Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schröder, Ernst: Vorlesungen über die Algebra der Logik. Bd. 2, Abt. 1. Leipzig, 1891.

Bild:
<< vorherige Seite
Inhalt des zweiten Bandes. (Zweite Abteilung.) Berichtigungen.
(Zweite Abteilung.)
Vierundzwanzigste Vorlesung.
§ 50. Über Logik der Beziehungen überhaupt. Anläufe und Theorieen von De
Morgan
und Peirce.
Fünfundzwanzigste Vorlesung.
§ 51. Besondere Beziehungen. -- Beziehung der eindeutigen Zuordnung und Ab-
bildung mit Dedekind's Theorie der Ketten zur streng logischen Be-
gründung des Anzahl-Begriffes der Arithmetik und des Schlusses der voll-
ständigen Induktion.
Sechsundzwanzigste Vorlesung.
§ 52. Das Inversionsproblem der Funktions- und Knüpfungslehre.
§ 53. Macfarlane's rechnerische Behandlung der Probleme menschlicher Ver-
wandtschaft.
Siebenundzwanzigste Vorlesung.
§ 54. Über die Modalität der Urteile. Rückblick und Schlussbetrachtung.
Anhänge.
Anhang 7. McColl's Anwendung des Aussagenkalkuls zur Ermittelung der
neuen Grenzen mehrfacher Integrale bei Abänderung der Integrationsfolge.
Anhang 8. Kempe's Zusammenhang des identischen Kalkuls mit der geo-
metria situs.

Literaturverzeichniss nebst Bemerkungen.
Namenverzeichniss zum zweiten Bande.
Alphabetisches Sachregister.

Fernere Berichtigungen und Nachträge zum
ersten Bande.

Zu Seite I (Titelblatt).
Es wird der Aufmerksamkeit des geehrten Lesers nicht entgangen
sein, dass (anstatt ... Und rings ist frische, grüne Weide) der Schluss
des zweiten Motto's lauten sollte:
Von einem bösen Geist im Kreis herum geführt,
Und rings umher liegt schöne grüne Weide.
Die durch Zufallstücke herbeigeführte bedauerliche Entstellung des
Citats konnte bei der Auflage mittelst Kartons und neuer Decken nur
zum grössern Teile wieder gut gemacht werden.
Seite VI, Zeile 4 von oben ist zu bemerken, dass "das Vierteljahrhundert" rhe-
torisch, oder auch als eine nach den Regeln der Arithmetik bezüglich
approximativer Zahlen abgerundete Zeitangabe aufzufassen ist: es sind
nicht ganz, jedoch beinahe, anderthalb Vierteljahrhunderte seit Er-
scheinen von Boole's Laws of thought (1854) verstrichen gewesen.
Vergl. die Besprechung im Literarischen Centralblatt für Deutschland
1891. No. 13.
Inhalt des zweiten Bandes. (Zweite Abteilung.) Berichtigungen.
(Zweite Abteilung.)
Vierundzwanzigste Vorlesung.
§ 50. Über Logik der Beziehungen überhaupt. Anläufe und Theorieen von De
Morgan
und Peirce.
Fünfundzwanzigste Vorlesung.
§ 51. Besondere Beziehungen. — Beziehung der eindeutigen Zuordnung und Ab-
bildung mit Dedekind’s Theorie der Ketten zur streng logischen Be-
gründung des Anzahl-Begriffes der Arithmetik und des Schlusses der voll-
ständigen Induktion.
Sechsundzwanzigste Vorlesung.
§ 52. Das Inversionsproblem der Funktions- und Knüpfungslehre.
§ 53. Macfarlane’s rechnerische Behandlung der Probleme menschlicher Ver-
wandtschaft.
Siebenundzwanzigste Vorlesung.
§ 54. Über die Modalität der Urteile. Rückblick und Schlussbetrachtung.
Anhänge.
Anhang 7. McColl’s Anwendung des Aussagenkalkuls zur Ermittelung der
neuen Grenzen mehrfacher Integrale bei Abänderung der Integrationsfolge.
Anhang 8. Kempe’s Zusammenhang des identischen Kalkuls mit der geo-
metria situs.

Literaturverzeichniss nebst Bemerkungen.
Namenverzeichniss zum zweiten Bande.
Alphabetisches Sachregister.

Fernere Berichtigungen und Nachträge zum
ersten Bande.

Zu Seite I (Titelblatt).
Es wird der Aufmerksamkeit des geehrten Lesers nicht entgangen
sein, dass (anstatt … Und rings ist frische, grüne Weide) der Schluss
des zweiten Motto’s lauten sollte:
Von einem bösen Geist im Kreis herum geführt,
Und rings umher liegt schöne grüne Weide.
Die durch Zufallstücke herbeigeführte bedauerliche Entstellung des
Citats konnte bei der Auflage mittelst Kartons und neuer Decken nur
zum grössern Teile wieder gut gemacht werden.
Seite VI, Zeile 4 von oben ist zu bemerken, dass „das Vierteljahrhundert“ rhe-
torisch, oder auch als eine nach den Regeln der Arithmetik bezüglich
approximativer Zahlen abgerundete Zeitangabe aufzufassen ist: es sind
nicht ganz, jedoch beinahe, anderthalb Vierteljahrhunderte seit Er-
scheinen von Boole’s Laws of thought (1854) verstrichen gewesen.
Vergl. die Besprechung im Literarischen Centralblatt für Deutschland
1891. No. 13.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <list>
          <pb facs="#f0016" n="VIII"/>
          <fw place="top" type="header">Inhalt des zweiten Bandes. (Zweite Abteilung.) Berichtigungen.</fw><lb/>
          <item> <hi rendition="#c">(<hi rendition="#g">Zweite Abteilung</hi>.)</hi> </item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Vierundzwanzigste Vorlesung</hi>.</hi> </item><lb/>
          <item>§ 50. Über Logik der Beziehungen überhaupt. Anläufe und Theorieen von <hi rendition="#g">De<lb/>
Morgan</hi> und <hi rendition="#g">Peirce</hi>.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Fünfundzwanzigste Vorlesung</hi>.</hi> </item><lb/>
          <item>§ 51. Besondere Beziehungen. &#x2014; Beziehung der eindeutigen Zuordnung und Ab-<lb/>
bildung mit <hi rendition="#g">Dedekind&#x2019;</hi>s Theorie der Ketten zur streng logischen Be-<lb/>
gründung des Anzahl-Begriffes der Arithmetik und des Schlusses der voll-<lb/>
ständigen Induktion.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Sechsundzwanzigste Vorlesung</hi>.</hi> </item><lb/>
          <item>§ 52. Das Inversionsproblem der Funktions- und Knüpfungslehre.</item><lb/>
          <item>§ 53. <hi rendition="#g">Macfarlane&#x2019;</hi>s rechnerische Behandlung der Probleme menschlicher Ver-<lb/>
wandtschaft.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Siebenundzwanzigste Vorlesung</hi>.</hi> </item><lb/>
          <item>§ 54. Über die Modalität der Urteile. Rückblick und Schlussbetrachtung.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Anhänge</hi>.</hi> </item><lb/>
          <item><hi rendition="#g">Anhang</hi> 7. <hi rendition="#g">McColl&#x2019;</hi>s Anwendung des Aussagenkalkuls zur Ermittelung der<lb/>
neuen Grenzen mehrfacher Integrale bei Abänderung der Integrationsfolge.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#g">Anhang</hi> 8. <hi rendition="#g">Kempe&#x2019;</hi>s Zusammenhang des identischen Kalkuls mit der geo-<lb/>
metria situs.</item><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <item><hi rendition="#g">Literaturverzeichniss</hi> nebst Bemerkungen.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#g">Namenverzeichniss</hi> zum zweiten Bande.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#g">Alphabetisches Sachregister</hi>.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head>Fernere Berichtigungen und Nachträge zum<lb/>
ersten Bande.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <list>
          <item>Zu Seite I (Titelblatt).<lb/><hi rendition="#et">Es wird der Aufmerksamkeit des geehrten Lesers nicht entgangen<lb/>
sein, dass (anstatt &#x2026; Und rings ist frische, grüne Weide) der Schluss<lb/>
des zweiten Motto&#x2019;s lauten sollte:<lb/>
Von einem bösen Geist im Kreis herum geführt,<lb/>
Und rings umher liegt schöne grüne Weide.<lb/>
Die durch Zufallstücke herbeigeführte bedauerliche Entstellung des<lb/>
Citats konnte bei der Auflage mittelst Kartons und neuer Decken nur<lb/>
zum grössern Teile wieder gut gemacht werden.</hi></item><lb/>
          <item>Seite VI, Zeile 4 von oben ist zu bemerken, dass &#x201E;das Vierteljahrhundert&#x201C; rhe-<lb/>
torisch, oder auch als eine nach den Regeln der Arithmetik bezüglich<lb/>
approximativer Zahlen <hi rendition="#i">abgerundete</hi> Zeitangabe aufzufassen ist: es sind<lb/>
nicht ganz, jedoch beinahe, anderthalb Vierteljahrhunderte seit Er-<lb/>
scheinen von <hi rendition="#g">Boole&#x2019;</hi>s Laws of thought (1854) verstrichen gewesen.<lb/>
Vergl. die Besprechung im Literarischen Centralblatt für Deutschland<lb/>
1891. No. 13.</item>
        </list><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[VIII/0016] Inhalt des zweiten Bandes. (Zweite Abteilung.) Berichtigungen. (Zweite Abteilung.) Vierundzwanzigste Vorlesung. § 50. Über Logik der Beziehungen überhaupt. Anläufe und Theorieen von De Morgan und Peirce. Fünfundzwanzigste Vorlesung. § 51. Besondere Beziehungen. — Beziehung der eindeutigen Zuordnung und Ab- bildung mit Dedekind’s Theorie der Ketten zur streng logischen Be- gründung des Anzahl-Begriffes der Arithmetik und des Schlusses der voll- ständigen Induktion. Sechsundzwanzigste Vorlesung. § 52. Das Inversionsproblem der Funktions- und Knüpfungslehre. § 53. Macfarlane’s rechnerische Behandlung der Probleme menschlicher Ver- wandtschaft. Siebenundzwanzigste Vorlesung. § 54. Über die Modalität der Urteile. Rückblick und Schlussbetrachtung. Anhänge. Anhang 7. McColl’s Anwendung des Aussagenkalkuls zur Ermittelung der neuen Grenzen mehrfacher Integrale bei Abänderung der Integrationsfolge. Anhang 8. Kempe’s Zusammenhang des identischen Kalkuls mit der geo- metria situs. Literaturverzeichniss nebst Bemerkungen. Namenverzeichniss zum zweiten Bande. Alphabetisches Sachregister. Fernere Berichtigungen und Nachträge zum ersten Bande. Zu Seite I (Titelblatt). Es wird der Aufmerksamkeit des geehrten Lesers nicht entgangen sein, dass (anstatt … Und rings ist frische, grüne Weide) der Schluss des zweiten Motto’s lauten sollte: Von einem bösen Geist im Kreis herum geführt, Und rings umher liegt schöne grüne Weide. Die durch Zufallstücke herbeigeführte bedauerliche Entstellung des Citats konnte bei der Auflage mittelst Kartons und neuer Decken nur zum grössern Teile wieder gut gemacht werden. Seite VI, Zeile 4 von oben ist zu bemerken, dass „das Vierteljahrhundert“ rhe- torisch, oder auch als eine nach den Regeln der Arithmetik bezüglich approximativer Zahlen abgerundete Zeitangabe aufzufassen ist: es sind nicht ganz, jedoch beinahe, anderthalb Vierteljahrhunderte seit Er- scheinen von Boole’s Laws of thought (1854) verstrichen gewesen. Vergl. die Besprechung im Literarischen Centralblatt für Deutschland 1891. No. 13.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schroeder_logik0201_1891
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schroeder_logik0201_1891/16
Zitationshilfe: Schröder, Ernst: Vorlesungen über die Algebra der Logik. Bd. 2, Abt. 1. Leipzig, 1891, S. VIII. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schroeder_logik0201_1891/16>, abgerufen am 19.08.2022.