Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schauberg, Joseph: Vergleichendes Handbuch der Symbolik der Freimaurerei, Bd. 2. Schaffhausen, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite

und des ewigen seligen Lebens hinübergeführt hat, d. h. der Mensch ruht im Schoosse der Erde und an ihrer Brust bis zum Auferstehungsmorgen. Der lappländischen Sonnengöttin Baiwe entspricht der finnische Sonnengott Päiwe mit der Päiwätar, der Göttin der Morgenröthe, als seiner beständigen Begleiterin.1) - Die russische Handelsgesellschaft auf Kamschatka bestand ursprünglich aus 12 Personen.2)

IX. Bei den Indianern Nordamerikas galt es nach der Lehre einzelner Prediger als ein Mittel der Reinigung von der Sünde, sich von der Fusssohle bis an den Hals mit 12 verschiedenen Stöcken prügeln zu lassen, um die Sünde zum Halse hinaus zu jagen.3 Bei den Delawaren musste ein Mädchen seine erste Menstruation ausser dem Dorfe in einer abgesonderten Hütte abwarten, wobei ihr der Kopf 12 Tage lang verhüllt wurde, dass sie Niemanden sehen konnte.4) Die jungen Jnka in Peru, welche zur Jünglingsweihe zugelassen werden wollten, mussten neben vielen andern Prüfungen auch 10 oder 12 Nächte hinter einander Schildwache stehen, um zu sehen, ob sie auch den Schlaf zu bekämpfen wüssten. 5) - Das Thal von Shemba in Congo auf der Westküste von Afrika zählt 12 Dörfer, die von vier so Monofuma oder Königen beherrscht werden;6) die vier Könige wählen unter sich einen regelmässig wechselnden Oberkönig. Nach dem Glauben der Neger in Congo bleibt der Geist eines verstorbenen Königs noch 12 Monate über der Erde, weshalb stets nach dem Tode eines Königs ein 12monatliches Zwischenreich eintritt und erst nach dem Ablaufe desselben der Thronerbe den Thron besteigen darf.7) Der neue König wurde früher durch eine aus den Gesandten von 12 Stämmen beschickte Versammlung gewählt und

1) Eckermann, IV. 1. S. 170.
2) Forster, Gesch. der Seereisen, VII. S. 456.
3 )Weimarisches Jahrbuch. Vl. S. 254, Anm. 13.
4) A. a. 0., S. 257 oben.
5) A. a. 0., S. 264.
6) Bastian, ein Besuch in San Salvador, Bremen 1859, S. 51 und 57.
7) Bastian, a a. O., S. 119 und 164 unten.

und des ewigen seligen Lebens hinübergeführt hat, d. h. der Mensch ruht im Schoosse der Erde und an ihrer Brust bis zum Auferstehungsmorgen. Der lappländischen Sonnengöttin Baiwe entspricht der finnische Sonnengott Päiwe mit der Päiwätar, der Göttin der Morgenröthe, als seiner beständigen Begleiterin.1) - Die russische Handelsgesellschaft auf Kamschatka bestand ursprünglich aus 12 Personen.2)

IX. Bei den Indianern Nordamerikas galt es nach der Lehre einzelner Prediger als ein Mittel der Reinigung von der Sünde, sich von der Fusssohle bis an den Hals mit 12 verschiedenen Stöcken prügeln zu lassen, um die Sünde zum Halse hinaus zu jagen.3 Bei den Delawaren musste ein Mädchen seine erste Menstruation ausser dem Dorfe in einer abgesonderten Hütte abwarten, wobei ihr der Kopf 12 Tage lang verhüllt wurde, dass sie Niemanden sehen konnte.4) Die jungen Jnka in Peru, welche zur Jünglingsweihe zugelassen werden wollten, mussten neben vielen andern Prüfungen auch 10 oder 12 Nächte hinter einander Schildwache stehen, um zu sehen, ob sie auch den Schlaf zu bekämpfen wüssten. 5) - Das Thal von Shemba in Congo auf der Westküste von Afrika zählt 12 Dörfer, die von vier so Monofuma oder Königen beherrscht werden;6) die vier Könige wählen unter sich einen regelmässig wechselnden Oberkönig. Nach dem Glauben der Neger in Congo bleibt der Geist eines verstorbenen Königs noch 12 Monate über der Erde, weshalb stets nach dem Tode eines Königs ein 12monatliches Zwischenreich eintritt und erst nach dem Ablaufe desselben der Thronerbe den Thron besteigen darf.7) Der neue König wurde früher durch eine aus den Gesandten von 12 Stämmen beschickte Versammlung gewählt und

1) Eckermann, IV. 1. S. 170.
2) Forster, Gesch. der Seereisen, VII. S. 456.
3 )Weimarisches Jahrbuch. Vl. S. 254, Anm. 13.
4) A. a. 0., S. 257 oben.
5) A. a. 0., S. 264.
6) Bastian, ein Besuch in San Salvador, Bremen 1859, S. 51 und 57.
7) Bastian, a a. O., S. 119 und 164 unten.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0772" n="752"/>
und des ewigen seligen Lebens hinübergeführt hat, d. h. der Mensch ruht im Schoosse der Erde und an ihrer Brust bis zum Auferstehungsmorgen. Der lappländischen  Sonnengöttin Baiwe entspricht der finnische Sonnengott Päiwe mit der Päiwätar, der Göttin der Morgenröthe, als seiner beständigen Begleiterin.<note place="foot" n="1)">Eckermann, IV. 1. S. 170.<lb/></note> - Die russische Handelsgesellschaft auf Kamschatka bestand ursprünglich aus 12 Personen.<note place="foot" n="2)">Forster, Gesch. der Seereisen, VII. S. 456.<lb/></note></p>
        <p>
     IX. Bei den Indianern Nordamerikas galt es nach der Lehre einzelner Prediger als ein Mittel der Reinigung von der Sünde, sich von der Fusssohle bis an den Hals mit 12 verschiedenen Stöcken prügeln zu lassen, um die Sünde zum Halse hinaus zu jagen.<note place="foot" n="3">)Weimarisches Jahrbuch. Vl. S. 254, Anm. 13.<lb/></note> Bei den Delawaren musste ein Mädchen seine erste Menstruation ausser dem Dorfe in einer abgesonderten Hütte abwarten, wobei ihr der Kopf 12 Tage lang verhüllt wurde, dass sie Niemanden sehen konnte.<note place="foot" n="4)">A. a. 0., S. 257 oben.<lb/></note> Die jungen Jnka in Peru, welche zur Jünglingsweihe zugelassen werden wollten, mussten neben vielen andern Prüfungen auch 10 oder 12 Nächte hinter einander Schildwache stehen, um zu sehen, ob sie auch den Schlaf zu bekämpfen wüssten. <note place="foot" n="5)">A. a. 0., S. 264.<lb/></note> - Das Thal von Shemba in Congo auf der Westküste von Afrika zählt 12 Dörfer, die von vier so Monofuma oder Königen beherrscht werden;<note place="foot" n="6)">Bastian, ein Besuch in San Salvador, Bremen 1859, S. 51 und 57.<lb/></note> die vier Könige wählen unter sich einen regelmässig wechselnden Oberkönig. Nach dem Glauben der Neger in Congo bleibt der Geist eines verstorbenen Königs noch 12 Monate über der Erde, weshalb stets nach dem Tode eines Königs ein 12monatliches Zwischenreich eintritt und erst nach dem Ablaufe desselben der Thronerbe den Thron besteigen darf.<note place="foot" n="7)">Bastian, a a. O., S. 119 und 164 unten.<lb/></note> Der neue König wurde früher durch eine aus den Gesandten von 12 Stämmen beschickte Versammlung gewählt und
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[752/0772] und des ewigen seligen Lebens hinübergeführt hat, d. h. der Mensch ruht im Schoosse der Erde und an ihrer Brust bis zum Auferstehungsmorgen. Der lappländischen Sonnengöttin Baiwe entspricht der finnische Sonnengott Päiwe mit der Päiwätar, der Göttin der Morgenröthe, als seiner beständigen Begleiterin. 1) - Die russische Handelsgesellschaft auf Kamschatka bestand ursprünglich aus 12 Personen. 2) IX. Bei den Indianern Nordamerikas galt es nach der Lehre einzelner Prediger als ein Mittel der Reinigung von der Sünde, sich von der Fusssohle bis an den Hals mit 12 verschiedenen Stöcken prügeln zu lassen, um die Sünde zum Halse hinaus zu jagen. 3 Bei den Delawaren musste ein Mädchen seine erste Menstruation ausser dem Dorfe in einer abgesonderten Hütte abwarten, wobei ihr der Kopf 12 Tage lang verhüllt wurde, dass sie Niemanden sehen konnte. 4) Die jungen Jnka in Peru, welche zur Jünglingsweihe zugelassen werden wollten, mussten neben vielen andern Prüfungen auch 10 oder 12 Nächte hinter einander Schildwache stehen, um zu sehen, ob sie auch den Schlaf zu bekämpfen wüssten. 5) - Das Thal von Shemba in Congo auf der Westküste von Afrika zählt 12 Dörfer, die von vier so Monofuma oder Königen beherrscht werden; 6) die vier Könige wählen unter sich einen regelmässig wechselnden Oberkönig. Nach dem Glauben der Neger in Congo bleibt der Geist eines verstorbenen Königs noch 12 Monate über der Erde, weshalb stets nach dem Tode eines Königs ein 12monatliches Zwischenreich eintritt und erst nach dem Ablaufe desselben der Thronerbe den Thron besteigen darf. 7) Der neue König wurde früher durch eine aus den Gesandten von 12 Stämmen beschickte Versammlung gewählt und 1) Eckermann, IV. 1. S. 170. 2) Forster, Gesch. der Seereisen, VII. S. 456. 3 )Weimarisches Jahrbuch. Vl. S. 254, Anm. 13. 4) A. a. 0., S. 257 oben. 5) A. a. 0., S. 264. 6) Bastian, ein Besuch in San Salvador, Bremen 1859, S. 51 und 57. 7) Bastian, a a. O., S. 119 und 164 unten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Internetloge: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-08-21T13:44:32Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frederike Neuber: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-08-21T13:44:32Z)
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-08-21T13:44:32Z)
Maxi Grubert: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-08-21T13:44:32Z)
Bayerische Staatsbibliothek Digital: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-08-21T13:44:32Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schauberg_freimaurerei02_1861
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schauberg_freimaurerei02_1861/772
Zitationshilfe: Schauberg, Joseph: Vergleichendes Handbuch der Symbolik der Freimaurerei, Bd. 2. Schaffhausen, 1861, S. 752. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schauberg_freimaurerei02_1861/772>, abgerufen am 02.07.2022.