Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweiter Akt.
Philipp
derläßt seinen Sitz mit einem zornigen Blick auf
den Prinzen.

Entfernt Euch, Herzog!
Dieser geht nach der Hauptthüre, durch welche
Karlos gekommen war; der König winkt ihm nach
einer andern.

Nein, in's Kabinet,
bis ich Euch rufe.

Zweiter Auftritt.
König Philipp. Dom Karlos.
Karlos
geht, sobald der Herzog das Zimmer verlassen hat,
auf den König zu, und fällt vor ihm nieder. Im Aus-
druck der höchsten Empfindung:

Jetzt mein Vater wieder,
jetzt wieder mein, und meinen besten Dank
für diese Gnade -- Ihre Hand, mein Vater --
O süßer Tag -- Die Wonne dieses Kusses
war Ihrem Kinde lange nicht gegönnt.

F 2
Zweiter Akt.
Philipp
derläßt ſeinen Sitz mit einem zornigen Blick auf
den Prinzen.

Entfernt Euch, Herzog!
Dieſer geht nach der Hauptthüre, durch welche
Karlos gekommen war; der König winkt ihm nach
einer andern.

Nein, in’s Kabinet,
bis ich Euch rufe.

Zweiter Auftritt.
König Philipp. Dom Karlos.
Karlos
geht, ſobald der Herzog das Zimmer verlaſſen hat,
auf den König zu, und fällt vor ihm nieder. Im Aus-
druck der höchſten Empfindung:

Jetzt mein Vater wieder,
jetzt wieder mein, und meinen beſten Dank
für dieſe Gnade — Ihre Hand, mein Vater —
O ſüßer Tag — Die Wonne dieſes Kuſſes
war Ihrem Kinde lange nicht gegönnt.

F 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0093" n="83"/>
            <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Zweiter Akt</hi>.</fw><lb/>
            <sp who="#KOENIG">
              <speaker> <hi rendition="#g">Philipp</hi> </speaker><lb/>
              <stage>derläßt &#x017F;einen Sitz mit einem zornigen Blick auf<lb/>
den Prinzen.</stage><lb/>
              <p>Entfernt Euch, Herzog!</p><lb/>
              <stage>Die&#x017F;er geht nach der Hauptthüre, durch welche<lb/>
Karlos gekommen war; der König winkt ihm nach<lb/>
einer andern.</stage><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Nein, in&#x2019;s Kabinet,</hi><lb/>
bis ich Euch rufe.</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Zweiter Auftritt</hi>.</head><lb/>
            <stage>König <hi rendition="#g">Philipp. Dom Karlos</hi>.</stage><lb/>
            <sp who="#KAR">
              <speaker> <hi rendition="#g">Karlos</hi> </speaker><lb/>
              <stage>geht, &#x017F;obald der Herzog das Zimmer verla&#x017F;&#x017F;en hat,<lb/>
auf den König zu, und fällt vor ihm nieder. Im Aus-<lb/>
druck der höch&#x017F;ten Empfindung:</stage><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Jetzt mein Vater wieder,</hi><lb/>
jetzt wieder mein, und meinen be&#x017F;ten Dank<lb/>
für die&#x017F;e Gnade &#x2014; Ihre Hand, mein Vater &#x2014;<lb/>
O &#x017F;üßer Tag &#x2014; Die Wonne die&#x017F;es Ku&#x017F;&#x017F;es<lb/>
war Ihrem Kinde lange nicht gegönnt.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">F 2</fw><lb/>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[83/0093] Zweiter Akt. Philipp derläßt ſeinen Sitz mit einem zornigen Blick auf den Prinzen. Entfernt Euch, Herzog! Dieſer geht nach der Hauptthüre, durch welche Karlos gekommen war; der König winkt ihm nach einer andern. Nein, in’s Kabinet, bis ich Euch rufe. Zweiter Auftritt. König Philipp. Dom Karlos. Karlos geht, ſobald der Herzog das Zimmer verlaſſen hat, auf den König zu, und fällt vor ihm nieder. Im Aus- druck der höchſten Empfindung: Jetzt mein Vater wieder, jetzt wieder mein, und meinen beſten Dank für dieſe Gnade — Ihre Hand, mein Vater — O ſüßer Tag — Die Wonne dieſes Kuſſes war Ihrem Kinde lange nicht gegönnt. F 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/93
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787, S. 83. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/93>, abgerufen am 19.04.2021.