Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Akt.

Erster Auftritt.
Das Schlafzimmer des Königs.
Eine Nische, vor welche Gardinen gezogen sind.
Auf dem Nachttische zwei brennende Lichter.
Im Hintergrunde des Zimmers einige Pagen
auf den Knieen, eingeschlafen. Der König, von
oben herab halb ausgekleidet, steht vor dem Ti-
sche, einen Arm über den Sessel gebeugt, in
einer nachdenkenden Stellung. Vor ihm liegt
ein Medaillon und Papiere.
Der König
in einen tiefen Traum verloren.
Daß sie sonst Schwärmerinn gewesen -- wer
kann,
kann's läugnen? Nie konnt' ich ihr Liebe
geben,
P
Dritter Akt.

Erſter Auftritt.
Das Schlafzimmer des Königs.
Eine Niſche, vor welche Gardinen gezogen ſind.
Auf dem Nachttiſche zwei brennende Lichter.
Im Hintergrunde des Zimmers einige Pagen
auf den Knieen, eingeſchlafen. Der König, von
oben herab halb ausgekleidet, ſteht vor dem Ti-
ſche, einen Arm über den Seſſel gebeugt, in
einer nachdenkenden Stellung. Vor ihm liegt
ein Medaillon und Papiere.
Der König
in einen tiefen Traum verloren.
Daß ſie ſonſt Schwärmerinn geweſen — wer
kann,
kann’s läugnen? Nie konnt’ ich ihr Liebe
geben,
P
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0227" n="[215]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Dritter Akt</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Auftritt</hi>.</head><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Das Schlafzimmer des Königs</hi>.</stage><lb/>
            <stage>Eine Ni&#x017F;che, vor welche Gardinen gezogen &#x017F;ind.<lb/>
Auf dem Nachtti&#x017F;che zwei brennende Lichter.<lb/>
Im Hintergrunde des Zimmers einige Pagen<lb/>
auf den Knieen, einge&#x017F;chlafen. Der König, von<lb/>
oben herab halb ausgekleidet, &#x017F;teht vor dem Ti-<lb/>
&#x017F;che, einen Arm über den Se&#x017F;&#x017F;el gebeugt, in<lb/>
einer nachdenkenden Stellung. Vor ihm liegt<lb/>
ein Medaillon und Papiere.</stage><lb/>
            <sp who="#KOENIG">
              <speaker>Der <hi rendition="#g">König</hi></speaker><lb/>
              <stage>in einen tiefen Traum verloren.</stage><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>&#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t Schwärmerinn gewe&#x017F;en &#x2014; wer<lb/>
kann,<lb/>
kann&#x2019;s läugnen? Nie konnt&#x2019; <hi rendition="#g">ich</hi> ihr Liebe<lb/>
geben,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[215]/0227] Dritter Akt. Erſter Auftritt. Das Schlafzimmer des Königs. Eine Niſche, vor welche Gardinen gezogen ſind. Auf dem Nachttiſche zwei brennende Lichter. Im Hintergrunde des Zimmers einige Pagen auf den Knieen, eingeſchlafen. Der König, von oben herab halb ausgekleidet, ſteht vor dem Ti- ſche, einen Arm über den Seſſel gebeugt, in einer nachdenkenden Stellung. Vor ihm liegt ein Medaillon und Papiere. Der König in einen tiefen Traum verloren. Daß ſie ſonſt Schwärmerinn geweſen — wer kann, kann’s läugnen? Nie konnt’ ich ihr Liebe geben, P

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/227
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787, S. [215]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/227>, abgerufen am 14.04.2021.