Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheyb, Franz Christoph von: Theresiade. Bd. 1. Wien, 1746.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Theresiade.


Sechstes Buch.
WEin Vorwiz fragte stets bald dem, bald jenem nach,
Weil ich nicht jederzeit verstunde, was man
sprach;

Hier dacht' ich: was ist mir an diesem Kind ge-
legen?

Mich wundert, daß sie mag dergleichen That erwegen.
Thalia sah mich an, und merckte meinen Sinn
Weil ich ihr unerregt und unzufrieden schien:
"Was fehlt dir?" fragte sie. Nichts: sagt' ich, diesem Sprechen

Wird es wohl an dem Recht auf jenen Stein gebrechen.
"Wa-
X

[Abbildung]
Thereſiade.


Sechſtes Buch.
WEin Vorwiz fragte ſtets bald dem, bald jenem nach,
Weil ich nicht jederzeit verſtunde, was man
ſprach;

Hier dacht’ ich: was iſt mir an dieſem Kind ge-
legen?

Mich wundert, daß ſie mag dergleichen That erwegen.
Thalia ſah mich an, und merckte meinen Sinn
Weil ich ihr unerregt und unzufrieden ſchien:
„Was fehlt dir?„ fragte ſie. Nichts: ſagt’ ich, dieſem Sprechen

Wird es wohl an dem Recht auf jenen Stein gebrechen.
„Wa-
X
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0176"/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g">There&#x017F;iade.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Sech&#x017F;tes Buch.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg>
              <l><hi rendition="#in">W</hi>Ein Vorwiz fragte &#x017F;tets bald dem, bald jenem nach,</l><lb/>
              <l>Weil ich nicht jederzeit ver&#x017F;tunde, was man<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;prach;</hi></l><lb/>
              <l>Hier dacht&#x2019; ich: was i&#x017F;t mir an die&#x017F;em Kind ge-<lb/><hi rendition="#et">legen?</hi></l><lb/>
              <l>Mich wundert, daß &#x017F;ie mag dergleichen That erwegen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg>
              <l>Thalia &#x017F;ah mich an, und merckte meinen Sinn</l><lb/>
              <l>Weil ich ihr unerregt und unzufrieden &#x017F;chien:<lb/>
&#x201E;Was fehlt dir?&#x201E; fragte &#x017F;ie. Nichts: &#x017F;agt&#x2019; ich, die&#x017F;em Sprechen</l><lb/>
              <l>Wird es wohl an dem Recht auf jenen Stein gebrechen.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">X</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x201E;Wa-</fw><lb/></l>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0176] [Abbildung] Thereſiade. Sechſtes Buch. WEin Vorwiz fragte ſtets bald dem, bald jenem nach, Weil ich nicht jederzeit verſtunde, was man ſprach; Hier dacht’ ich: was iſt mir an dieſem Kind ge- legen? Mich wundert, daß ſie mag dergleichen That erwegen. Thalia ſah mich an, und merckte meinen Sinn Weil ich ihr unerregt und unzufrieden ſchien: „Was fehlt dir?„ fragte ſie. Nichts: ſagt’ ich, dieſem Sprechen Wird es wohl an dem Recht auf jenen Stein gebrechen. „Wa- X

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade01_1746
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade01_1746/176
Zitationshilfe: Scheyb, Franz Christoph von: Theresiade. Bd. 1. Wien, 1746, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade01_1746/176>, abgerufen am 12.04.2021.