Wir haben aber den Trost / daß er widergeboren ist durch den vnver genglichen samen deß lebendigen wort Gottes / daß da ewig bleibet / zu einem vnver genglichẽ vnbefleckten Erbe Wie wir jhm dann ohn alle Heucheley das Zeugniß geben können / dz er seine Seele keusch gemacht in dem Gehorsamb der Warheit / durch den Geist / sonderlich ist das an jhm zu loben / das er / die Zeit er hie gewest / Gottes Wort gerne vnd fleissig gehöret / wie er denn in seiner Kranckheit sich etlicher predigten erinnert / vnd vnter andern daß auß jenem alten Kirchen Lehrer angezogen: O HErr JEsu / das letzte Wort an deinem Creutz sey mein letzte Wort in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_leichpredigt_1616
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_leichpredigt_1616/33
Zitationshilfe: Sattler, Basilius: Leichpredigt/ Gethan bey der Begräbnis deß ... Herrn Veit Crullen. Wolfenbüttel, 1616, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_leichpredigt_1616/33>, abgerufen am 06.02.2023.