Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sattler, Basilius: Predigt/ Gethan bey dem Begrebnuß der ... Frawen/ Dorothea vom Lah/ [...]. Wolfenbüttel, 1611.

Bild:
<< vorherige Seite

es wolle / endlich werden sie gestrafft. Davon sagt der 37. Psal. Wie das Graß werden sie aldt abgehawen / vnd wie das grüne Kraut werden sie baldt verwelcken / vnd Psal. 73. Du setzest sie auff schlipferige vnd stossest sie zu boden / vnd im 92. Psal. Die Gottlosen grünen wie das Graß / vnd die Vbeltheter blühen alle / biß sie vertilget werden jmmer vnd ewiglich / Vnd 2. Thess. 1. Der HERR Jesus wirdt offenbahret werden vom Himmel sampt den Engeln seiner Krafft / vnd mit Fewerflammen / Rach zu geben vber die / die nicht gehorsamb sindt dem Evangelio vnsers HERRN Jesu Christi / welche werden Pein leyden das ewige Verderben / von dem Angesicht des HErrn / vnd von seiner herrlichen Macht / wenn er kommen wirdt / das er herrlich erscheine mit seinen Heiligen / vnd wunderlich mit seinen Gleubigen.

Des haben wir ein Exempel am reichen Mann / dem gehet es in dieser Welt nach seines Hertzen Wunsch / er lebt teglich herrlich vnd in frewden / Aber endlich wirdt er gestrafft / vnd muß mit der Welt ewige vnaußsprechliche Peyn leyden.

So wirdts mit allen Gottlosen heissen / Wie Christus Luc. 6. sagt: Wehe euch die jhr lachet / denn jhr werdet weinen vnd heulen.

Darumb sollen wir vns ja an dem Glück der Gottlosen Welt Kinder nicht ergern / vnd jhnen nicht folgen auff / das wir nicht mit jhnen verdampt werden.

Beschluß.

ALso haben wir jtzundt ein Mitgliedt dieser Christlichen Gemeine zur Erden bestattet. Nun kompt es mit der zeit mit den Leich Predigten gar in einen Mißbrauch / da die Leut haben wollen / das man die Todten außführlich rühmen soll: Aber es ist in Warheit ein Mißbrauch des Predigampts / das man also den Leuten schmeichelt.

es wolle / endlich werden sie gestrafft. Davon sagt der 37. Psal. Wie das Graß werden sie aldt abgehawen / vnd wie das grüne Kraut werden sie baldt verwelcken / vnd Psal. 73. Du setzest sie auff schlipferige vnd stossest sie zu boden / vnd im 92. Psal. Die Gottlosen grünen wie das Graß / vnd die Vbeltheter blühen alle / biß sie vertilget werden jmmer vnd ewiglich / Vnd 2. Thess. 1. Der HERR Jesus wirdt offenbahret werden vom Himmel sampt den Engeln seiner Krafft / vnd mit Fewerflam̃en / Rach zu geben vber die / die nicht gehorsamb sindt dem Evangelio vnsers HERRN Jesu Christi / welche werden Pein leyden das ewige Verderben / von dem Angesicht des HErrn / vnd von seiner herrlichen Macht / wenn er kommen wirdt / das er herrlich erscheine mit seinen Heiligen / vnd wunderlich mit seinen Gleubigen.

Des haben wir ein Exempel am reichen Mann / dem gehet es in dieser Welt nach seines Hertzen Wunsch / er lebt teglich herrlich vnd in frewden / Aber endlich wirdt er gestrafft / vnd muß mit der Welt ewige vnaußsprechliche Peyn leyden.

So wirdts mit allen Gottlosen heissen / Wie Christus Luc. 6. sagt: Wehe euch die jhr lachet / denn jhr werdet weinen vnd heulen.

Darumb sollen wir vns ja an dem Glück der Gottlosen Welt Kinder nicht ergern / vnd jhnen nicht folgen auff / das wir nicht mit jhnen verdampt werden.

Beschluß.

ALso haben wir jtzundt ein Mitgliedt dieser Christlichen Gemeine zur Erden bestattet. Nun kompt es mit der zeit mit den Leich Predigten gar in einen Mißbrauch / da die Leut haben wollen / das man die Todten außführlich rühmen soll: Aber es ist in Warheit ein Mißbrauch des Predigampts / das man also den Leuten schmeichelt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0020"/>
es wolle / endlich werden sie gestrafft.                      Davon sagt der 37. Psal. Wie das Graß werden sie aldt abgehawen / vnd wie das                      grüne Kraut werden sie baldt verwelcken / vnd Psal. 73. Du setzest sie auff                      schlipferige vnd stossest sie zu boden / vnd im 92. Psal. Die Gottlosen grünen                      wie das Graß / vnd die Vbeltheter blühen alle / biß sie vertilget werden jmmer                      vnd ewiglich / Vnd 2. Thess. 1. Der HERR Jesus wirdt offenbahret werden vom                      Himmel sampt den Engeln seiner Krafft / vnd mit Fewerflam&#x0303;en /                      Rach zu geben vber die / die nicht gehorsamb sindt dem Evangelio vnsers HERRN                      Jesu Christi / welche werden Pein leyden das ewige Verderben / von dem Angesicht                      des HErrn / vnd von seiner herrlichen Macht / wenn er kommen wirdt / das er                      herrlich erscheine mit seinen Heiligen / vnd wunderlich mit seinen                      Gleubigen.</p>
        <p>Des haben wir ein Exempel am reichen Mann / dem gehet es in dieser Welt nach                      seines Hertzen Wunsch / er lebt teglich herrlich vnd in frewden / Aber endlich                      wirdt er gestrafft / vnd muß mit der Welt ewige vnaußsprechliche Peyn                      leyden.</p>
        <p>So wirdts mit allen Gottlosen heissen / Wie Christus Luc. 6. sagt: Wehe euch die                      jhr lachet / denn jhr werdet weinen vnd heulen.</p>
        <p>Darumb sollen wir vns ja an dem Glück der Gottlosen Welt Kinder nicht ergern /                      vnd jhnen nicht folgen auff / das wir nicht mit jhnen verdampt werden.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Beschluß.<lb/></head>
        <p>ALso haben wir jtzundt ein Mitgliedt dieser Christlichen Gemeine zur Erden                      bestattet. Nun kompt es mit der zeit mit den Leich Predigten gar in einen                      Mißbrauch / da die Leut haben wollen / das man die Todten außführlich rühmen                      soll: Aber es ist in Warheit ein Mißbrauch des Predigampts / das man also den                      Leuten schmeichelt.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0020] es wolle / endlich werden sie gestrafft. Davon sagt der 37. Psal. Wie das Graß werden sie aldt abgehawen / vnd wie das grüne Kraut werden sie baldt verwelcken / vnd Psal. 73. Du setzest sie auff schlipferige vnd stossest sie zu boden / vnd im 92. Psal. Die Gottlosen grünen wie das Graß / vnd die Vbeltheter blühen alle / biß sie vertilget werden jmmer vnd ewiglich / Vnd 2. Thess. 1. Der HERR Jesus wirdt offenbahret werden vom Himmel sampt den Engeln seiner Krafft / vnd mit Fewerflam̃en / Rach zu geben vber die / die nicht gehorsamb sindt dem Evangelio vnsers HERRN Jesu Christi / welche werden Pein leyden das ewige Verderben / von dem Angesicht des HErrn / vnd von seiner herrlichen Macht / wenn er kommen wirdt / das er herrlich erscheine mit seinen Heiligen / vnd wunderlich mit seinen Gleubigen. Des haben wir ein Exempel am reichen Mann / dem gehet es in dieser Welt nach seines Hertzen Wunsch / er lebt teglich herrlich vnd in frewden / Aber endlich wirdt er gestrafft / vnd muß mit der Welt ewige vnaußsprechliche Peyn leyden. So wirdts mit allen Gottlosen heissen / Wie Christus Luc. 6. sagt: Wehe euch die jhr lachet / denn jhr werdet weinen vnd heulen. Darumb sollen wir vns ja an dem Glück der Gottlosen Welt Kinder nicht ergern / vnd jhnen nicht folgen auff / das wir nicht mit jhnen verdampt werden. Beschluß. ALso haben wir jtzundt ein Mitgliedt dieser Christlichen Gemeine zur Erden bestattet. Nun kompt es mit der zeit mit den Leich Predigten gar in einen Mißbrauch / da die Leut haben wollen / das man die Todten außführlich rühmen soll: Aber es ist in Warheit ein Mißbrauch des Predigampts / das man also den Leuten schmeichelt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1611
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1611/20
Zitationshilfe: Sattler, Basilius: Predigt/ Gethan bey dem Begrebnuß der ... Frawen/ Dorothea vom Lah/ [...]. Wolfenbüttel, 1611, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1611/20>, abgerufen am 16.04.2024.