Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schleiden, Matthias Jacob: Das Alter des Menschengeschlechts, die Entstehung der Arten und die Stellung des Menschen in der Natur. Leipzig, 1863.

Bild:
<< vorherige Seite

Bei dem unterzeichneten Verleger erscheint:

Allgemeine
Weltgeschichte
mit besonderer Berücksichtigung
des Geistes- und Culturlebens der Völker und mit Benutzung der
neueren geschichtlichen Forschungen für die gebildeten Stände
bearbeitet von
Dr. Georg Weber,
Professor und Schuldirector in Heidelberg.

Erster -- vierter Band.

gr. 8. brosch. 7 Thlr. 261/2 Rgr.

Die bis jetzt erschienenen ersten vier Bände enthalten:

1. Band. Geschichte des Morgenlandes. 1 Thlr. 261/2 Rgr.

2. Band. Geschichte des Hellenischen Volkes. 2 Thlr.

3. Band. Römische Geschichte bis zu Ende der Republik und Geschichte
der alexandrinisch-hellenischen Welt.
2 Thlr.

4. Band. Geschichte des römischen Kaiserreichs, der Völkerwanderung und
der neuen Staatenbildungen.
2 Thlr.

Band 5 und 6 werden das Mittelalter umfassen und zwar der 5. Band die
Geschichte Europas bis zu den Hohenstaufenschen Zeiten, der 6. Band die folgenden
Jahrhunderte bis zur Reformation.

Obgleich bereits die ausgezeichnetsten Zeitschriften dies neue Werk aufs Wärmste
empfohlen haben, dürfte es doch von Interesse sein, die Urtheile der Presse bei dem
Erscheinen jedes neuen Bandes zu verfolgen und giebt die Verlagshandlung nach¬
stehend diejenigen Besprechungen der "Allgemeinen Weltgeschichte", welche ihr bereits
in diesem Jahre wieder über die bis jetzt vorliegenden vier Bände zugekommen sind.

Die "Westfälische Zeitung" (1863. Nr. 7) sagt:

"Der Verfasser ist durch seine Handbücher der Geschichte und Literaturgeschichte
in den weitesten Kreisen aufs vortheilhafteste längst bekannt; was jene auszeichnet,
eine ächt freisinnige tiefe Auffassung des Gegenstandes, findet sich wieder in dem
großen Werke. Das Material der Geschichte, namentlich der alten, ist in der neuesten
Zeit durch, die großartigen archäologischen und linguistischen Forschungen außerordent¬
lich gewachsen; diese Fülle des Stoffes ist hier zum ersten Male sorgfältig gesammelt,
gesichtet, verarbeitet und was bisher nur Eigenthum der Fachgelehrten war, wird
durch Webers Weltgeschichte Gemeingut aller Gebildeten. Eine ähnliche Welt¬
geschichte besitzt noch keine andere Literatur
. Die politische Geschichte
tritt hier natürlich auch in den Vordergrund ; aber der Verfasser geht über diesen engen
Kreis weit hinaus, er verfolgt das ganze geschichtliche Leben der Völker in seinen
verschiedenen Ausstrahlungen, die geistige, religiöse, industrielle Lebensfähigkeit der
Völker, und bietet so zuerst eine würdige Weltgeschichte in dem Sinne, wie das Ideal
Schillern und W. v. Humboldt vorschwebte.

Bei dem unterzeichneten Verleger erſcheint:

Allgemeine
Weltgeſchichte
mit beſonderer Berückſichtigung
des Geiſtes- und Culturlebens der Völker und mit Benutzung der
neueren geſchichtlichen Forſchungen für die gebildeten Stände
bearbeitet von
Dr. Georg Weber,
Profeſſor und Schuldirector in Heidelberg.

Erſter — vierter Band.

gr. 8. broſch. 7 Thlr. 26½ Rgr.

Die bis jetzt erſchienenen erſten vier Bände enthalten:

1. Band. Geſchichte des Morgenlandes. 1 Thlr. 26½ Rgr.

2. Band. Geſchichte des Helleniſchen Volkes. 2 Thlr.

3. Band. Römiſche Geſchichte bis zu Ende der Republik und Geſchichte
der alexandriniſch-helleniſchen Welt.
2 Thlr.

4. Band. Geſchichte des römiſchen Kaiſerreichs, der Völkerwanderung und
der neuen Staatenbildungen.
2 Thlr.

Band 5 und 6 werden das Mittelalter umfaſſen und zwar der 5. Band die
Geſchichte Europas bis zu den Hohenſtaufenſchen Zeiten, der 6. Band die folgenden
Jahrhunderte bis zur Reformation.

Obgleich bereits die ausgezeichnetſten Zeitſchriften dies neue Werk aufs Wärmſte
empfohlen haben, dürfte es doch von Intereſſe ſein, die Urtheile der Preſſe bei dem
Erſcheinen jedes neuen Bandes zu verfolgen und giebt die Verlagshandlung nach¬
ſtehend diejenigen Beſprechungen der „Allgemeinen Weltgeſchichte“, welche ihr bereits
in dieſem Jahre wieder über die bis jetzt vorliegenden vier Bände zugekommen ſind.

Die „Weſtfäliſche Zeitung“ (1863. Nr. 7) ſagt:

„Der Verfaſſer iſt durch ſeine Handbücher der Geſchichte und Literaturgeſchichte
in den weiteſten Kreiſen aufs vortheilhafteſte längſt bekannt; was jene auszeichnet,
eine ächt freiſinnige tiefe Auffaſſung des Gegenſtandes, findet ſich wieder in dem
großen Werke. Das Material der Geſchichte, namentlich der alten, iſt in der neueſten
Zeit durch, die großartigen archäologiſchen und linguiſtiſchen Forſchungen außerordent¬
lich gewachſen; dieſe Fülle des Stoffes iſt hier zum erſten Male ſorgfältig geſammelt,
geſichtet, verarbeitet und was bisher nur Eigenthum der Fachgelehrten war, wird
durch Webers Weltgeſchichte Gemeingut aller Gebildeten. Eine ähnliche Welt¬
geſchichte beſitzt noch keine andere Literatur
. Die politiſche Geſchichte
tritt hier natürlich auch in den Vordergrund ; aber der Verfaſſer geht über dieſen engen
Kreis weit hinaus, er verfolgt das ganze geſchichtliche Leben der Völker in ſeinen
verſchiedenen Ausſtrahlungen, die geiſtige, religiöſe, induſtrielle Lebensfähigkeit der
Völker, und bietet ſo zuerſt eine würdige Weltgeſchichte in dem Sinne, wie das Ideal
Schillern und W. v. Humboldt vorſchwebte.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009"/>
      <div type="advertisement">
        <p>Bei dem unterzeichneten Verleger er&#x017F;cheint:</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Allgemeine</hi><lb/><hi rendition="#b #g">Weltge&#x017F;chichte</hi><lb/>
mit be&#x017F;onderer Berück&#x017F;ichtigung<lb/>
des Gei&#x017F;tes- und Culturlebens der Völker und mit Benutzung der<lb/>
neueren ge&#x017F;chichtlichen For&#x017F;chungen für die gebildeten Stände<lb/>
bearbeitet von<lb/><hi rendition="#aq #b">Dr</hi><hi rendition="#aq">.</hi> <hi rendition="#b">Georg Weber</hi>,<lb/><hi rendition="#g">Profe&#x017F;&#x017F;or und Schuldirector in Heidelberg.</hi></p><lb/>
        <p> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter &#x2014; vierter Band.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#g">gr. 8. bro&#x017F;ch. 7 Thlr. 26½ Rgr.</hi> </p><lb/>
        <p>Die bis jetzt er&#x017F;chienenen er&#x017F;ten vier Bände enthalten:</p><lb/>
        <p><hi rendition="#b">1. Band. Ge&#x017F;chichte des Morgenlandes.</hi> 1 Thlr. 26½ Rgr.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#b">2. Band. Ge&#x017F;chichte des Helleni&#x017F;chen Volkes.</hi> 2 Thlr.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#b">3. Band. Römi&#x017F;che Ge&#x017F;chichte bis zu Ende der Republik und Ge&#x017F;chichte<lb/>
der alexandrini&#x017F;ch-helleni&#x017F;chen Welt.</hi> 2 Thlr.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#b">4. Band. Ge&#x017F;chichte des römi&#x017F;chen Kai&#x017F;erreichs, der Völkerwanderung und<lb/>
der neuen Staatenbildungen.</hi> 2 Thlr.</p><lb/>
        <p>Band 5 und 6 werden das <hi rendition="#b">Mittelalter</hi> umfa&#x017F;&#x017F;en und zwar der 5. Band die<lb/><hi rendition="#b">Ge&#x017F;chichte Europas bis zu den Hohen&#x017F;taufen&#x017F;chen Zeiten,</hi> der 6. Band die folgenden<lb/>
Jahrhunderte <hi rendition="#b">bis zur Reformation.</hi></p><lb/>
        <p>Obgleich bereits die ausgezeichnet&#x017F;ten Zeit&#x017F;chriften dies neue Werk aufs Wärm&#x017F;te<lb/>
empfohlen haben, dürfte es doch von Intere&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ein, die Urtheile der Pre&#x017F;&#x017F;e bei dem<lb/>
Er&#x017F;cheinen jedes neuen Bandes zu verfolgen und giebt die Verlagshandlung nach¬<lb/>
&#x017F;tehend diejenigen Be&#x017F;prechungen der &#x201E;Allgemeinen Weltge&#x017F;chichte&#x201C;, welche ihr bereits<lb/>
in die&#x017F;em Jahre wieder über die bis jetzt vorliegenden vier Bände zugekommen &#x017F;ind.</p><lb/>
        <p>Die &#x201E;<hi rendition="#g">We&#x017F;tfäli&#x017F;che Zeitung</hi>&#x201C; (1863. Nr. 7) &#x017F;agt:</p><lb/>
        <p>&#x201E;Der Verfa&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t durch &#x017F;eine Handbücher der Ge&#x017F;chichte und Literaturge&#x017F;chichte<lb/>
in den weite&#x017F;ten Krei&#x017F;en aufs vortheilhafte&#x017F;te läng&#x017F;t bekannt; was jene auszeichnet,<lb/>
eine ächt frei&#x017F;innige tiefe Auffa&#x017F;&#x017F;ung des Gegen&#x017F;tandes, findet &#x017F;ich wieder in dem<lb/>
großen Werke. Das Material der Ge&#x017F;chichte, namentlich der alten, i&#x017F;t in der neue&#x017F;ten<lb/>
Zeit durch, die großartigen archäologi&#x017F;chen und lingui&#x017F;ti&#x017F;chen For&#x017F;chungen außerordent¬<lb/>
lich gewach&#x017F;en; die&#x017F;e Fülle des Stoffes i&#x017F;t hier zum er&#x017F;ten Male &#x017F;orgfältig ge&#x017F;ammelt,<lb/>
ge&#x017F;ichtet, verarbeitet und was bisher nur Eigenthum der Fachgelehrten war, wird<lb/>
durch Webers Weltge&#x017F;chichte Gemeingut aller Gebildeten. <hi rendition="#g">Eine ähnliche Welt¬<lb/>
ge&#x017F;chichte be&#x017F;itzt noch keine andere Literatur</hi>. Die politi&#x017F;che Ge&#x017F;chichte<lb/>
tritt hier natürlich auch in den Vordergrund ; aber der Verfa&#x017F;&#x017F;er geht über die&#x017F;en engen<lb/>
Kreis weit hinaus, er verfolgt das ganze ge&#x017F;chichtliche Leben der Völker in &#x017F;einen<lb/>
ver&#x017F;chiedenen Aus&#x017F;trahlungen, die gei&#x017F;tige, religiö&#x017F;e, indu&#x017F;trielle Lebensfähigkeit der<lb/>
Völker, und bietet &#x017F;o zuer&#x017F;t eine würdige Weltge&#x017F;chichte in dem Sinne, wie das Ideal<lb/>
Schillern und W. v. Humboldt vor&#x017F;chwebte.</p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] Bei dem unterzeichneten Verleger erſcheint: Allgemeine Weltgeſchichte mit beſonderer Berückſichtigung des Geiſtes- und Culturlebens der Völker und mit Benutzung der neueren geſchichtlichen Forſchungen für die gebildeten Stände bearbeitet von Dr. Georg Weber, Profeſſor und Schuldirector in Heidelberg. Erſter — vierter Band. gr. 8. broſch. 7 Thlr. 26½ Rgr. Die bis jetzt erſchienenen erſten vier Bände enthalten: 1. Band. Geſchichte des Morgenlandes. 1 Thlr. 26½ Rgr. 2. Band. Geſchichte des Helleniſchen Volkes. 2 Thlr. 3. Band. Römiſche Geſchichte bis zu Ende der Republik und Geſchichte der alexandriniſch-helleniſchen Welt. 2 Thlr. 4. Band. Geſchichte des römiſchen Kaiſerreichs, der Völkerwanderung und der neuen Staatenbildungen. 2 Thlr. Band 5 und 6 werden das Mittelalter umfaſſen und zwar der 5. Band die Geſchichte Europas bis zu den Hohenſtaufenſchen Zeiten, der 6. Band die folgenden Jahrhunderte bis zur Reformation. Obgleich bereits die ausgezeichnetſten Zeitſchriften dies neue Werk aufs Wärmſte empfohlen haben, dürfte es doch von Intereſſe ſein, die Urtheile der Preſſe bei dem Erſcheinen jedes neuen Bandes zu verfolgen und giebt die Verlagshandlung nach¬ ſtehend diejenigen Beſprechungen der „Allgemeinen Weltgeſchichte“, welche ihr bereits in dieſem Jahre wieder über die bis jetzt vorliegenden vier Bände zugekommen ſind. Die „Weſtfäliſche Zeitung“ (1863. Nr. 7) ſagt: „Der Verfaſſer iſt durch ſeine Handbücher der Geſchichte und Literaturgeſchichte in den weiteſten Kreiſen aufs vortheilhafteſte längſt bekannt; was jene auszeichnet, eine ächt freiſinnige tiefe Auffaſſung des Gegenſtandes, findet ſich wieder in dem großen Werke. Das Material der Geſchichte, namentlich der alten, iſt in der neueſten Zeit durch, die großartigen archäologiſchen und linguiſtiſchen Forſchungen außerordent¬ lich gewachſen; dieſe Fülle des Stoffes iſt hier zum erſten Male ſorgfältig geſammelt, geſichtet, verarbeitet und was bisher nur Eigenthum der Fachgelehrten war, wird durch Webers Weltgeſchichte Gemeingut aller Gebildeten. Eine ähnliche Welt¬ geſchichte beſitzt noch keine andere Literatur. Die politiſche Geſchichte tritt hier natürlich auch in den Vordergrund ; aber der Verfaſſer geht über dieſen engen Kreis weit hinaus, er verfolgt das ganze geſchichtliche Leben der Völker in ſeinen verſchiedenen Ausſtrahlungen, die geiſtige, religiöſe, induſtrielle Lebensfähigkeit der Völker, und bietet ſo zuerſt eine würdige Weltgeſchichte in dem Sinne, wie das Ideal Schillern und W. v. Humboldt vorſchwebte.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_menschengeschlecht_1863
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_menschengeschlecht_1863/9
Zitationshilfe: Schleiden, Matthias Jacob: Das Alter des Menschengeschlechts, die Entstehung der Arten und die Stellung des Menschen in der Natur. Leipzig, 1863, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_menschengeschlecht_1863/9>, abgerufen am 29.05.2023.