Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmolck, Benjamin: Der Lustige Sabbath. Jauer u. a., 1712.

Bild:
<< vorherige Seite
Am Heil. Kirch-Fest.
13.
Stell uns solche Lehrer für/
Die mit Lehr und Leben bauen/
Die uns weiden unter dir
Auff den rechten Lebens-Auen/
Daß der falschen Lehrer Gifft
Keines deiner Schäflein trifft.
14.
Laß dein Aug und Ohr hier seyn/
Und erhöre das Gebethe/
Wenn wir hier versammlet seyn/
Und bewahre diese Stäte/
Daß ihr weder Raub/ noch Glutt/
Noch Verfolgung Schaden thut.
15.
Und so werden wir allhier
Einen Himmels-Vorschmack haben/
Biß wir alle dort bey dir
Uns im Friedens-Tempel laben.
Da erschallt es immerfort:
Ach wie heilig ist der Ort!


Wo-
M
Am Heil. Kirch-Feſt.
13.
Stell uns ſolche Lehrer fuͤr/
Die mit Lehr und Leben bauen/
Die uns weiden unter dir
Auff den rechten Lebens-Auen/
Daß der falſchen Lehrer Gifft
Keines deiner Schaͤflein trifft.
14.
Laß dein Aug und Ohr hier ſeyn/
Und erhoͤre das Gebethe/
Wenn wir hier verſammlet ſeyn/
Und bewahre dieſe Staͤte/
Daß ihr weder Raub/ noch Glutt/
Noch Verfolgung Schaden thut.
15.
Und ſo werden wir allhier
Einen Himmels-Vorſchmack haben/
Biß wir alle dort bey dir
Uns im Friedens-Tempel laben.
Da erſchallt es immerfort:
Ach wie heilig iſt der Ort!


Wo-
M
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0269" n="241"/>
          <fw place="top" type="header">Am Heil. Kirch-Fe&#x017F;t.</fw><lb/>
          <lg n="14">
            <l> <hi rendition="#c">13.</hi> </l><lb/>
            <l>Stell uns &#x017F;olche Lehrer fu&#x0364;r/</l><lb/>
            <l>Die mit Lehr und Leben bauen/</l><lb/>
            <l>Die uns weiden unter dir</l><lb/>
            <l>Auff den rechten Lebens-Auen/</l><lb/>
            <l>Daß der fal&#x017F;chen Lehrer Gifft</l><lb/>
            <l>Keines deiner Scha&#x0364;flein trifft.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="15">
            <l> <hi rendition="#c">14.</hi> </l><lb/>
            <l>Laß dein Aug und Ohr hier &#x017F;eyn/</l><lb/>
            <l>Und erho&#x0364;re das Gebethe/</l><lb/>
            <l>Wenn wir hier ver&#x017F;ammlet &#x017F;eyn/</l><lb/>
            <l>Und bewahre die&#x017F;e Sta&#x0364;te/</l><lb/>
            <l>Daß ihr weder Raub/ noch Glutt/</l><lb/>
            <l>Noch Verfolgung Schaden thut.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="16">
            <l> <hi rendition="#c">15.</hi> </l><lb/>
            <l>Und &#x017F;o werden wir allhier</l><lb/>
            <l>Einen Himmels-Vor&#x017F;chmack haben/</l><lb/>
            <l>Biß wir alle dort bey dir</l><lb/>
            <l>Uns im Friedens-Tempel laben.</l><lb/>
            <l>Da er&#x017F;challt es immerfort:</l><lb/>
            <l>Ach wie heilig i&#x017F;t der Ort!</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">M</fw>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Wo-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[241/0269] Am Heil. Kirch-Feſt. 13. Stell uns ſolche Lehrer fuͤr/ Die mit Lehr und Leben bauen/ Die uns weiden unter dir Auff den rechten Lebens-Auen/ Daß der falſchen Lehrer Gifft Keines deiner Schaͤflein trifft. 14. Laß dein Aug und Ohr hier ſeyn/ Und erhoͤre das Gebethe/ Wenn wir hier verſammlet ſeyn/ Und bewahre dieſe Staͤte/ Daß ihr weder Raub/ noch Glutt/ Noch Verfolgung Schaden thut. 15. Und ſo werden wir allhier Einen Himmels-Vorſchmack haben/ Biß wir alle dort bey dir Uns im Friedens-Tempel laben. Da erſchallt es immerfort: Ach wie heilig iſt der Ort! Wo- M

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712/269
Zitationshilfe: Schmolck, Benjamin: Der Lustige Sabbath. Jauer u. a., 1712, S. 241. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712/269>, abgerufen am 08.05.2021.