Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schleiden, Matthias Jacob: Die Pflanze und ihr Leben. Leipzig, 1848.

Bild:
<< vorherige Seite

Natur jener Gegenden verzichten, die neben aller Schönheit so viel
Furchtbares haben. Noch bändigt kein Heilmittel die Wirkungen jener
Gifte; als verderbliche Räthsel stehen sie feindselig dem Menschenge-
schlechte entgegen, auch von ihrer Seite den Satz bestätigend, daß die
hellen Lichter der tropischen Natur ebenso schwarze Schatten neben sich
bedingen und daß mehr als ein Drache diese Gärten der Hesperiden
bewacht.

Doch ich bemerke mit Schrecken, daß ich mich weit von meinem
ursprünglichen Thema verirrt. Paletot und Mackintosh war die Lo-
sung des Streites, die Vorzüge des Letztern sollten mein Thema seyn,
von dem ich mich aber wohl zu weit entfernt habe, um hier noch
wieder darauf zurückkommen zu dürfen.


Natur jener Gegenden verzichten, die neben aller Schönheit ſo viel
Furchtbares haben. Noch bändigt kein Heilmittel die Wirkungen jener
Gifte; als verderbliche Räthſel ſtehen ſie feindſelig dem Menſchenge-
ſchlechte entgegen, auch von ihrer Seite den Satz beſtätigend, daß die
hellen Lichter der tropiſchen Natur ebenſo ſchwarze Schatten neben ſich
bedingen und daß mehr als ein Drache dieſe Gärten der Hesperiden
bewacht.

Doch ich bemerke mit Schrecken, daß ich mich weit von meinem
urſprünglichen Thema verirrt. Paletot und Mackintoſh war die Lo-
ſung des Streites, die Vorzüge des Letztern ſollten mein Thema ſeyn,
von dem ich mich aber wohl zu weit entfernt habe, um hier noch
wieder darauf zurückkommen zu dürfen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0208" n="192"/>
Natur jener Gegenden verzichten, die neben aller Schönheit &#x017F;o viel<lb/>
Furchtbares haben. Noch bändigt kein Heilmittel die Wirkungen jener<lb/>
Gifte; als verderbliche Räth&#x017F;el &#x017F;tehen &#x017F;ie feind&#x017F;elig dem Men&#x017F;chenge-<lb/>
&#x017F;chlechte entgegen, auch von ihrer Seite den Satz be&#x017F;tätigend, daß die<lb/>
hellen Lichter der tropi&#x017F;chen Natur eben&#x017F;o &#x017F;chwarze Schatten neben &#x017F;ich<lb/>
bedingen und daß mehr als ein Drache die&#x017F;e Gärten der Hesperiden<lb/>
bewacht.</p><lb/>
        <p>Doch ich bemerke mit Schrecken, daß ich mich weit von meinem<lb/>
ur&#x017F;prünglichen Thema verirrt. Paletot und Mackinto&#x017F;h war die Lo-<lb/>
&#x017F;ung des Streites, die Vorzüge des Letztern &#x017F;ollten mein Thema &#x017F;eyn,<lb/>
von dem ich mich aber wohl zu weit entfernt habe, um hier noch<lb/>
wieder darauf zurückkommen zu dürfen.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[192/0208] Natur jener Gegenden verzichten, die neben aller Schönheit ſo viel Furchtbares haben. Noch bändigt kein Heilmittel die Wirkungen jener Gifte; als verderbliche Räthſel ſtehen ſie feindſelig dem Menſchenge- ſchlechte entgegen, auch von ihrer Seite den Satz beſtätigend, daß die hellen Lichter der tropiſchen Natur ebenſo ſchwarze Schatten neben ſich bedingen und daß mehr als ein Drache dieſe Gärten der Hesperiden bewacht. Doch ich bemerke mit Schrecken, daß ich mich weit von meinem urſprünglichen Thema verirrt. Paletot und Mackintoſh war die Lo- ſung des Streites, die Vorzüge des Letztern ſollten mein Thema ſeyn, von dem ich mich aber wohl zu weit entfernt habe, um hier noch wieder darauf zurückkommen zu dürfen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848/208
Zitationshilfe: Schleiden, Matthias Jacob: Die Pflanze und ihr Leben. Leipzig, 1848, S. 192. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848/208>, abgerufen am 28.07.2021.