Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 7. Berlin, 1848.

Bild:
<< vorherige Seite
Buch II. Rechtsverhältnisse. Kap. IV. Verletzung.

Die neueren Schriftsteller haben die für die zweite Streit-
frage dargestellten Schwierigkeiten in der Erklärung der
Rechtsquellen durch mancherlei Unterscheidungen zu heben
versucht, welche ich nicht als befriedigend anerkennen kann.
Dahin gehört die Unterscheidung zwischen löblicher und
unlöblicher Abwesenheit, deren Unhaltbarkeit schon oben
nachgewiesen worden ist; ferner zwischen der Zahlungsfähig-
keit und Unfähigkeit des Procurators, wovon aber in den
Quellen selbst keine Spur zu finden ist; endlich zwischen
dem strengen älteren und dem milden neueren Recht, welche
Unterscheidung der Wahrheit vielleicht am nächsten kommen
möchte (p).

Auch die Behandlung der zweiten Streitfrage steht, so
wie die der ersten, in Verbindung mit der schon oben be-
merkten Willkürlichkeit des ganzen Rechtsinstituts.

§. 328.
Restitution. -- Einzelne Gründe. -- II. Abwesenheit.
(Fortsetzung.)
Schutz anderer Personen gegen die Abwesenden.

Das Edict selbst (§ 325) erwähnt, als zu dieser Klasse
gehörend, folgende Fälle.

I. Qui absens non defenditur(a). Da in der ersten
Klasse verschiedene Fälle und Gründe der Abwesenheit auf-

(p) Glück B. 6 S. 33. 34.
Schulting notae ad Digesta
T. 1 p.
578. Burchardi S. 166
bis 175.
(a) L. 1 § 1 ex quib. caus.
(4. 6).
Buch II. Rechtsverhältniſſe. Kap. IV. Verletzung.

Die neueren Schriftſteller haben die für die zweite Streit-
frage dargeſtellten Schwierigkeiten in der Erklärung der
Rechtsquellen durch mancherlei Unterſcheidungen zu heben
verſucht, welche ich nicht als befriedigend anerkennen kann.
Dahin gehört die Unterſcheidung zwiſchen löblicher und
unlöblicher Abweſenheit, deren Unhaltbarkeit ſchon oben
nachgewieſen worden iſt; ferner zwiſchen der Zahlungsfähig-
keit und Unfähigkeit des Procurators, wovon aber in den
Quellen ſelbſt keine Spur zu finden iſt; endlich zwiſchen
dem ſtrengen älteren und dem milden neueren Recht, welche
Unterſcheidung der Wahrheit vielleicht am nächſten kommen
möchte (p).

Auch die Behandlung der zweiten Streitfrage ſteht, ſo
wie die der erſten, in Verbindung mit der ſchon oben be-
merkten Willkürlichkeit des ganzen Rechtsinſtituts.

§. 328.
Reſtitution. — Einzelne Gründe. — II. Abweſenheit.
(Fortſetzung.)
Schutz anderer Perſonen gegen die Abweſenden.

Das Edict ſelbſt (§ 325) erwähnt, als zu dieſer Klaſſe
gehörend, folgende Fälle.

I. Qui absens non defenditur(a). Da in der erſten
Klaſſe verſchiedene Fälle und Gründe der Abweſenheit auf-

(p) Glück B. 6 S. 33. 34.
Schulting notae ad Digesta
T. 1 p.
578. Burchardi S. 166
bis 175.
(a) L. 1 § 1 ex quib. caus.
(4. 6).
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0202" n="180"/>
            <fw place="top" type="header">Buch <hi rendition="#aq">II.</hi> Rechtsverhältni&#x017F;&#x017F;e. Kap. <hi rendition="#aq">IV.</hi> Verletzung.</fw><lb/>
            <p>Die neueren Schrift&#x017F;teller haben die für die zweite Streit-<lb/>
frage darge&#x017F;tellten Schwierigkeiten in der Erklärung der<lb/>
Rechtsquellen durch mancherlei Unter&#x017F;cheidungen zu heben<lb/>
ver&#x017F;ucht, welche ich nicht als befriedigend anerkennen kann.<lb/>
Dahin gehört die Unter&#x017F;cheidung zwi&#x017F;chen löblicher und<lb/>
unlöblicher Abwe&#x017F;enheit, deren Unhaltbarkeit &#x017F;chon oben<lb/>
nachgewie&#x017F;en worden i&#x017F;t; ferner zwi&#x017F;chen der Zahlungsfähig-<lb/>
keit und Unfähigkeit des Procurators, wovon aber in den<lb/>
Quellen &#x017F;elb&#x017F;t keine Spur zu finden i&#x017F;t; endlich zwi&#x017F;chen<lb/>
dem &#x017F;trengen älteren und dem milden neueren Recht, welche<lb/>
Unter&#x017F;cheidung der Wahrheit vielleicht am näch&#x017F;ten kommen<lb/>
möchte <note place="foot" n="(p)"><hi rendition="#g">Glück</hi> B. 6 S. 33. 34.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Schulting</hi> notae ad Digesta<lb/>
T. 1 p.</hi> 578. <hi rendition="#g">Burchardi</hi> S. 166<lb/>
bis 175.</note>.</p><lb/>
            <p>Auch die Behandlung der zweiten Streitfrage &#x017F;teht, &#x017F;o<lb/>
wie die der er&#x017F;ten, in Verbindung mit der &#x017F;chon oben be-<lb/>
merkten Willkürlichkeit des ganzen Rechtsin&#x017F;tituts.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 328.<lb/><hi rendition="#g">Re&#x017F;titution. &#x2014; Einzelne Gründe</hi>. &#x2014; <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#g">Abwe&#x017F;enheit</hi>.<lb/>
(Fort&#x017F;etzung.)</head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#g">Schutz anderer Per&#x017F;onen gegen die Abwe&#x017F;enden</hi>.</item>
            </list><lb/>
            <p>Das Edict &#x017F;elb&#x017F;t (§ 325) erwähnt, als zu die&#x017F;er Kla&#x017F;&#x017F;e<lb/>
gehörend, folgende Fälle.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I. Qui absens non defenditur</hi><note place="foot" n="(a)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L.</hi> 1 § 1 <hi rendition="#i">ex quib. caus.</hi></hi><lb/>
(4. 6).</note>. Da in der er&#x017F;ten<lb/>
Kla&#x017F;&#x017F;e ver&#x017F;chiedene Fälle und Gründe der Abwe&#x017F;enheit auf-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[180/0202] Buch II. Rechtsverhältniſſe. Kap. IV. Verletzung. Die neueren Schriftſteller haben die für die zweite Streit- frage dargeſtellten Schwierigkeiten in der Erklärung der Rechtsquellen durch mancherlei Unterſcheidungen zu heben verſucht, welche ich nicht als befriedigend anerkennen kann. Dahin gehört die Unterſcheidung zwiſchen löblicher und unlöblicher Abweſenheit, deren Unhaltbarkeit ſchon oben nachgewieſen worden iſt; ferner zwiſchen der Zahlungsfähig- keit und Unfähigkeit des Procurators, wovon aber in den Quellen ſelbſt keine Spur zu finden iſt; endlich zwiſchen dem ſtrengen älteren und dem milden neueren Recht, welche Unterſcheidung der Wahrheit vielleicht am nächſten kommen möchte (p). Auch die Behandlung der zweiten Streitfrage ſteht, ſo wie die der erſten, in Verbindung mit der ſchon oben be- merkten Willkürlichkeit des ganzen Rechtsinſtituts. §. 328. Reſtitution. — Einzelne Gründe. — II. Abweſenheit. (Fortſetzung.) Schutz anderer Perſonen gegen die Abweſenden. Das Edict ſelbſt (§ 325) erwähnt, als zu dieſer Klaſſe gehörend, folgende Fälle. I. Qui absens non defenditur (a). Da in der erſten Klaſſe verſchiedene Fälle und Gründe der Abweſenheit auf- (p) Glück B. 6 S. 33. 34. Schulting notae ad Digesta T. 1 p. 578. Burchardi S. 166 bis 175. (a) L. 1 § 1 ex quib. caus. (4. 6).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system07_1848
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system07_1848/202
Zitationshilfe: Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 7. Berlin, 1848, S. 180. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system07_1848/202>, abgerufen am 15.04.2021.