Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schweiger-Lerchenfeld, Amand von: Armenien. Ein Bild seiner Natur und seiner Bewohner. Jena, 1878.

Bild:
<< vorherige Seite
I.
Im Ararat-Gebiet.

Rundblick vom Ararat. -- Bajazid. -- Bis Kars. -- Armenische Cultur-
stätten. -- Zur Völkerstellung der Armenier. -- Der Patriarchensitz
Etschmiadsin.

Am Südhange des sogenannten kleinen Kaukasus, welcher
die Kur- und Rion-Landschaften vom großen Aras-Becken abtrennt,
breitet sich unweit Eriwans, dem bisherigen Hauptsitze der
russischen Herrschaft in Armenien, eine großartig schöne Ebene
zu beiden Seiten des Flusses Araxes oder Aras aus. Berg-
riesen, wie wir sie in Europa nur auf ungeheueren Räumen ver-
theilt finden, liegen hier knapp nebeneinander und besäumen
nahezu kreisartig das blüthenbesäete und von Kornfeldern wogende
Tiefland: im Norden der gewaltige Alagiös (12,000'), im Osten
der Uetschtepe (11,000'), im Westen der Kotur (8000') und im
Süden das Doppelhaupt der erloschenen Vulkangruppe der beiden
Ararat, dessen westlicher Kegel mit seiner 15,800 Fuß hohen
Schneehaube weit in die großartige Gebirgslandschaft hinaus
lugt. Wie der Sinai im Südwesten des asiatischen Continents,
so ist auch der Ararat hier auf der Grenzscheide zwischen Iran
und Vorder-Asien ein Markstein der Menschen- und Cultur-
geschichte, ein Hochaltar der Welt ... Von Eriwan, das an
seinen Bergabhängen malerisch situirt ist, geht der Weg dahin in
nahezu südlicher Richtung, mitten durch die reichen Fluren des
Aras hindurch, bis mit dem Betreten der ersten Stufen des
Gebirgsmassivs eine andere Welt dem Wanderer sich erschließt.

Schweiger-Lerchenfeld, Freih. von, Armenien. 1
I.
Im Ararat-Gebiet.

Rundblick vom Ararat. — Bajazid. — Bis Kars. — Armeniſche Cultur-
ſtätten. — Zur Völkerſtellung der Armenier. — Der Patriarchenſitz
Etſchmiadſin.

Am Südhange des ſogenannten kleinen Kaukaſus, welcher
die Kur- und Rion-Landſchaften vom großen Aras-Becken abtrennt,
breitet ſich unweit Eriwans, dem bisherigen Hauptſitze der
ruſſiſchen Herrſchaft in Armenien, eine großartig ſchöne Ebene
zu beiden Seiten des Fluſſes Araxes oder Aras aus. Berg-
rieſen, wie wir ſie in Europa nur auf ungeheueren Räumen ver-
theilt finden, liegen hier knapp nebeneinander und beſäumen
nahezu kreisartig das blüthenbeſäete und von Kornfeldern wogende
Tiefland: im Norden der gewaltige Alagiös (12,000'), im Oſten
der Uetſchtepe (11,000'), im Weſten der Kotur (8000') und im
Süden das Doppelhaupt der erloſchenen Vulkangruppe der beiden
Ararat, deſſen weſtlicher Kegel mit ſeiner 15,800 Fuß hohen
Schneehaube weit in die großartige Gebirgslandſchaft hinaus
lugt. Wie der Sinai im Südweſten des aſiatiſchen Continents,
ſo iſt auch der Ararat hier auf der Grenzſcheide zwiſchen Iran
und Vorder-Aſien ein Markſtein der Menſchen- und Cultur-
geſchichte, ein Hochaltar der Welt … Von Eriwan, das an
ſeinen Bergabhängen maleriſch ſituirt iſt, geht der Weg dahin in
nahezu ſüdlicher Richtung, mitten durch die reichen Fluren des
Aras hindurch, bis mit dem Betreten der erſten Stufen des
Gebirgsmaſſivs eine andere Welt dem Wanderer ſich erſchließt.

Schweiger-Lerchenfeld, Freih. von, Armenien. 1
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0033" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi><lb/><hi rendition="#g">Im Ararat-Gebiet</hi>.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Rundblick vom Ararat. &#x2014; Bajazid. &#x2014; Bis Kars. &#x2014; Armeni&#x017F;che Cultur-<lb/>
&#x017F;tätten. &#x2014; Zur Völker&#x017F;tellung der Armenier. &#x2014; Der Patriarchen&#x017F;itz<lb/>
Et&#x017F;chmiad&#x017F;in.</p>
        </argument><lb/>
        <p>Am Südhange des &#x017F;ogenannten kleinen Kauka&#x017F;us, welcher<lb/>
die Kur- und Rion-Land&#x017F;chaften vom großen Aras-Becken abtrennt,<lb/>
breitet &#x017F;ich unweit Eriwans, dem bisherigen Haupt&#x017F;itze der<lb/>
ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Herr&#x017F;chaft in Armenien, eine großartig &#x017F;chöne Ebene<lb/>
zu beiden Seiten des Flu&#x017F;&#x017F;es Araxes oder Aras aus. Berg-<lb/>
rie&#x017F;en, wie wir &#x017F;ie in Europa nur auf ungeheueren Räumen ver-<lb/>
theilt finden, liegen hier knapp nebeneinander und be&#x017F;äumen<lb/>
nahezu kreisartig das blüthenbe&#x017F;äete und von Kornfeldern wogende<lb/>
Tiefland: im Norden der gewaltige Alagiös (12,000'), im O&#x017F;ten<lb/>
der Uet&#x017F;chtepe (11,000'), im We&#x017F;ten der Kotur (8000') und im<lb/>
Süden das Doppelhaupt der erlo&#x017F;chenen Vulkangruppe der beiden<lb/>
Ararat, de&#x017F;&#x017F;en we&#x017F;tlicher Kegel mit &#x017F;einer 15,800 Fuß hohen<lb/>
Schneehaube weit in die großartige Gebirgsland&#x017F;chaft hinaus<lb/>
lugt. Wie der Sinai im Südwe&#x017F;ten des a&#x017F;iati&#x017F;chen Continents,<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t auch der Ararat hier auf der Grenz&#x017F;cheide zwi&#x017F;chen Iran<lb/>
und Vorder-A&#x017F;ien ein Mark&#x017F;tein der Men&#x017F;chen- und Cultur-<lb/>
ge&#x017F;chichte, ein Hochaltar der Welt &#x2026; Von Eriwan, das an<lb/>
&#x017F;einen Bergabhängen maleri&#x017F;ch &#x017F;ituirt i&#x017F;t, geht der Weg dahin in<lb/>
nahezu &#x017F;üdlicher Richtung, mitten durch die reichen Fluren des<lb/>
Aras hindurch, bis mit dem Betreten der er&#x017F;ten Stufen des<lb/>
Gebirgsma&#x017F;&#x017F;ivs eine andere Welt dem Wanderer &#x017F;ich er&#x017F;chließt.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Schweiger-Lerchenfeld</hi>, Freih. von, Armenien. 1</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0033] I. Im Ararat-Gebiet. Rundblick vom Ararat. — Bajazid. — Bis Kars. — Armeniſche Cultur- ſtätten. — Zur Völkerſtellung der Armenier. — Der Patriarchenſitz Etſchmiadſin. Am Südhange des ſogenannten kleinen Kaukaſus, welcher die Kur- und Rion-Landſchaften vom großen Aras-Becken abtrennt, breitet ſich unweit Eriwans, dem bisherigen Hauptſitze der ruſſiſchen Herrſchaft in Armenien, eine großartig ſchöne Ebene zu beiden Seiten des Fluſſes Araxes oder Aras aus. Berg- rieſen, wie wir ſie in Europa nur auf ungeheueren Räumen ver- theilt finden, liegen hier knapp nebeneinander und beſäumen nahezu kreisartig das blüthenbeſäete und von Kornfeldern wogende Tiefland: im Norden der gewaltige Alagiös (12,000'), im Oſten der Uetſchtepe (11,000'), im Weſten der Kotur (8000') und im Süden das Doppelhaupt der erloſchenen Vulkangruppe der beiden Ararat, deſſen weſtlicher Kegel mit ſeiner 15,800 Fuß hohen Schneehaube weit in die großartige Gebirgslandſchaft hinaus lugt. Wie der Sinai im Südweſten des aſiatiſchen Continents, ſo iſt auch der Ararat hier auf der Grenzſcheide zwiſchen Iran und Vorder-Aſien ein Markſtein der Menſchen- und Cultur- geſchichte, ein Hochaltar der Welt … Von Eriwan, das an ſeinen Bergabhängen maleriſch ſituirt iſt, geht der Weg dahin in nahezu ſüdlicher Richtung, mitten durch die reichen Fluren des Aras hindurch, bis mit dem Betreten der erſten Stufen des Gebirgsmaſſivs eine andere Welt dem Wanderer ſich erſchließt. Schweiger-Lerchenfeld, Freih. von, Armenien. 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schweiger_armenien_1878
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schweiger_armenien_1878/33
Zitationshilfe: Schweiger-Lerchenfeld, Amand von: Armenien. Ein Bild seiner Natur und seiner Bewohner. Jena, 1878, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schweiger_armenien_1878/33>, abgerufen am 31.01.2023.