Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 6. Berlin, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
Beilage XVII.
Causa adjecta s. expressa.
(Zu § 300.)
I.

Folgende Sätze sind im Römischen Recht deutlich ausge-
sprochen und auch von den neueren Rechtslehrern allgemein
anerkannt.

Wenn eine persönliche Klage auf eine Sache abgewiesen
wird, so kann eine neue persönliche Klage auf dieselbe
Sache angestellt werden, vorausgesetzt, daß die derselben
zum Grunde liegende Obligation einen anderen Entstehungs-
grund hat, als die der früheren Klage zum Grunde liegende
Obligation. Denn jede Obligation wird durch ihren Ent-
stehungsgrund individualisirt, nicht durch ihren Gegenstand.

Anders verhält es sich bei den Klagen in rem. Die
abgewiesene Eigenthumsklage auf ein Landgut kann daher
nicht von Neuem angestellt werden, wenngleich die erste
Klage auf Tradition, die zweite auf Ersitzung als Ent-
stehungsgrund des Eigenthums gegründet werden sollte.

Jeder dieser Sätze ist als Regel unbestritten.


Beilage XVII.
Causa adjecta s. expressa.
(Zu § 300.)
I.

Folgende Sätze ſind im Römiſchen Recht deutlich ausge-
ſprochen und auch von den neueren Rechtslehrern allgemein
anerkannt.

Wenn eine perſönliche Klage auf eine Sache abgewieſen
wird, ſo kann eine neue perſönliche Klage auf dieſelbe
Sache angeſtellt werden, vorausgeſetzt, daß die derſelben
zum Grunde liegende Obligation einen anderen Entſtehungs-
grund hat, als die der früheren Klage zum Grunde liegende
Obligation. Denn jede Obligation wird durch ihren Ent-
ſtehungsgrund individualiſirt, nicht durch ihren Gegenſtand.

Anders verhält es ſich bei den Klagen in rem. Die
abgewieſene Eigenthumsklage auf ein Landgut kann daher
nicht von Neuem angeſtellt werden, wenngleich die erſte
Klage auf Tradition, die zweite auf Erſitzung als Ent-
ſtehungsgrund des Eigenthums gegründet werden ſollte.

Jeder dieſer Sätze iſt als Regel unbeſtritten.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0532" n="[514]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Beilage <hi rendition="#aq">XVII.</hi></hi><lb/><hi rendition="#aq">Causa adjecta s. expressa.</hi><lb/>
(Zu § 300.)</head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">I.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">F</hi>olgende Sätze &#x017F;ind im Römi&#x017F;chen Recht deutlich ausge-<lb/>
&#x017F;prochen und auch von den neueren Rechtslehrern allgemein<lb/>
anerkannt.</p><lb/>
            <p>Wenn eine per&#x017F;önliche Klage auf eine Sache abgewie&#x017F;en<lb/>
wird, &#x017F;o kann eine neue per&#x017F;önliche Klage auf die&#x017F;elbe<lb/>
Sache ange&#x017F;tellt werden, vorausge&#x017F;etzt, daß die der&#x017F;elben<lb/>
zum Grunde liegende Obligation einen anderen Ent&#x017F;tehungs-<lb/>
grund hat, als die der früheren Klage zum Grunde liegende<lb/>
Obligation. Denn jede Obligation wird durch ihren Ent-<lb/>
&#x017F;tehungsgrund individuali&#x017F;irt, nicht durch ihren Gegen&#x017F;tand.</p><lb/>
            <p>Anders verhält es &#x017F;ich bei den Klagen in <hi rendition="#aq">rem.</hi> Die<lb/>
abgewie&#x017F;ene Eigenthumsklage auf ein Landgut kann daher<lb/>
nicht von Neuem ange&#x017F;tellt werden, wenngleich die er&#x017F;te<lb/>
Klage auf Tradition, die zweite auf Er&#x017F;itzung als Ent-<lb/>
&#x017F;tehungsgrund des Eigenthums gegründet werden &#x017F;ollte.</p><lb/>
            <p>Jeder die&#x017F;er Sätze i&#x017F;t als Regel unbe&#x017F;tritten.</p>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[514]/0532] Beilage XVII. Causa adjecta s. expressa. (Zu § 300.) I. Folgende Sätze ſind im Römiſchen Recht deutlich ausge- ſprochen und auch von den neueren Rechtslehrern allgemein anerkannt. Wenn eine perſönliche Klage auf eine Sache abgewieſen wird, ſo kann eine neue perſönliche Klage auf dieſelbe Sache angeſtellt werden, vorausgeſetzt, daß die derſelben zum Grunde liegende Obligation einen anderen Entſtehungs- grund hat, als die der früheren Klage zum Grunde liegende Obligation. Denn jede Obligation wird durch ihren Ent- ſtehungsgrund individualiſirt, nicht durch ihren Gegenſtand. Anders verhält es ſich bei den Klagen in rem. Die abgewieſene Eigenthumsklage auf ein Landgut kann daher nicht von Neuem angeſtellt werden, wenngleich die erſte Klage auf Tradition, die zweite auf Erſitzung als Ent- ſtehungsgrund des Eigenthums gegründet werden ſollte. Jeder dieſer Sätze iſt als Regel unbeſtritten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system06_1847
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system06_1847/532
Zitationshilfe: Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 6. Berlin, 1847, S. [514]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system06_1847/532>, abgerufen am 15.04.2021.