Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scriver, Christian: Das Verlohrne und wiedergefundene Schäfflein. Magdeburg, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite


Jm Namen JEsu. Amen.
Die Erste Predigt.

25. Januarij 1672.
Eingang.
§. 1.

ES fällt auff heutigen Tag ein das Gedächt-
nis der herrlichen Bekehrung des wider
Christum JEsum und seine Kirche tobenden
Saulß/ welchen der Gnädige und Barmher-
tzige HErr/ als einen Brand aus dem Feur
gerissen/ und ihn zur Seulen in seiner Kirchen
gemachet hat/ darvon das neundte Cap. der Apostel Ge-
schicht kan gelesen werden. Er selbst Paulus redet sehr
nach dencklich davon (Philipp. III. 12.) Jch bin von JE-
su Christo ergriffen/
Jn welchen Worten er sich mit ei-
nem rasenden Menschen/ der in ein Feur oder Wasser sprin-
gen wil/ von einem andern aber ergriffen/ und auffgehalten/
oder mit einem der im Fallen begriffen/ oder in eußerster
Noth gerathen/ von einer starcken Hand aber gehalten/ und
heraus gerissen wird/ vergleicht; Und gewißlich der arme
Saul rennte wol mit vollem Lauff in seiner Wüterey ins
höllische Feur/ der HErr JEsus aber/ der Jhn zu einem
Werckzeug seiner Gnaden Jhm außersehen/ und nach sei-
nem Wohlgefallen aus lauter Güte/ erwehlet hatte/ ergriff

ihn/
A


Jm Namen JEſu. Amen.
Die Erſte Predigt.

25. Januarij 1672.
Eingang.
§. 1.

ES faͤllt auff heutigen Tag ein das Gedaͤcht-
nis der herrlichen Bekehrung des wider
Chꝛiſtum JEſum und ſeine Kirche tobenden
Saulß/ welchen der Gnaͤdige und Barmher-
tzige HErr/ als einen Brand aus dem Feur
geriſſen/ und ihn zur Seulen in ſeiner Kirchen
gemachet hat/ darvon das neundte Cap. der Apoſtel Ge-
ſchicht kan geleſen werden. Er ſelbſt Paulus redet ſehr
nach dencklich davon (Philipp. III. 12.) Jch bin von JE-
ſu Chriſto ergriffen/
Jn welchen Worten er ſich mit ei-
nem raſenden Menſchen/ der in ein Feur oder Waſſer ſprin-
gen wil/ von einem andern aber ergriffen/ und auffgehalten/
oder mit einem der im Fallen begriffen/ oder in eußerſter
Noth gerathen/ von einer ſtarcken Hand aber gehalten/ und
heraus geriſſen wird/ vergleicht; Und gewißlich der arme
Saul rennte wol mit vollem Lauff in ſeiner Wuͤterey ins
hoͤlliſche Feur/ der HErr JEſus aber/ der Jhn zu einem
Werckzeug ſeiner Gnaden Jhm außerſehen/ und nach ſei-
nem Wohlgefallen aus lauter Guͤte/ erwehlet hatte/ ergriff

ihn/
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0023"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="1">
          <head><hi rendition="#b">Jm Namen JE&#x017F;u. Amen.<lb/><hi rendition="#in">D</hi>ie <hi rendition="#in">E</hi>r&#x017F;te <hi rendition="#in">P</hi>redigt.</hi><lb/>
25. <hi rendition="#aq">Januarij</hi> 1672.</head><lb/>
          <div n="2">
            <head> <hi rendition="#b">Eingang.</hi> </head><lb/>
            <div n="3">
              <head>§. 1.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">E</hi>S fa&#x0364;llt auff heutigen Tag ein das Geda&#x0364;cht-<lb/>
nis der herrlichen Bekehrung des wider<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;tum JE&#x017F;um und &#x017F;eine Kirche tobenden<lb/>
Saulß/ welchen der Gna&#x0364;dige und Barmher-<lb/>
tzige HErr/ als einen Brand aus dem Feur<lb/>
geri&#x017F;&#x017F;en/ und ihn zur Seulen in &#x017F;einer Kirchen<lb/>
gemachet hat/ darvon das neundte Cap. der Apo&#x017F;tel Ge-<lb/>
&#x017F;chicht kan gele&#x017F;en werden. Er &#x017F;elb&#x017F;t Paulus redet &#x017F;ehr<lb/>
nach dencklich davon (<hi rendition="#aq">Philipp. III.</hi> 12.) <hi rendition="#fr">Jch bin von JE-<lb/>
&#x017F;u Chri&#x017F;to ergriffen/</hi> Jn welchen Worten er &#x017F;ich mit ei-<lb/>
nem ra&#x017F;enden Men&#x017F;chen/ der in ein Feur oder Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;prin-<lb/>
gen wil/ von einem andern aber ergriffen/ und auffgehalten/<lb/>
oder mit einem der im Fallen begriffen/ oder in eußer&#x017F;ter<lb/>
Noth gerathen/ von einer &#x017F;tarcken Hand aber gehalten/ und<lb/>
heraus geri&#x017F;&#x017F;en wird/ vergleicht; Und gewißlich der arme<lb/>
Saul rennte wol mit vollem Lauff in &#x017F;einer Wu&#x0364;terey ins<lb/>
ho&#x0364;lli&#x017F;che Feur/ der HErr JE&#x017F;us aber/ der Jhn zu einem<lb/>
Werckzeug &#x017F;einer Gnaden Jhm außer&#x017F;ehen/ und nach &#x017F;ei-<lb/>
nem Wohlgefallen aus lauter Gu&#x0364;te/ erwehlet hatte/ ergriff<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A</fw><fw type="catch" place="bottom">ihn/</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0023] Jm Namen JEſu. Amen. Die Erſte Predigt. 25. Januarij 1672. Eingang. §. 1. ES faͤllt auff heutigen Tag ein das Gedaͤcht- nis der herrlichen Bekehrung des wider Chꝛiſtum JEſum und ſeine Kirche tobenden Saulß/ welchen der Gnaͤdige und Barmher- tzige HErr/ als einen Brand aus dem Feur geriſſen/ und ihn zur Seulen in ſeiner Kirchen gemachet hat/ darvon das neundte Cap. der Apoſtel Ge- ſchicht kan geleſen werden. Er ſelbſt Paulus redet ſehr nach dencklich davon (Philipp. III. 12.) Jch bin von JE- ſu Chriſto ergriffen/ Jn welchen Worten er ſich mit ei- nem raſenden Menſchen/ der in ein Feur oder Waſſer ſprin- gen wil/ von einem andern aber ergriffen/ und auffgehalten/ oder mit einem der im Fallen begriffen/ oder in eußerſter Noth gerathen/ von einer ſtarcken Hand aber gehalten/ und heraus geriſſen wird/ vergleicht; Und gewißlich der arme Saul rennte wol mit vollem Lauff in ſeiner Wuͤterey ins hoͤlliſche Feur/ der HErr JEſus aber/ der Jhn zu einem Werckzeug ſeiner Gnaden Jhm außerſehen/ und nach ſei- nem Wohlgefallen aus lauter Guͤte/ erwehlet hatte/ ergriff ihn/ A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672/23
Zitationshilfe: Scriver, Christian: Das Verlohrne und wiedergefundene Schäfflein. Magdeburg, 1672, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672/23>, abgerufen am 19.07.2024.