Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Dom Karlos.
Sechster Auftritt.
König. Königinn. Herzog Alba.
Graf Lerma. Domingo. Einige Da-
men und Granden, welche in der Entfernung
zurück bleiben.
König
sieht mit Befremdung umher und schweigt eine Zeit lang.
So allein, Madam?
Und auch nicht Eine Dame zur Begleitung?
Das wundert mich -- Wo bleiben Ihre Frauen?
Königinn.
Mein gnädigster Gemahl -- --
König.
Und was ist das?
Sie scheinen ganz verwirrt, Madam -- Wie
Feuer
brennt Ihr Gesicht -- Es ist nicht wie es sollte --
Warum allein? Wo bleiben Ihre Damen?

zum Gefolge.
Von diesem unverzeihlichen Versehn
soll man die strengste Rechenschaft mir geben.
Wer hat das Hofamt bei der Königinn?
Wen traf der Rang sie heute zu bedienen?
Dom Karlos.
Sechſter Auftritt.
König. Königinn. Herzog Alba.
Graf Lerma. Domingo. Einige Da-
men und Granden, welche in der Entfernung
zurück bleiben.
König
ſieht mit Befremdung umher und ſchweigt eine Zeit lang.
So allein, Madam?
Und auch nicht Eine Dame zur Begleitung?
Das wundert mich — Wo bleiben Ihre Frauen?
Königinn.
Mein gnädigſter Gemahl — —
König.
Und was iſt das?
Sie ſcheinen ganz verwirrt, Madam — Wie
Feuer
brennt Ihr Geſicht — Es iſt nicht wie es ſollte —
Warum allein? Wo bleiben Ihre Damen?

zum Gefolge.
Von dieſem unverzeihlichen Verſehn
ſoll man die ſtrengſte Rechenſchaft mir geben.
Wer hat das Hofamt bei der Königinn?
Wen traf der Rang ſie heute zu bedienen?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0074" n="64"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#g">Dom Karlos.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">Sech&#x017F;ter Auftritt.</hi> </head><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">König. Königinn.</hi> Herzog <hi rendition="#g">Alba.</hi><lb/>
Graf <hi rendition="#g">Lerma. Domingo.</hi> Einige Da-<lb/>
men und Granden, welche in der Entfernung<lb/>
zurück bleiben.</stage><lb/>
            <sp who="#KOENIG">
              <speaker> <hi rendition="#g">König</hi> </speaker><lb/>
              <stage>&#x017F;ieht mit Befremdung umher und &#x017F;chweigt eine Zeit lang.</stage><lb/>
              <p><hi rendition="#et">So allein, Madam?</hi><lb/>
Und auch nicht Eine Dame zur Begleitung?<lb/>
Das wundert mich &#x2014; Wo bleiben Ihre Frauen?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KOENIGI">
              <speaker> <hi rendition="#g">Königinn.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Mein gnädig&#x017F;ter Gemahl &#x2014; &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KOENIG">
              <speaker> <hi rendition="#g">König.</hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Und was i&#x017F;t das?</hi><lb/>
Sie &#x017F;cheinen ganz verwirrt, Madam &#x2014; Wie<lb/>
Feuer<lb/>
brennt Ihr Ge&#x017F;icht &#x2014; Es i&#x017F;t nicht wie es &#x017F;ollte &#x2014;<lb/>
Warum allein? Wo bleiben Ihre Damen?</p><lb/>
              <stage>zum Gefolge.</stage><lb/>
              <p>Von die&#x017F;em unverzeihlichen Ver&#x017F;ehn<lb/>
&#x017F;oll man die &#x017F;treng&#x017F;te Rechen&#x017F;chaft mir geben.<lb/>
Wer hat das Hofamt bei der Königinn?<lb/>
Wen traf der Rang &#x017F;ie heute zu bedienen?</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0074] Dom Karlos. Sechſter Auftritt. König. Königinn. Herzog Alba. Graf Lerma. Domingo. Einige Da- men und Granden, welche in der Entfernung zurück bleiben. König ſieht mit Befremdung umher und ſchweigt eine Zeit lang. So allein, Madam? Und auch nicht Eine Dame zur Begleitung? Das wundert mich — Wo bleiben Ihre Frauen? Königinn. Mein gnädigſter Gemahl — — König. Und was iſt das? Sie ſcheinen ganz verwirrt, Madam — Wie Feuer brennt Ihr Geſicht — Es iſt nicht wie es ſollte — Warum allein? Wo bleiben Ihre Damen? zum Gefolge. Von dieſem unverzeihlichen Verſehn ſoll man die ſtrengſte Rechenſchaft mir geben. Wer hat das Hofamt bei der Königinn? Wen traf der Rang ſie heute zu bedienen?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/74
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/74>, abgerufen am 18.04.2021.